Direkt zu

 

Deutsch, Geschichte, Englisch, Französisch

Teilprojekt: Englisch

Ansprechpartnerin: Dr. Saskia Schabio

 Ziele

  • Verbesserung der Lehr- und Betreuungssituation in stark frequentierten Veranstaltungstypen
  • Gezielte Förderung der Methodenkompetenz der Studierenden in ausgewählten Studienbereichen und Kurstypen (insbesondere Interculturality/Cultural Studies)
  • Förderung kooperativen und kumulativen Lernens gestützt durch den Einsatz digitaler Medien

Durch die Qualikiss-Maßnahme der ersten Förderphase wurde sichergestellt, dass stark frequentierte Veranstaltungen in angemessener Weise angeboten und die Lehr- und Betreuungssituation für künftige LehrerInnen signifikant verbessert werden konnten. Die betrifft in einem fremdsprachlichen Studium besonders auch die Förderung der Sprachkompetenz der Studierenden. Diese positiven Effekte, die der Studierbarkeit und damit dem künftigen Schulunterricht zugutekommen, erwarten wir auch für die Weiterentwicklung dieser Maßnahme in der aktuellen Förderphase.

Hier werden gemeinsam mit den Studierenden auf spezifische Module und Kurstypen bezogene e-learning-Bausteine erarbeitet, die insbesondere auf die Steigerung ihrer Methodenkompetenz und Transferfähigkeit abzielen.

Die künftigen LehrerInnen lernen zugleich anschaulich das Potential eines gezielten Einsatzes digitaler Medien im Unterricht kennen. In diesem nachhaltigen Lehrkonzept werden Studierende aktiv einbezogen, um gemeinsam interaktive Lehr/Lernmaterialien und templates einzurichten. Somit entsteht ein dynamisches Lehr-/Lernmodul, das auch kursübergreifende Bezüge verdeutlicht (etwa ausgewählte  Schwerpunkte im Bereich  „interculturality“). So können curriculare Vernetzungen und Bezüge zwischen den beteiligten Kursen und Modulen transparent und für die Studierenden im Sinne kumulativen Lernens durchschaubar und nutzbar werden. (Stichwort: Lernportfolios)

Ein wichtiger inhaltlicher Schwerpunkt, den wir gerade mit Blick auf die zentrale Bedeutung Interkultureller Kompetenz im Bildungsplan fördern, sind die Cultural Studies. Ein Kurs zum Thema „Key Texts and Terms in US Cultural History“ wurde im WS 2016/17 bereits erfolgreich pilotiert wurde. [link – Veronika Hofstätters Kurs/Beschreibung]

Teilprojekt: Deutsch

Ansprechpartner: Dr. Matthias Kirchhoff

Ziele 

  • Verbesserung des Betreuungsschlüssels im Fach Germanistik, v.a. in der Germanistischen Mediävistik
  • Erstellung neuer (digitaler) Lehrmittel
  • Kooperationen mit Schulprojekten anderer Universitäten und Lehrerseminaren
  • Veranstaltung mindestens eines Seminars pro Semester, das die Verwendung mittelalterlicher Texte im Schulunterricht thematisiert
  • in diesem Zusammenhang: Betreuung und Beratung zukünftiger Lehramtsstudierender, Schulhospitationen, Exkursionen

Das Projekt führt die erfolgreiche Arbeit der ersten Förderphase weiter fort. Es wurde eine Vielzahl thematischer Angebote zum Themenbereich „Mittelalterliche Sprache und Literatur in der Schule“ für die Lehramtsstudierenden zur Verfügung gestellt, darunter zweistündige Veranstaltungen zu „Klassikern“ wie dem Nibelungenlied, Parzival oder Walther von der Vogelweide in der Schule, aber auch theorie- oder methodenorientierte Veranstaltungen zu diesem Thema, etwa zu Intersektionalität oder „Kanon für die Schule“. Die Studierenden lobten in Evaluationen durchgehend u.a. den hohen Anwendungswert des Erlernten für ihre spätere Schulpraxis. Darüber hinaus wurden u.a. weitere Lehrveranstaltungen im Einführungsbereich angeboten, Lehrmittel (MOOCs und Reader für Einführungsveranstaltungen) sowie Publikationen innner- und außerhalb von „QuaLIKiSS“ erarbeitet, es wurden Gastvorträge gehalten und Gäste eingeladen.

In der gegenwärtigen Förderphase wird an die etablierte Arbeit angeknüpft, diese soll auf der Basis der bisherigen Erfahrungen aber noch ausgebaut und optimiert werden. Dabei wird zum einen das thematische Spektrum erweitert (so steht mit Till Eulenspiegel im SoSe 2017 erstmals ein frühneuhochdeutscher Text im Zentrum der Betrachtung), zum anderen Bezüge zu anderen Fachdisziplinen neu erarbeitet oder ausgebaut, etwa in Bezug auf Pädagogik in mittelalterlichen Texten oder Antikenromane (als Kooperation mit der Älteren Geschichte).