Informationen zu

zur Startseite

Elisa Deiss-Helbig, M.A.

Telefon (0711) 685-84890
Telefax (0711) 685-82333
Zimmer 4.93
E-Mail E-Mail senden
Anschrift Universität Stuttgart
Institut für Sozialwissenschaften
Abteilung für Politische Systeme und Politische Soziologie
Breitscheidstr. 2
70174 Stuttgart


Sprechstunde donnerstags 13.00 - 14.00 Uhr
(nach Voranmeldung per Email)

Lebenslauf Derzeitige Position (seit Februar 2012)
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozialwissenschaften und Ansprechpartnerin für die deutsch-französischen sozialwissenschaftlichen Studiengänge (Diplom, Bachelor, Master) des Instituts

2010-2012
Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centre Emile Durkheim – Sciences Po Bordeaux, Koordination des deutsch-französischen DFG-ANR Projekts „Citizens and Representatives in France and Germany“ (in Kooperation mit der Universität Stuttgart und der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)

2003-2010
Studium der Politikwissenschaft und der Galloromanistik an der Universität Stuttgart und Sciences Po Bordeaux Abschluss: Magister Artium

Forschungs-
schwerpunkte
Politische Parteien,
Innerparteiliche Kandidatenauswahl,
Minderheitenrepräsentation

Publikationen
  • 2017: Les modes de sélection des candidats affectent-ils la représentation parlementaire des minorités d'origine étrangère? Une analyse des élections législatives allemandes de 2013. In: Politique et Sociétés 36 (2), 63-90. Info

  • 2017: Repräsentation von Frauen in der lokalen Politik. In: Markus Tausendpfund/ Angelika Vetter (Hrsg.): Politische Orientierungen von Kommunalpolitikern im Vergleich. Wiesbaden: Springer VS, S. 387-413. SpringerLink

  • 2014: Im "secret garden of politics": Visible minority-Aspiranten zur Bundestagswahl 2013. In: Mitteilungen des Instituts für Deutsches und Europäisches Parteienrecht und Parteienforschung (20. Ausgabe), S. 160-169.

  • 2013: „Ich bin einer von Euch“ - Zur Bedeutung sozialer und politischer Kongruenz von Abgeordneten und Bürgern für das Gelingen von Repräsentation. In: Zeitschrift für Parlamentsfragen 44 (3), S. 566-580. Volltext

  • 2013: From Theory to Practice: Citizens' Attitudes about Representation in France. In: Journal of Legislative Studies 19 (2), 178-195, gemeinsam mit Sylvain Brouard, Olivier Costa und Eric Kerrouche.

  • 2012: Die Unterstützung des Parlaments: Bestimmt durch die Arbeit von Abgeordneten oder den Zugang der Bürger zum politischen System? Ein deutsch-französischer Vergleich. In: Silke I. Keil/Isabell Thaidigsmann (Hrsg.): Zivile Bürgergesellschaft und Demokratie. Aktuelle Ergebnisse der empirischen Politikforschung. Wiesbaden: VS Springer, mit Mirjam Dageförde.

  • 2012: The "Value Connection": MPs, voters and values in three European countries. In: Representation 48 (4), S. 403-418, gemeinsam mit Vincent Tiberj und Eric Kerrouche.

  • 2011: Les deux Sénats: mode de scrutin et profil des sénateurs français. In: Pôle Sud 35, 113-128, gemeinsam mit Eric Kerrouche, Tinette Schnatterer und Sylvain Brouard

Konferenzbeiträge/
Vorträge
  • Konferenzbeiträge/Vorträge: "Exploring the Impact of Local Presence on Attitudes towards Asylum Seekers", 6.-9. September 2017, ECPR General Conference 2017, Oslo, mit Uwe Remer-Bollow. paper

  • "Digging the 'secret garden of politics': An exploration of the role of formal and informal candidate selection processes regarding ethnic minority representation", 24.-28. April 2016, ECPR Joint Sessions of Workshops 2016, Pisa.

  • "Within the 'secret garden of politics': Exploring candidate selection from a party internal perspective", 12.-13. Februar 2016, VII. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften, Düsseldorf.

  • "Does ethnic background matter? Using a mixed-methods approach to study party selectors’ preferences", 16.-19. April 2015, 73rd annual MPSA conference, Chicago.

  • "Die Relevanz des Migrationshintergrundes bei der innerparteilichen Kandidatenauswahl – Eine Analyse der Präferenzen der Parteiselektoren anhand eines mixed-methods Designs", 6.-7. Februar 2015, VI. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften, Düsseldorf.

  • "The Nomination of Minority Candidates for the 2013 German Legislative Elections: Testing the 'Catch-All Party' Hypothesis", 3.-6. September 2014, ECPR General Conference, Glasgow.

  • "Ethnic minorities in the German parliament: Analyzing the role of candidate selection within political parties with particular respect to the 2013 federal election", 14.-15. Juli 2014, Annual BAGSS Conference (ABC): Migration and Integration Research, Bamberg.

  • "Party Politics on the Ground: Comparing the Relationship of MPs and Their Local Parties in France and Germany", 26-28. Juni 2014, Second General Conference of the ECPR Standing Group on Parliaments, Wien, mit Danny Schindler und Laure Squarcioni.

  • "Ethnische Minderheiten im Deutschen Bundestag: Eine Untersuchung der Rolle parteiinterner Kandidatenauswahl am Beispiel der Bundestagswahlen 2013", 7.-8. Februar 2014, V. Düsseldorfer Graduiertenkonferenz Parteienwissenschaften, Düsseldorf.

  • "Ethnic minority candidates in Germany: Political parties as main gatekepers to elected office?", 4.-7. September 2013, ECPR General Conference, Bordeaux.

  • "Représentation politique des minorités ethniques dans le parlement allemand: Le rôle de la sélection des candidats au sein des partis politiques", 24-26. April 2013, 5ème congrès du réseau des associations francophones de science politique, Luxembourg.

  • "MPs and parties in France". "Repräsentation im Wahlkreis - Bevölkerung und Abgeordnete in Deutschland und Frankreich", 07. - 08. November 2012, DVparl-CITREP Konferenz, Berlin, mit Laure Squarcioni.

  • “Mandatsausübung versus Eingebundenheit: Die Determinanten der Performanzbewertung des Parlaments im deutsch-französischen Vergleich“, 24.-28. September 2012, DVPW-Kongress, Tübingen, mit Mirjam Dageförde.

  • “Support for the national parliament: Driven by MPs’ behavior or by citizens’ nearness to the political system? The case of France and Germany”, 08.-12. Juli 2012, IPSA World Congress, Madrid, mit Mirjam Dageförde.

  • “Ethnic minorities in parliament in France and Germany: The role of candidate selection within political parties”, 30. November - 2. Dezember 2011, Conference & Doctoral Workshop “Parliamentary legitimization and democratic government in France and in the European Union”, Bordeaux.

  • “From Theory to Practice: Political Representation in France”, Oktober 2011, IPSA Workshop “Changing Modes of Parliamentary Representation”, Prag, gemeinsam mit Sylvain Brouard, Olivier Costa, Eric Kerrouche und Tinette Schnatterer.

  • “Choosing an MP in France and Germany: The impact of political, gender and ethnic features”, 1. – 4. September 2011, APSA Annual Meeting, Seattle, gemeinsam mit Sylvain Brouard, Mirjam Dageförde, Viviane Le Hay, Florian Rabuza und Vincent Tiberj.

Lehrver-anstaltungen
  • Wintersemester 2016/17:
    Das Parteiensystem der BRD: Entwicklungen und aktuelle Herausforderungen
    Parteien und Parteiensysteme im Wandel am Beispiel der BRD (Blockseminar an Sciences Po Bordeaux 04.-07.10.2016)

  • Sommersemester 2016:
    Politische Minderheitenrepräsentation in Theorie und Empirie (wird 2x angeboten)

Zu den Lehrveranstaltungen vergangener Semester