Informationen zu

zur Startseite

Mitarbeiter

Dr. Jürgen Hampel

Telefon (0711) 685-84293

Hampel

Telefax (0711) 685-82487
Zimmer 3.019
E-Mail Mail to E-Mail senden
Anschrift

Universität Stuttgart
Institut für Sozialwissenschaften
Abteilung für Technik- und Umweltsoziologie
Seidenstr. 36
70174 Stuttgart

Lebenslauf Geboren 1959 in Eberbach (Rhein-Neckar-Kreis)
1978-1985 Studium der Soziologie und Psychologie an der Universität Mannheim, Diplom in Soziologie
1995 Promotion in Soziologie (Dr. phil.)
an der Freien Universität Berlin

Forschungsschwerpunkte Technikwahrnehmung, Technikkonflikte, Soziale Dimensionen der Nachhaltigkeit

Berufliche Laufbahn  
Seit 2004 Assistent am Lehrstuhl für Technik- und Umweltsoziologie
an der Universität Stuttgart (Prof. Dr. O. Renn)
1994-2003 Projektleiter an der Akademie für Technikfolgenabschätzung in Baden-Württemberg
1993-1994 Lehrstuhl für Soziologie I (Prof. Dr. B. Nauck) an der Technischen Universität Chemnitz-Zwickau
1991-1992 Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbh (Prof. Dr. W. Zapf)
1985-1990 Universität Mannheim (Prof. Dr. W. Zapf)

Mitgliedschaften
  • Mitglied der Interdisziplinären Arbeitsgruppe Gentechnologiebericht der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften
    (Externer Link http://www.bbaw.de/forschung/gentechnologiebericht)
  • Internationaler Beirat des niederländischen Centre for Genomics and Society (2002-2004)
  • Society for Risk Analysis
  • European Federation of Biotechnology. Task Group on Public Perceptions of Biotechnology

Buchpublikationen und Herausgeberschaften (Auswahl)
  • Gentechnik in der Öffentlichkeit. Wahrnehmung und Bewertung einer umstrittenen Technologie (herausgegeben mit Ortwin Renn). Frankfurt/New York, Campus, 1999, Paperbackausgabe 2001.
  • Kommunikation und Konflikt (herausgegeben mit Ortwin Renn): Würzburg, Königshausen & Neumann, 1998.
  • Gastherausgeber (gemeinsam mit Ortwin Renn) für das Sonderheft „German Attitudes to Genetic Engineering von „New Genetics and Society“. Vol 19, 3, 2000.

Publikationen in Sammelbänden
(Auswahl)
  • Wahrnehmung und Bewertung der Gentherapie in der deutschen Öffentlichkeit. S. 141-165 in: Hucho, F. et al. (Hrsg.): Gentherapie in Deutschland – eine interdisziplinäre Bestandsaufnahme. Berlin, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (verlegerisch betreut durch Forum-Verlag, Dornburg), 2008.
  • Der Konflikt um die Grüne Gentechnik – Diskursverfahren und öffentliche Meinung. S. 59-89 in: Busch, R., J.; Prütz, G. (Hrsg.): Biotechnologie in gesellschaftlicher Deutung. München, Herbert Utz Verlag, 2008.
  • Die Auseinandersetzung über den Umgang mit der grünen Gentechnik – ein Beispiel für ein Mehrebenenregulierungssystem. S. 114-131 in: Massing, P. (Hrsg.): Gentechnik. Eine Einführung. Schwalbach /Taunus, 2007.
  • Public Mobilization and Policy Consequences (mit P. Grabner, H. Torgersen, Daniel Boy, A. Allansdottir, E. Jelsoe und G. Sakellaris). S. 77-94 in: Gaskell, G., Bauer, M.W. (Hrsg.): Genomics and Society. Legal, Ethical and Social Dimensions. London, Stirling, Earthscan, 2006.
  • Spare Parts for Human Bodies (mit S. de Cheveigné, E. Edna Einsiedel). S. 28-43 in: Gaskell, G., Bauer, M.W. (Hrsg.): Genomics and Society. Legal, Ethical and Social Dimensions. London, Stirling, Earthscan, 2006.
  • Promise, problems and proxies: twenty-five years of debate and regulation in Europe (mit H. Torgersen (co-convenor) et al.). S. 21-94 in: Bauer, M.W.; Gaskell, G. (Hrsg.): Biotechnology – the making of a global controversy. Cambridge, Cambridge University Press, 2002.
  • Biotechnology boom and market failure: two sides of the German coin (mit M. Kohring et al.). S. 191-203 in: Gaskell, G., Bauer, M.w. (Hrsg.): Biotechnology 1996 – 2000: the years of controversy. London, Science Museum, 2001.
  • Biopolitical diversity: the challenge of multilevel policy-making (mit P. Grabner, H. Torgersen, N. Lindsey). S. 15-34 in: Gaskell,G., Bauer, M.W. (Hrsg.): Biotechnology 1996 – 2000: the years of controversy. London, Science Museum, 2001.

Publikationen in Fachzeitschriften
(Auswahl)
  • The 2010 Eurobarometer on Biotechnology (mit G. Gaskell (corresponding author), A. Allansdottir et al. ). In: Nature Biotechnology, Vol.29, No. 2. (February 2011), S. 113-114.
    (PDF Externer Link http://www.nature.com/nbt/journal/v29/n2/pdf/nbt.1771.pdf)
  • Science Communication Reconsidered (mit T. Bubela, M. Nisbet et al.). In: Nature Biotechnology, Vol. 27, NO. 6 (June 2009), S. 524-518
  • Die Auseinandersetzung über den Umgang mit der grünen Gentechnik – Ein Beispiel für ein Mehrebenenregulierungssystem. In: Politische Bildung (2) 2006, p. 88-100.
  • Technik-, Akzeptanz- und Risikodiskurse: Europäisierung der Debatten oder nationale Signaturen? P. 78-85 in: TaTuP, Nr. 1, 14, März 2005
  • GM Foods and the misperception of Risk Perception (mit G. Gaskell, N. Allum, W. Wagner, N. Kronberger, H. Torgersen und Julie Bardes. In: Risk Analysis, Vol. 24,1, p. 185-194
  • Beyond „Red“ Hope and „Green“ Distrust. Public Perception of Genetic Engineering in Germany (mit A. Klinke und O. Renn). In: Politeia, 16, Nr. 60, 2000, S. 68-82.
  • Europe ambivalent on biotechnology (mit George Gaskell et al.). In: Nature, Vol 387, 26.6.1997, S. 845-847

Wichtige Vorträge
  • Einladung zum Auftaktworkshop „Kommunikation Neuer Technologien – Biotechnologie“ der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech) am 3. und 4.3.2011 in München.
  • „Wahrnehmung und Bewertung der Gentherapie in Deutschland.“ Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, Öffentliche Abendveranstaltung „Gentherapie in Deutschland: Medizinischer Stand und gesellschaftliche Bewertung“, Berlin, 12.11. 2008
  • Einladung zum Workshop „From Evidence to Policy, Popular Representations and Science Communication ”, veranstaltet von der University of Alberta (Kanada) und dem kanadischen Stem Cell Network, Washington D.C., 9.-10.6. 2008
  • “Religiosity, knowledge and level of approval of stem cell research in Europe”, (mit A. Allansdottir (University of Siena, It.) Annual Meeting der American Association for the Advancement of Science, San Francisco, 15.-19.2. 2007
  • „Democratizing Technology“. World Academy of Art and Science - The Future of Knowledge: Evolutionary Challenges of the 21st century. Zagreb, 18.11.2005
  • “Risk Analysis, Risk Perception and Risk Management – the experience of the CTA”, Federal University of Rio de Janeiro (Brasil), 4.5.2006
  • „Sound Science, Vorsorgeprinzip und der Konflikt um die grüne Gentechnik in Europa” (mit H. Torgersen, Österreichische Akademie der Wissenschaften), Gemeinsame Arbeitstagung der Arbeitskreise „Umweltpolitik/Global Change“ und Politik und Technik der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaften (DVPW), Hamburg, 22.und 23.4. 2005
  • „Triggers, Actors, Opportunities. Structural Elements of Debates on Biotechnology“. Internationaler Workshop “Interfaces between Risk, regulation and Culture. Exploring National Variation in Waste Mangement, Food Safety, Regulation and the Control of Biotechnology, Bielefeld, 27.-28.1.2008
  • Einladung zur Deutsch-Amerikanischen interdisziplinären Konference “The Biotechnology Revolution: Scientific and Societal Aspects”. Veranstaltet von der Alexander von Humboldt-Stiftung, Potsdam, 22.-25.10. 2003
  • “Risk, Benefits and Moral Objections: Europe’s Rejection of Agricultural Biotechnology”. Foley Institute, Washington State University. Pullman, Washington, 5.11.2002.