Zukunftsgestalter gesucht

Engagierst Du Dich ehrenamtlich neben dem Studium? Keine Zeit? Kann sich lohnen, diese zu investieren, denn man lernt eine Menge und lernt neue Leute kennen. Ich habe Milenko von AIESEC getroffen. Er berichtet warum er sich neben dem Studium in einer internationalen Studentenorganisation engagiert und was AIESEC für Dich tun kann. 

Milo. Quelle: Privat.

Als Studierender hat man die Qual der Wahl, wenn es um Studentenorganiationen geht. Es gibt politische, soziale oder kirchliche Organisationen. AIESEC unterstützt als internationale Organisationen junge Menschen dabei, zu Führungspersönlichkeiten zu werden, und Herausforderungen zu lösen – in Deutschland und in der Welt. Die Abkürzung von AIESEC steht für Association Internationale des Etudiants en Sciences Economiques et Commerciales. Die Abkürzung ist inzwischen zum Eigenamen geworden. In 124 Ländern gibt es rund 50.000 Mitglieder in dieser Organisation. Mithilfe von Meetings und Weiterentwicklungsseminaren werden die Studierende auf ihre neue Verantwortung vorbereitet. An vielen Unis finden regelmäßig lokale AIESEC Komittesitzungen statt. So auch an der Universität Stuttgart.

Milenko Milojevic ist seit Juni 2017 President bei AIESEC in Stuttgart & Hohenheim. Der 23-jährige aus Sindelfingen studiert Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für Technik Stuttgart. Er hat sich Zeit genommen, um mir ein paar Fragen zu AIESEC zu beantworten.

Milenko, was genau macht AIESEC?

AIESEC ist die größte, ausschließliche von jungen Leuten geführte Organisation weltweit. Auf den ersten Blick kann man sagen: wir bieten bezahlte und soziale Auslandspraktika für Studierende und junge Leute an. Ganz egal ob bei den ganz großen Playern, bei Start-ups oder bei NGOs. Aber dahinter steckt noch viel mehr. AIESEC ist gleichzeitig das größte Netzwerk für die Führungskräfte von morgen. Unser Ziel ist es, das Führungspotenzial in Studierenden zu wecken. Und das tun wir eben, indem wir beispielsweise Studierende in herausfordernde Umgebungen ins Ausland schicken oder indem wir selbst diese Praktika weltweit organisieren und vermitteln. „Learning by doing“ also.

Kannst Du uns auch verraten wie AIESEC aufgebaut ist?

AIESEC ist ähnlich aufgebaut wie ein global agierendes Unternehmen, besser gesagt wie eine global agierende Non-Profit-Organisation. Neben der globalen Dachorganisation AIESEC International gibt es eine nationale Ebene und die lokale Ebene, also Lokalkomitees wie unseres in Stuttgart. Deutschlandweit gibt es 40 Lokalkomitees, die meist örtlich an größere Universitäten anzutreffen sind. Auf jeder dieser Ebenen gibt es einen gewählten Vorstand, der die Geschäfte leitet.

Wie viele Mitglieder sind bei AIESEC aktiv?

In Stuttgart & Hohenheim sind wir etwa 40 aktive Mitglieder und haben darüber hinaus auch ein starkes Alumni-Netzwerk. Weltweit sind es gemäß unseres Jahresberichts um die 50.000 Mitglieder verteilt auf 1.900 Lokalkomitees.

Ist AIESEC- deutschlandweit & weltweit erfolgreich damit?

Im vergangenen Jahr haben wir, über alle Programme hinweg, weltweit insgesamt 38.000 jungen Leuten eine besondere Auslandserfahrung ermöglichen können. Das sind erneut ein Viertel mehr als im Vorjahr. AIESEC ist derzeit am wachsen. Aber auch intern gibt es viele Veränderungsprozesse: AIESEC möchte agiler werden, offener und zugänglicher. Wir sind in einem Transformationsprozess von einer reinen Studentenorganisation zu einer Jugendorganisation. Das bedeutet, dass sich erstmals auch junge Leute im Alter zwischen 18-30 Jahren bei AIESEC engagieren können oder mit AIESEC ins Ausland gehen können, die nicht an einer Hochschule immatrikuliert sind. Das können nun zum Beispiel auch Auszubildende sein.

Wie kann man als Studierender bei AIESEC aktiv werden? Gibt es bestimmte Voraussetzungen?

Grundsätzlich richtet sich AIESEC an alle jungen Leute im Alter von 18-30 Jahren. Allerdings ist es erforderlich sich vorher bei uns zu bewerben. Dieses Jahr im Frühjahr haben wir den Bewerbungsprozess komplett überarbeitet. Erstmals wird es möglich sein sich auf konkrete Stellen bzw. Positionen bei AIESEC in Stuttgart & Hohenheim zu bewerben. Über unser Portal www.aiesec.rocks finden sich von nun an alle offenen Positionen. Die Mitarbeit bei AIESEC ist natürlich ehrenamtlich, aber im Gegensatz zu vielen anderen Organisationen erheben wir keinen Mitgliedsbeitrag.

Welche Möglichkeiten hat ein Studierender bei euch ehrenamtlich aktiv zu sein? Und wie zeitintensiv ist eine Mitarbeit?

Copyright: contrastwerkstatt/Fotolia

Innerhalb von AIESEC übernimmt jedes Mitglied eine bestimmte Rolle innerhalb eines Teams und hat somit seinen ganz eigenen Verantwortungsbereich. Zum Beispiel als Digital Marketing Manager im Marketing Team. Ziel ist, dadurch wertvolle praktische Erfahrung zu sammeln und gleichzeitig die Arbeit einer großen Organisation neben dem Studium kennen zu lernen. Wir erwarten allerdings auch, dass Mitglieder sich aktiv einbringen. Im Durchschnitt fallen so etwa 8 Stunden pro Woche an. Natürlich ist während der Prüfungsphase nicht so viel los wie zu anderen Zeiten. Das fordert einen manchmal, aber es ist wie immer: Man lernt dann etwas daraus, wenn man auch Zeit darin investiert.

Wie lange bist du schon bei AIESEC dabei? Und wie bist du dazu gekommen?

Ich selbst kam im Dezember 2015 zu AIESEC, also nun etwas länger als ein Jahr. Damals war ich auf der Suche nach einem neuen Ehrenamt und einer neuen Herausforderung. Ich war vorher viel in meiner Heimatstadt Sindelfingen aktiv, aber es war einfach Zeit für Neues, etwas was ich mit anderen Studierenden gemeinsam tun kann und das inhaltliche näher am Studium dran ist. Durch Zufall habe ich in der Uni und auf sozialen Medien von AIESEC gehört. Einer meiner ehemaligen Arbeitskollegen hatte AIESEC auf auch auf seinem LinkedIn Profil angegeben. Heute arbeitet er für einen bekannten internationalen „Smartphone-Hersteller“ in London. Das hat mich dazu bewegt, mich auch zu bewerben.

Wie kann man mit euch ins Ausland gehen? Kannst du Beispiele nennen?

Wir bieten drei Auslandsprogramme an, die sich vor allem in der Dauer und der Art des Praktikums unterscheiden. Global Volunteer ist unser Programm für soziale Projekte mit einem Zeitraum von 6-8 Wochen. Hier könnte man beispielsweise 6 Wochen lang in Brasilien Marketing für eine NGO machen oder Kinder in Südafrika unterrichten. Mit Global Entrepreneur kann man ein Praktikum bei einem Start-up im Ausland absolvieren, was super cool für alle ist, die Unternehmergeist in sich tragen. Und zu guter Letzt ist da noch Global Talent, unser ältestes Programm. Hierbei handelt es sich um klassische, bezahlte Praktika bei Unternehmen oder Konzernen verschiedenster Größen.

Wie verläuft der Prozess, wenn man bei euch ein Auslandspraktikum machen will?

Das ist eigentlich ganz einfach. Man registriert sich völlig unverbindlich auf unserer Homepage aiesec.de und wir melden uns anschließend. Dann geht’s auf die Praktikumssuche bzw. Projektsuche auf unserem Stellenportal, dem so genannten AIESEC Opportunities Portal. Verbindlich wird das Ganze erst sobald man sich für eine konkrete Stelle entschieden hat und die Zusage des jeweiligen Unternehmens oder der jeweiligen Organisation im Ausland hat.

Wie hoch sind die Kosten durch AIESEC eine Auslandserfahrung zu machen?

AIESEC.

Das hängt vom jeweiligen Programm ab. Die Kosten, die entstehen, dienen allerdings lediglich zur Deckung der administrativen Kosten und beispielsweise für ein Vorbereitungs- und Nachbereitungsseminar. Bei Global Volunteer und Global Entrepreneur ist sogar häufig eine Unterbringung bei einer Gastfamilie inklusive. Im Vergleich zu anderen Organisationen sind die Kosten bei uns verschwindend gering. Zusätzlich können Studierende, abhängig vom jeweiligen Einzelfall, auch eine Förderung über den DAAD oder Erasmus+ beantragen. Bei Global Volunteer und Global Entrepreneur betragen die Kosten 400 Euro und für Global Talent 500 Euro.

Wie unterscheidet ihr euch von anderen Studentenorganisationen?

Heute hört man viel über das Thema „value-based“ oder „purpose-based“ Leadership, also Führung durch Sinngebung. Vergleicht man AIESEC mit anderen studentischen Organisationen, sind die meisten Studierendenorganisationen großartig, wenn du gerade an der Uni angekommen bist und Freunde finden willst, Leute von anderen Studiengängen kennen lernen und einfach nur Spaß und eine tolle Zeit haben willst. Das bietet AIESEC auch. Nach einigen Semestern kann das allerdings langweilig werden. Hier ist, wo sich AIESEC unterscheidet: AIESEC ist fordert einen, ist gelegentlich auch anspruchsvoll, man wird professioneller in seinem Denken und Handeln und lernt über sein eigenes Leben und die Uni hinauszudenken, nämlich über die Welt und ihre aktuellen Herausforderungen und seine eigene Rolle in der Gesellschaft. Bei AIESEC lernt man nicht nur selbst viel, sondern ermöglicht auch Anderen durch Ihren Auslandsaufenthalt sich zu entwickeln, arbeitet daran die Welt ein Stück weit offener zu machen und engagiert sich gleichzeitig auch sozial. Unsere sozialen Praktika beispielsweise spielen in vielen Ländern eine wichtige Rolle zur Verbesserung der Situation und Infrastruktur in diesen Ländern. Mit AIESEC kannst du dich zusammen mit deinem Studium zu der Person entwickeln, die du werden willst.

Vielen Dank für deine Zeit, Milenko!

Grundsätzlich solltet ihr euch aber nicht nur an Studentenorganisationen beteiligen, um euren Lebenslauf aufzupolieren. Soziales Engagement wird bei Unternehmen zwar hoch angesehen und es macht auch Spaß mit anderen Studierenden Partys zu feiern, aber schließlich geht es immer noch um die ehrenamtliche Arbeit. Falls ihr Interesse habt oder einfach mal mehr Informationen wollt, findet ihr auf der Homepage von AIESEC alle wichtigen Informationen. Für die Uni Stuttgart & Hohenheim könnt ihr auch persönlich an die Uni Stuttgart an die Keplerstraße 17 (K2) im Raum 2.030 vorstellen.

 

Feven

studiert an der Uni Stuttgart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*