Aufgaben des Brandschutzbeauftragten

  • Erstellen und Pflege eines Brandschutzkonzeptes.

  • Ermitteln von Brandgefahren.

  • Ermitteln von Explosionsgefahren in Zusammenarbeit mit den zuständigen Sicherheitsfachkräften.

  • Kontrolle der Einrichtungen durch Begehungen. Erkannte Mängel werden zur Beseitigung gemeldet. Teilaspekte werden zusätzlich durch das Sicherheits-wesen im Rahmen von Sicherheits-Begehungen mitkontrolliert.

  • Festlegung von Maßnahmen nach Bränden.

  • Betreuung der brandschutztechnischen Einrichtungen wie Brandmeldeanlagen, Feuerlöscher, Hydranten und stationäre Löschanlagen.

  • Zusammenarbeit und Kontaktpflege mit Feuerwehren und Aufsichtsbehörden.

  • Begleitung der Behörde bei den Brandverhütungsschauen, Auswertung der Protokolle zu den Brandverhütungsschauen, Weiterleitung der protokollierten Mängel an die für die Mängelbeseitigung Verantwortlichen, Überwachung der Mängelbeseitigung und Meldung der Mängelbeseitigung an die zuständige Behörde.
  • Aufstellen und Pflege von Brandschutzplänen.

  • Erstellen und Pflege von Flucht- und Rettungsplänen.

  • Ausbildung von Brandschutzhelfern.

  • Organisation und Durchführung von Lösch- und Räumübungen, Festlegung von Sammelplätzen.

  • Unterstützung bei der Festlegung von Brandschutzmaßnahmen im Rahmen von Fremdfirmeneinsätzen.

  • Unterstützung des Veranstalters bei der Festlegung von Brandschutzmaßnahmen.

  • Beratung der Verantwortlichen bei der Planung und Unterhaltung von Betriebsanlagen und Gebäuden unter Berücksichtigung des Brandschutzes.