News

26. August 2015; Eric Puttrowait

Gemeinsam mit Conny Krieger, Initiatorin des Projekts "Mobilitätsschule" und Jan A. Lutz von der Initiative "Carl vs. Karl" hat das Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur am 21.7. 2015 einen von sieben Workshops rund um das Thema Nachhaltigkeit durchgeführt. Teilgenommen haben Jugendliche und junge Erwachsene aus ganz Baden-Württemberg, mit denen allgemeine und persönliche Mobilitätsprobleme und Ideen diskutiert wurden. Als die häufigsten Probleme wurden Stau, Luftverschmutzung und Verspätungen genannt. Die Lösungen sehen die Jugendlichen in mehr aktiver Mobilität, Elektromotoren und Fahrgemeinschaften sowie Car-Sharing. Auch tiefer greifende Ideen wurden geäußert: "weniger volle Terminkalender" würden Fahrten sparen und insgesamt zur Entspannung beitragen, auch beim Fahrverhalten.

Im zweiten Teil des Workshops, einer Nachhaltigkeitsrallye, haben die TeilnehmerInnen verschiedene nachhaltige Verkehrsmittel vom Wasserstoffauto bis zur Fahrradrikscha ausprobiert und anschließend ihre Erfahrungen ausgetauscht.

Über 100 TeilnehmerInnen wurden gemeinsam begrüßt und durch Fragen zu den Workshopthemen auf den Aktionstag eingestimmt.

Vonny Krieger erläuterte im Rahmen der geplanten "Mobilitätsschule" unter Anderem die Ineffizienz von Verbrennungsmotoren.

Abgesehen von dem Mobilitäts-Workshop wurden auch Brote gebacken, FairTeiler-Boxen gezimmert (siehe Foto), Einblicke ins Imkern gewonnen und Vieles mehr.

Bei der Nachhaltigkeits-Rallye traten TeilnehmerInnen in öffentlichen Verkehrsmitteln, Autos mit verschiedenen alternativen Antrieben, einer Fahrradrikscha und auf E-Bikes gegeneinander an.