Grundlage für die Arbeit des Personalrats ist das Baden-Württembergische Landespersonalvertretungsgesetz (LPVG-BW (pdf icon pdf -108 kB)). Demnach hat der Personalrat darüber zu wachen, dass alle zugunsten der Beschäftigten geltenden Gesetze, Tarifverträge, Dienstvereinbarungen, Arbeitsschutzvorschriften usw. auch tatsächlich durchgeführt werden.

Eine weitere Aufgabe besteht darin, Personalversammlungen mit den Beschäftigten der Universität abzuhalten. Diese finden zweimal jährlich statt, jeweils eine im Campus Stadtmitte und eine im Campus Vaihingen.

Außerdem nimmt der Personalrat Anregungen und Beschwerden der Beschäftigten entgegen und leitet diese weiter.

Und er nimmt bestimmte Rechte (Mitbestimmungs-, Mitwirkungs- oder Anhörungs-) bei unterschiedlichen Themen wahr wie z.B.:


Bei der überwiegenden Mehrzahl der strittigen Angelegenheiten kommt es zu einer Einigung zwischen Personalvertretung und Dienststelle.

Gelingt dies nicht, besteht in bestimmten Fällen die Möglichkeit, die Angelegenheit bei der "Stufenvertretung" vorzulegen. Dabei verhandelt der übergeordnete Hauptpersonalrat direkt mit dem Ministerium und legt die Angelegenheit einer Einigungsstelle vor.

Noch ein Hinweis zu den Personalakten: Diese dürfen nur mit Zustimmung der Beschäftigten und nur von den von ihnen bestimmten Mitgliedern der Personalvertretung eingesehen werden.