Informationen zu

zur Startseite

Abteilung für Politische Theorie und Empirische Demokratieforschung (SOWI II)

Prof. Dr. André Bächtiger
Mitarbeiter-/innen

Adresse:
Breitscheidstr. 2, 4.OG
70174 Stuttgart
Lageplan

Sekretariat:
Mechthildis Scharnagel

Tel.: (0711) 685-83431
Fax: (0711) 685-83432








Willkommen bei der Abteilung
Politische Theorie und Empirische Demokratieforschung!

Wir beschäftigen uns mit der Transformation und der Architektur von Demokratien im 21. Jahrhundert. Im Zentrum stehen Deliberation (vernünftiger Dialog), Bürger-Partizipation und Repräsentation. Wir untersuchen dialogische Bürgerbeteiligungsverfahren, direkte Demokratie und repräsentative Arenen (wie Parlamente) im Hinblick auf die Qualität der argumentativen Auseinandersetzung, die Demokratiezufriedenheit und die generellen Demokratiewirkungen. Wir erforschen, was sich Bürgerinnen und Bürger von Demokratie und Beteiligungsverfahren wünschen und wie dialogische Verfahren ausgestaltet sein müssen, damit die Beteiligten besseres Wissen generieren und intelligente Entscheidungen treffen. Hierfür werden computergestützte inhaltsanalytische Methoden sowie Labor- und Survey-Experimente verwendet. Neben dem Schwerpunkt Deliberation, Partizipation und Repräsentation fokussieren wir auf Moralpolitik, die Transformation der europäischen Parteiensysteme und Demokratisierung in nicht-westlichen Ländern (insbesondere Afrika und Asien).

Die Abteilung ist international stark vernetzt, u.a. mit der University of Canberra (Australien), der Åbo Akademi und der University of Turku (Finnland), der University of British Columbia (Vancouver, Kanada) und der Harvard University.

Aktuelles


  • 21. Juni 2018: Prof. Dr. Hanspeter Kriesi (European University Institute, Italy), spricht und diskutiert zum Thema: Is there a crisis of democracy?
    Alle sind herzlich eingeladen!
    Donnerstag, 21.6.2018, 14:00 - 15:30 Uhr, Breitscheidstraße 2a, (Hörsaalprovisorium), Raum M 2.00


  • 18. Juni 2018: Prof. Dr. Sofie Marien (University of Leuven and Amsterdam), spricht und diskutiert zum Thema: How to Make Losers Not Lose It. A Case for Citizen Involvement in Political Decision-Making Processes
    Alle sind herzlich eingeladen!
    Montag, 18.6.2018, 17:30 - 19:00 Uhr, Breitscheidstraße 2, 3. Stock, Raum M 2.31


  • 5. Juni 2018: Meeting zum ARC-Projekt
    „A Meta-study of Democratic Deliberation: Advancing Theory and Practice“

    Meeting

    In diesem Projekt (zusammen mit Simon Niemeyer, John Dryzek, Nicole Curato (University of Canberra), Marina Lindell (Abo Akademi) und Mark Warren (University of British Columbia)) sollen demokratische Innnovationen weltweit auf ihre policy-relevanten und demokratischen Leistungen hin untersucht werden. Im Stuttgarter Meeting mit Simon Niemeyer und Marina Lindell haben wir Fragen der Standardisierung von Evaluations-Tools diskutiert.


  • 4. Juni 2018: Dr. Simon Niemeyer (University of Canberra), spricht und diskutiert zum Thema:
    What does deliberation do and how should we measure it?
    Alle sind herzlich eingeladen!
    Montag, 4.6.2018, 17:30 - 19:00 Uhr, Breitscheidstraße 2, 3. Stock, Raum M 2.31


  • 14. Mai 2018: Prof. Dr. Frank Nullmeier & PD. Dr. Tanja Pritzlaff-Scheele (Universität Bremen), sprechen und diskutieren zum Thema: Deliberative Experimente. Wie werden Verteilungsentscheidungen begründet?
    Alle sind herzlich eingeladen!
    Montag, 14.05.2018, 17:30 - 19:00 Uhr, Breitscheidstraße 2, 3. Stock, Raum M 2.31


  • 12. April 2018: Dr. Alfred Moore (University of York), spricht und diskutiert zum Thema:
    Anonymity and Deliberation.
    Alle sind herzlich eingeladen!
    Donnerstag, 12.04.2018, 12:00 - 13:15 Uhr, Breitscheidstraße 2, 4. Stock, Raum 4.06


  • Forschungskolloquium SoSe 2018:
    Auch in diesem Semester gibt es attraktive und spannende Gastvorträge, u.a. von Hanspeter Kriesi (European University Institute), John Dryzek (University of Canberra), Sofie Marien (University of Leuven and Amsterdam), Simon Niemeyer (University of Canberra) und Gregor Betz (KIT Karlsruhe).


  • Im September 2018 erscheint das Oxford Handbook of Deliberative Democracy (Herausgeber: André Bächtiger, John Dryzek, Jane Mansbridge und Mark Warren), welches einen umfassenden Überblick zu deliberativer Demokratie, ihrer Geschichte, ihren Schnittstellen zu philosophischen und sozialwissenschaftliche Forschungsfeldern und ihren praktischen Anwendungen (weltweit) bietet (inklusive eines Interviews mit Jürgen Habermas) … Vorschau


  • 23.09.2017:

    André Bächtiger war zu Gast bei Radio Energy Stuttgart. Er erklärt, warum das Studium spannender ist als viele denken. Im Vorfeld der Bundestagswahl gibt er auch seine Einschätzung zur Wahl ab und erläutert, warum ein langweiliges TV-Duell besser ist...
    Hier zum Nachhören



  • Aktuelle Veröffentlichungen

    André Bächtiger and Simon Beste (2017). Deliberative Citizens, (Non)Deliberative Politicians: A Rejoinder. Daedalus 146: 106-118.

    Marlène Gerber, André Bächtiger, Susumu Shikano, Simon Reber and Samuel Rohr (2016). Deliberative Abilities and Influence in a Transnational Deliberative Poll (EuroPolis). Forthcoming British Journal of Political Science.

    Lindell, Marina, André Bächtiger, Kimmo Grönlund, Kaisa Herne, Maija Setälä, and Dominik Wyss (2017). What drives the Polarization and Moderation of Opinions? Evidence from a Finnish Citizen Deliberation Experiment on Immigration. European Journal of Political Research 56: 23-45.

    Dominik Wyss und Simon Beste (2017). Artificial Facilitation: Promoting Collective Reasoning within Asynchronous Discussions. Journal of Information Technology and Politics 14: 214-231.

    André Bächtiger and Marina Lindell (2017). “Benchmarking” Deliberative Quality across Sites. Political Communication Report, Issue 26.

    Edana Beauvais and André Bächtiger (2016). Taking the Goals of Deliberation Seriously: A Differentiated View on Equality and Equity in Deliberative Designs and Processes. Journal of Public Deliberation 12: Issue 2.



Forschungsprojekt Demokratiepräferenzen von Bürgerinnen und Bürgern

Eine Forschungskooperation der Universitäten Stuttgart und Zürich misst die Demokratievorstellungen und -wünsche von Bürgerinnen und Bürger und zeigt auf, ob und wie sich die Wünsche durch eine Teilnahme an einer Online-Diskussion verändern. Mehr Infos

Dominik Wyss, André Bächtiger, Karsten Beismann, Saskia Geyer, Rebecca Litauer und Simon Roth