March 7, 2013 / Uni-Info

Deutschlandstipendium 2013

Uni Stuttgart feiert mit Förderern und Stipendiaten - In einer Festveranstaltung der Universität Stuttgart am 8. März im großen Hörsaal Stadtmitte haben Förderer und Stipendiaten Gelegenheit, sich persönlich zu begegnen und miteinander auszutauschen.

Bereits in die zweite Runde geht das Deutschlandstipendium an der Universität Stuttgart. Dank der von der Bundesregierung erhöhten Förderquote von bis zu 1% aller Studierenden und dank dem Interesse und Engagement kleiner und großer privater Geldgeber freuen sich seit dem WS 2012/13 - und für zunächst 1 Jahr - gut 160 junge Stipendiatinnen und Stipendiaten an der Universität über eine monatliche Unterstützung von 300 Euro, deutlich mehr als ein verlässliches Taschengeld.

Die Geförderten sind leistungsstarke Studierende der Universität Stuttgart, die sich nicht nur durch gute Noten auszeichnen, sondern gerade auch durch so genannte weiche Faktoren, wie beispielsweise ehrenamtliches Engagement, die Überwindung besonders schwieriger familiärer oder sozialer Umstände oder durch den insbesondere von Personalverantwortlichen immer wieder geforderten „Blick über den eigenen Tellerrand“.

Genau diese Berücksichtigung persönlicher Faktoren ist es, was die Spenderinnen und Spender an dem sonst als Leistungsstipendium bekannten Förderinstrument zu schätzen wissen und sie veranlasst, sich zu engagieren. Dabei geht gerade bei größeren Firmen die Unterstützung oft über die rein monetäre Hilfe hinaus: So erklärt Klaus Zimmermann vom Stuttgart Technology Center der Sony Deutschland GmbH das Angebot des Unternehmens: „Wir möchten den talentierten und engagierten Deutschlandstipendiatinnen und -stipendiaten Einblick in die lokalen Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten eines internationalen Technologie-Konzerns bieten, um sie damit auch auf ihren beruflichen Werdegang in einer globalisierten Welt vorzubereiten.“

Nicht minder treffend formuliert die Vector Stiftung die Intention des Stipendiums, wenn sie dessen Dimension für Deutschland hervorhebt: „Soziale Verantwortung ist uns besonders wichtig“, erklärt Dr. Helmut Schelling, Stifter und Stiftungsrat. Und fügt hinzu: „Mit dem Deutschlandstipendium fördern wir junge engagierte Talente – und zwar unabhängig von Elternhaus und sozialer Herkunft – und sorgen so für eine stabile Zukunft unseres Landes.“
Das Deutschlandstipendium war 2011 von der Bundesregierung ins Leben gerufen worden. Mit einem monatlichen Betrag von 300 EUR, zur Hälfte vom Bund, zur Hälfte von privaten Geldgebern finanziert, werden besonders leistungsstarke, engagierte Studierende gefördert. Das Einwerben der privaten Mittel liegt in der Verantwortung der jeweiligen Hochschulen.

„Eine aktuelle Studie des Internationalen Zentrums für Hochschulforschung hat erneut belegt, welche zentrale Rolle die Universität Stuttgart bei der Förderung und Bindung von Spitzenkräften für Forschung und Wirtschaft in Baden-Württemberg spielt“, so der Rektor der Universität, Wolfram Ressel. „Das Deutschlandstipendium ist ein Baustein, der sich perfekt in diesen Zusammenhang einfügt. Das Engagement unserer Förderinnen und Förderer - seien dies Privatpersonen, Stiftungen oder Wirtschaftsunternehmen - kann deshalb gar nicht genügend gewürdigt werden.“

Kontakt:
Dr. Hans-Herwig Geyer, Universität Stuttgart, Hochschulkommunikation,
Tel. 0711/685-8255, E-Mail: hans-herwig.geyer [at] hkom.uni-stuttgart.de

 

To the top of the page