So gelingt euer stressfreier Studienstart

Studieren. So sieht das aus.

Studieren. So sieht das aus.

Endlich ist es soweit: Das Studium beginnt! Doch was benötigt ihr für einen gelungenen und stressfreien Start? In diesem Beitrag geht es rund um den Vorlesungsbeginn, damit ihr dem Ganzen mit einer gewissen Portion Gelassenheit entgegenblicken könnt. Deshalb möchte ich euch für die ersten Wochen im Studium ein paar hilfreiche Tipps mit auf den Weg geben.

Das große Zittern um den richtigen Studienplatz hat ein Ende, ihr wisst genau, wo ihr in der Regel die nächsten drei Jahre studieren werdet. Gerade zum Studienbeginn taucht eine Frage nach der anderen auf – alles ist neu und ihr habt (noch) keine Ahnung, wie und woran ihr euch orientieren sollt.

Tipp 1: An Erstsemesterveranstaltungen teilnehmen

Ja, ihr habt richtig gelesen. Statt euch wochenlang im Voraus über die perfekte Wahl eurer Seminare und Vorlesungen den Kopf zu zerbrechen, solltet ihr als erstes herausfinden, welche Veranstaltungen für Erstsemester für euch persönlich infrage kommen. Mein Tipp: Nehmt alle mit, die angeboten werden! Gerade zum Studienbeginn ist es besonders leicht, neue Kontakte zu knüpfen.

Auf eurem Terminkalender solltet ihr deshalb folgende Veranstaltungen vermerken:

Willkommen an der Universität Stuttgart! Quelle: pixabay.com

Willkommen an der Universität Stuttgart! Quelle: pixabay.com

Am 16. Oktober 2017 findet um 9.00 Uhr die zentrale Einführungsveranstaltung der Studierendenvertretung stuvus (Campus Vaihingen und Stadtmitte) statt. Der Erstsemesterabend Avete Academici, für den ihr euch online anmelden sollt, beginnt um 18.00 Uhr. Infos zu den Räumlichkeiten inklusive Lageplan findet ihr hier.

Darüber hinaus bietet jeder Studiengang fachspezifische Veranstaltungen an, an denen ihr teilnehmen könnt. Hier findet ihre eine alphabetische Übersicht aller Studiengänge und ihren jeweiligen Einführungsveranstaltungen (und Vorkursen).

Tipp 2: Stundenplan erstellen

Nicht gleich in Panik geraten, wenn ihr nicht wisst, welche Veranstaltungen ihr im Studium zwingend belegen müsst. Auf den ersten Blick scheint es sich um ein Ding der schieren Unmöglichkeit zu handeln, was es nicht ist. Ihr seid nicht die ersten Studierenden, die diese Hürde gemeistert haben. Und als kleiner Trost: Es wird von Semester zu Semester einfacher – versprochen!

Die Internetseite „Einführungsveranstaltungen der Studiengänge und Tipps zum Studienstart“ ist die zentrale Einstiegsseite zum Studium. Hier findest Du nicht nur die
Einführungsveranstaltungen der Fächer sondern auch Stundenplantipps und teilweise fertige Stundenpläne.

Und so geht ihr am besten vor: Organisiert euch zuerst die Studienverlaufspläne (SVP abgekürzt) eures Studiengangs. Das sind Empfehlungen dafür, in welchem Zeitraum und in welcher Reihenfolge ihr bestimmte Seminare, Vorlesungen, Übungen etc. absolvieren müsst. Ihr findet die Studienverlaufspläne, indem ihr auf das aktuelle Semester klickt.

Darüber hinaus benötigt ihr das Modulhandbuch, evtl. ein kommentiertes Vorlesungsverzeichnis und schließlich die Prüfungsordnung (um zu den Prüfungsordnungen zu gelangen, müsst ihr euren Studiengang aufrufen und anschließend nach unten scrollen). Weitere allgemeine Infos findet ihr unter diesem Link; für die konkrete Stundenplanerstellung mit C@ampus klickt ihr hier. Dort wird alles anschaulich Schritt für Schritt erklärt.

Bei den Natur- und Ingenieurwissenschaften hast Du in den ersten Semestern kaum Wahlmöglichkeiten. Daher stehen oftmals fertige Stundenpläne zur Verfügung. In den geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächern kannst Du einen Teil Ihrer Veranstaltungen selbst auswählen. Fang möglichst früh damit an, damit Du bei Zweifeln Deine Fachstudienberater/innen oder die Zentrale Studienberatung aufsuchen kannst. Auch gibt es für einige Lehrveranstaltungen Anmeldefristen vor Vorlesungsbeginn. Insbesondere in den Geistes- und Sozialwissenschaften musst Du Dich zu manchen Veranstaltungen anmelden.
Solltest Du Schwierigkeiten bei der Stundenplangestaltung haben, wende Dich bitte an die Zentrale Studienberatung und an die Fachstudienberatung.

Tipp 3: Kontakte knüpfen

Kontakte knüpfen leicht gemacht. Quelle: pixabay.com

Kontakte knüpfen leicht gemacht. Quelle: pixabay.com

Neben der Angst, dem Studium inhaltlich nicht gewachsen zu sein und/oder es finanziell nicht stemmen zu können, ist eine weitere große Angst vieler Studienanfängerinnen und -anfänger die Angst davor, im Studium keinen Anschluss zu finden.

Wo aber lernt ihr Leute kennen, wenn ihr neu seid und noch niemanden kennt? Neben den zuvor erwähnten Einführungsveranstaltungen bieten sich die Seminare und Vorlesungen an, die ihr gemeinsam mit euren Kommilitoninnen und Kommilitonen besucht. Auch die Mensa bzw. Cafeteria kommen dafür infrage. Und natürlich stellen auch die Fachschaften einen Ort der Begegnung dar, in denen ihr euch ganz nach euren Interessen engagieren und einbringen könnt.

Da es sich nach wie vor um ein aktuelles Problem handelt, habe ich diesem Thema bereits zu einem früheren Zeitpunkt einen ausführlichen Artikel gewidmet: No cast away an der Uni: Gemeinsam studiert es sich besser. Schaut bei Interesse vorbei – und wenn ihr weitere Tipps habt, teilt sie uns gerne mit.

Tipp 4: Wichtige Termine kennen

Im Studium nimmt euch im Gegensatz zur Schule in der Regel keiner mehr an die Hand und erinnert euch an wichtige Termine, die ihr auf keinen Fall versäumen dürft. Doch gerade zu Beginn des Studiums ist man häufig mit der Masse an Informationen, die auf einen einprasseln, mehr als überfordert. Welche Termine solltet ihr zu Beginn des Studiums unbedingt kennen?

  • Wann fängt das Semester an, wann hört es auf?

Das Wintersemester 2017/2018 beginnt am 01. Oktober 2017 und endet am 31. März 2018. Aufgepasst: Semesterbeginn und Vorlesungsbeginn sind nicht identisch! Der Vorlesungszeitraum setzt am 16. Oktober ein und endet am 10. Februar, danach beginnt die vorlesungsfreie Zeit – auch Semesterferien genannt. Von tatsächlichen Ferien sind sie allerdings weit entfernt. Vom 23. Dezember 2017 bis 6. Januar 2018 ist ebenfalls eine vorlesungsfreie Zeit

  • Wann melde ich mich für die Prüfungen an?
Prüfung? Kein Problem! Quelle: pixabay.com

Prüfung? Kein Problem!
Quelle: pixabay.com

Die Prüfungsanmeldung muss zwischen 15. November bis 7. Dezember 2017 erfolgen.

Deshalb mein Tipp: Diese Frist solltet ihr unbedingt an einer sichtbaren Stelle vermerken (z. B. im Terminplaner im Handy oder im klassischen Kalender rot markieren), denn ohne vorangegangene Anmeldung könnt ihr nicht an den Prüfungen teilnehmen!

Bei allen Fragen zur Prüfungsanmeldung und -verwaltung wende Dich am besten an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen im Prüfungsamt.

Tipp 5: Sich Zeit geben

Ein neuer Lebensabschnitt, neue Leute, eine (oftmals) neue Umgebung, zum ersten Mal auf eigenen Beinen stehen und eine wahre Informationsflut von allen Seiten – wie nur in aller Welt sollt ihr das bloß schaffen?

Indem ihr euch Zeit lasst! Es dauert nun einmal eine gewisse Zeit, sich ins Studium einzufinden – gebt sie euch! Im Durchschnitt dauert es ungefähr ein Semester, bis ihr euch wirklich angekommen fühlt. Bei einigen geht es schneller, bei anderen dauert es etwas länger. Vertraut auf euer eigenes Tempo.

Einen guten Studienstart wünsche ich euch!

Romy

PS: Die Universität Stuttgart stellt pünktlich zum Semesterbeginn allen Studienanfängerinnen und -anfängern den Wegweiser durchs Studium bereit. Hier findet ihr noch mehr ausführliche Informationen rund um das Studium. Werft auf jeden Fall einen Blick hinein – es lohnt sich definitiv!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*