10 Ausflugsziele in Stuttgart, die dich nichts kosten.

Ausblick von den Weinbergen auf Stuttgart

Ausblick von den Weinbergen auf Stuttgart

Die vorlesungsfreie Zeit hat vor wenigen Tagen begonnen und der Sommer ist endlich in Stuttgart angekommen – nichts wie raus aus an die frische Luft. Der Blick ins Portemonnaie bringt bei der einen oder dem anderen Studierenden die Erkenntnis zu Tage, dass nur wenig Budget für Freibad, Klettergarten oder Freizeitpark vorhanden ist. Deshalb erfährst du hier, was man an Sommertagen in und um den Kessel unternehmen kann, ganz ohne Geld auszugeben. Natürlich handelt es sich dabei nur um eine kleine Auswahl.

1. Weißenburgpark am Bopser

Der Weißenburgpark befindet sich am Bopser, einer circa 500 m hohen Erhebung im Stuttgarter Süden sowie gleichnamiger Stadtteil Stuttgarts. Die circa fünf Hektar große Grünfläche des Weißenburgparks lädt Besucherinnen und Besucher zum Spazieren, Flanieren und Erholen ein. Beliebte Ausflugsziele im Weißenburgpark sind das Teehaus und der unterhalb liegende Marmorsaal. Hier lohnt sich der Besuch nicht zuletzt wegen des wunderbaren Ausblicks auf die Stadt.

 

2. Grabkapelle auf dem Württemberg 

Weinberge und Grabkapelle

Weinberge und Grabkapelle

Aufgrund seiner Kessellage ist Stuttgart von Weinbergen umgeben. Ein Ausflugsziel für Wanderbegeisterte sind die Weinberge in Richtung Esslingen. Neben Weinwanderwegen und Weingütern lockt der Ausblick vom, auf dem Gipfel des Württembergs gelegenen, Mausoleums. Die Grabkappelle wurde zu Ehren von Katharina Pawlowna, der zweiten Frau von König Wilhelm I. von Württemberg, erbaut.

3. Umsonst und Draußen 

Die 37. Ausgabe des gratis Musikfestivals findet dieses Jahr vom 5. bis 7. August an der Uniwiese Pfaffenwaldring (Campus Vaihingen) statt. Neben den Auftritten von 18 Bands stehen beim Umsonst und Draußen unter anderem auch eine artistische Tanzshow, Workshops, offene Foren verschiedener Stuttgarter Vereine und Initiativen sowie zwei Kindertheater auf dem Festivalprogramm.

 

4. Karlshöhe

Karlshöhe: Ausblick auf Stuttgart-Süd

Karlshöhe: Ausblick auf Stuttgart-Süd

Die Karlshöhe liegt zwischen den Stuttgarter Stadtteilen West und Süd. Umgeben von Weinbergen und Gärten lohnt sich ein Spaziergang auf die Bergkuppe. Dort angekommen bietet die Anhöhe eine herrliche Aussicht auf die Innenstadt. Eine weitere Attraktion ist das Städtische Lapidarium Stuttgart, welches sich am Fuß der Karlshöhe befindet. In diesem städtischen Freiluftmuseum können steinerne Überreste wie Torbögen, Statuen oder Teile von Gebäuderuinen aus dem früheren Stuttgart besichtigt werden.

5. Monte Scherbelino 

Der Birkenkopf zwischen dem Stuttgarter Westen und Botnang wird im Volksmund Monte Scherbelino genannt. Dieser Name kam zustande, da hier nach dem zweiten Weltkrieg große Mengen von Trümmern gelagert wurden. Dadurch wuchs der Berg zwischen 1953 und 1957 um rund 40 Meter in die Höhe. Auf dem Gipfel ankommen, können Besucherinnen und Besucher den Ausblick auf das heutige Stuttgart genießen und gleichzeitig die aufgeschütteten Trümmer aus vergangenen Zeiten, wie die Fassaden zerstörter Häuser, begutachten.

 

6. Feuersee

Feuersee

Johanneskirche im Feuersee

Der Feuersee im Stuttgarter Westen ist vielen Menschen aufgrund der dortigen Kirche ein Begriff. Die Johanneskirche, ein neugotisches Bauwerk, liegt auf einer Halbinsel im See. Sie wurde nach der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg ohne Kirchturmspitze wieder aufgebaut. Die Promenade am Feuersee wurde kürzlich neu gestaltet und im Juni 2016 wiedereröffnet. Hier verbringen an lauen Sommertagen Einheimische, Touristen, Geschäftsleute, Familien und viele mehr ihre Zeit.

 

7. Schloss Solitude

Das Schloß Solitude liegt zwischen Stuttgart-West und Gerlingen. Der Besuch des Schlosses sollte unbedingt mit einer Wanderung durch den Wald im Stuttgarter Westen verbunden werden. Oben angekommen, lädt der Schlossgarten zum Erholen ein. Baulich äußerlich Rokokoschloss, kommen im Inneren des Schlosses Elemente der beginnenden klassizistischen Epoche zum Vorschein.

 

8. Max-Eyth-See

Neben dem Neckar ist der Max-Eyth-See wohl die zweitbekannteste Möglichkeit, Freizeit nah am Wasser zu verbringen. Der See befindet sich zwischen den Stadtbezirken Mühlhausen und Hofen und diente einst als Kiesgrube. Der größte See Stuttgarts entstand schließlich im Rahmen der Kanalisierung des Neckars im Jahr 1935. Sonnenstunden können Besucherinnen und Besucher hier unter anderem mit Tretbootfahren, Spazierengehen, Radfahren oder Grillen verbringen; Baden ist im See verboten.

 

9. und 10.  Höhenpark Killesberg und Killsbergturm

Killesbergturm

Killesbergturm

Der Park liegt im Stuttgarter Norden und zieht Besucherinnen und Besucher mit blühender Blumenpracht, Seerosenteich und nicht zuletzt wegen des Killesbergturms an. Ein weiteres Highlight der Grünanlage sind die 25 Kunstobjekte von Künstlern aus dem Raum Stuttgart. Wer Lust auf einen ausgiebigen Spaziergang hat, sollte im Schlosspark starten und sich über den Rosensteinpark, den Leibfriedschen Garten und den Wartberg auf den Weg zum Killesberg machen.

Seerosenteich

Höhenpark Killesberg

2 thoughts on “10 Ausflugsziele in Stuttgart, die dich nichts kosten.

  1. Alex H. sagt:

    Schöner Artikel mit interessanten Empfehlungen. Da ich öfters mal geschäftlich in der Gegend um Stuttgart unterwegs bin, werde ich einige Stellen mal aufsuchen.

  2. Felicitas Suchant sagt:

    Vielen dank, sehr informativ .Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*