Techn. orient. Betriebswirtschaftslehre PO 2012

Wiederholung von Prüfungen / mündliche Prüfungen (Prüfungsordnung § 20)

  • Wenn eine Prüfung nicht bestanden wurde, muss diese innerhalb von 2 Semestern angemeldet und abgelegt werden. In bis zu 2 Fällen ist auch eine zweite Wiederholung möglich.
  • Die Bestandteile der Orientierungsprüfung können nur einmal wiederholt werden.
  • Nach einer nicht bestandenen Wiederholung einer Prüfung, die Bestandteil der Orientierungsprüfung ist oder nach einer nicht bestandener ZWEITwiederholung einer Prüfung, die nicht Bestandteil der Orientierungsprüfung ist, folgt eine mündliche Fortsetzungsprüfung, die jedoch nur mit bestanden (= 4,0) oder nicht bestanden (= 5,0) bewertet werden kann.
  • Wird eine wiederholungspflichtige Prüfung innerhalb von 2 Semestern nicht angemeldet oder nicht angetreten, gilt die verpasste Prüfung als nicht bestandener Versuch. Bei einer versäumten Prüfung entfällt eine eventuelle mündliche Nachprüfung.

↑ Inhaltsverzeichnis



Orientierungsprüfung (Prüfungsordnung § 6 (1), § 20 (3) und (4), § 23)

  • Die Module Grundlagen der BWL, Grundlagen der VWL, Rechtliche Grundlagen der BWL und Technische Grundlagen I: Fertigungslehre bilden die Orientierungsprüfung und müssen bis spätestens Ende des 3. Fachsemesters bestanden sein.
  • Bei bestimmten Voraussetzungen kann eine Fristverlängerung für die Orientierungsprüfung formlos beim Prüfungsausschuss beantragt werden.

↑ Inhaltsverzeichnis



Bescheinigungen die im Prüfungsamt erhältlich sind

  • Bachelorarbeitsanmeldeformular
  • Die Abschlussbescheinigung kann von Ihrem Sachbearbeiter im Prüfungsamt erstellt werden, sobald der Abschluss vorliegt. Auch vor der endgültigen Benotung der Bachelorarbeit kann der Betreuer der Bachelorarbeit bestätigen, dass diese mindestens mit einer 4,0 benotet wird und damit als bestanden gilt (per 4,0-Bescheinigung). Somit können die 180 Leistungspunkte erreicht werden, auch ohne dass die endgültige Note der Bachelorarbeit bekannt ist.
  • Bezüglich Bescheinigungen für das BAföG-Amt wenden Sie sich bitte an den BAföG-Beauftragten des entsprechenden Institutes (s. Vorlesungsverzeichnis).

↑ Inhaltsverzeichnis



Bachelorarbeit (Prüfungsordnung § 27)

  • Das Thema der Bachelorarbeit kann frühestens ausgegeben werden, wenn mindestens 132 Leistungspunkte erworben wurden. In diesen 132 Leistungspunkten müssen die Leistungspunkte für das Seminar-Wahlpflichtmodul enthalten sein.
  • Für die Anmeldung der Bachelorarbeit verwenden Sie bitte das Formular.
  • Lassen Sie sich zunächst auf diesem Formular vom Prüfungsamt bestätigen, dass Sie die Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorarbeit erfüllt haben.
  • Füllen Sie dann zusammen mit dem Prüfer das Formular aus und reichen es anschließend beim Prüfungsamt zur Anmeldung ein. Das Feld für das Vergabedatum des Themas ist vom Prüfer auszufüllen. Das Formular muss vom Studenten und dem Prüfer unterzeichnet werden, die Unterschrift des Prüfungsausschusses ist nicht erforderlich.
  • Die Bearbeitungszeit beginnt ab der Themenvergabe und beträgt 12 Wochen.

↑ Inhaltsverzeichnis



Vorgezogene Mastermodule (Prüfungsordnung § 5 (4))

  • Es können Mastermodule während des Bachelorstudiums angemeldet und absolviert werden. Die Voraussetzung ist, dass mindestens 120 Credits erworben wurden.
  • Vorgezogene Mastermodule können bis zu einem Umfang von 24 Credits während der Prüfungsanmeldezeit über das LSF angemeldet werden.
  • Die Zuordnung der Module erfolgt nach der erfolgreichen Einschreibung in den Masterstudiengang. Sollten die vorgezogenen Module falsch zugeordnet sein, kontaktieren Sie bitte Ihren Sachbearbeiter im Prüfungsamt.
  • Alle vorgezogenen Mastermodule, bei denen ein Prüfungsrechtsverhältnis entstanden ist (Note vorhanden), müssen in den Master einfließen und zugeordnet werden.

↑ Inhaltsverzeichnis



Freischussregelung (Prüfungsordnung § 28)

  • Wenn zum Ende des 4. Fachsemesters 114 Credits erreicht wurden, besteht der Anspruch auf Freischüsse.
  • Es kann maximal eine abgelegte und bestandene Prüfung zur Notenverbesserung wiederholt werden. Die Prüfung muss spätestens zum übernächsten Termin wiederholt werden und nur das bessere Ergebnis zählt, unabhängig davon ob das Ergebnis verbessert wurde.
  • Es kann maximal eine nicht bestandene Prüfung annulliert werden. Somit kann z. B.  eine weitere Zweitwiederholung ermöglicht oder ein Modul komplett gelöscht werden, damit eine neue Wahlmöglichkeit entsteht.
  • Der Freiversuch kann nicht übers LSF angemeldet werden, sondern nur während der Anmeldephase direkt beim Prüfungsamt mittels Formular. Bitte notieren Sie auf dem Formular den Vermerk „FREISCHUSS“.
  • Prüfungen, die erstmalig bis zum 4. Fachsemester geschrieben wurden, dürfen bis spätestens zum 6. Fachsemester als Freiversuch wiederholt werden. Prüfungen aus dem 5. Fachsemester dürfen spätestens bis zum 7. Fachsemester und Prüfungen aus dem 6. Fachsemester bis spätestens zum 8. Fachsemester wiederholt werden.

↑ Inhaltsverzeichnis



Zusatzmodule (Prüfungsordnung § 25 (2))

  • Es können bis zu 2 Zusatzmodule ins Zeugnis aufgenommen werden. Die Anmeldung erfolgt über das LSF (sofern möglich). Bitte informieren Sie vor der Prüfung das Prüfungsamt über die Anmeldung, sodass die Umbuchung als Zusatzfach erfolgen kann. Andernfalls fließt dieses Modul in Ihren Abschluss mit ein (Chronologie zählt).

↑ Inhaltsverzeichnis