Direkt zu

 

Wirkungsgeschichte der Technik

Wirkungsgeschichte der Technik  

Das gemeinsame Projekt der Abteilung für Wirkungsgeschichte der Technik des Historischen Instituts (WGT/HI) und des Instituts für Maschinenelemente (IMA) besteht in der Durchführung eines interdisziplinären Seminars, das sich mit der Geschichte des Ingenieurberufs auseinandersetzt. Dabei wird turnusmäßig im Wintersemester ein gemeinsames Lehrangebot entwickelt und umgesetzt, das unterschiedliche akademische Kulturen und Wissensformen der Universität Stuttgart zusammenführt und einen Austausch der Studierenden verschiedener Fächer ermöglicht.

Die gezielte Verbindung von Geistes- und Ingenieurwissenschaften in der Lehre soll dabei einerseits angehende Ingenieure und Ingenieurinnen mit zunehmend wichtigeren Kernkompetenzen ausstatten, die einen reflektierten Umgang mit den wirtschaftlichen, politischen und auch kulturellen Rahmenbedingungen von Technisierungs- und Technikgeneseprozessen ermöglichen. Das Wissen um und das Bewusstsein für die gesellschaftlichen Bedingungen und Folgen technischer Innovation wird in Zukunft noch an Relevanz gewinnen, wobei eine kritische Reflexion der eigenen Profession und ihrer Geschichte dazu einen wesentlichen Beitrag leisten kann. Andererseits sind Technik und die sich wandelnden technischen Wissensformen zentrale kultur- und geschichtsprägende Faktoren und insofern sind auch für angehende Geistes- und Geschichtswissenschaftler die Auseinandersetzung und das Vertrautsein mit ingenieurwissenschaftlichen Denkformen und -traditionen von zentraler Bedeutung.

Dabei ist hervorzuheben, dass es sich bewusst nicht um eine Vorlesung handelt, sondern um eine den Studierenden der Ingenieurswissenschaften recht unvertraute Lehrform des Seminars. Dadurch erhalten die Studierenden der unterschiedlichen Disziplinen einen umfassenden Einblick in die Methoden, Theorien und Arbeitsweisen des jeweils anderen Fachgebiets. Dies ermöglicht ihnen, sich mit fachfremden Fragestellungen auseinandersetzen zu können und einen Blick von außen auf das eigene Fach werfen zu können.

Seit dem Sommersemester 2016 wird das Seminar zum Ingenieurberuf durch ein neues Lehrformat ergänzt, in dessen Mittelpunkt die interdisziplinäre Projektarbeit steht. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege und wird jeweils ein technisches Denkmal im Zentrum haben.

Kontakt:

Dr. Julia Zons
Historisches Institut
Wirkungsgeschichte der Technik
julia.zons@hi.uni-stuttgart.de

Dipl. Ing. (FH) Peter Müller
Institut für Maschinenelemente
peter.mueller@ima.uni-stuttgart.de