Praktikum und Studium


7. Bewerbungsschreiben

Um bei der Bewerbung für einen Praktikumsplatz erfolgreich zu sein, solltet Ihr Euch mit der Formulierung und Gestaltung Eures Bewerbungsschreibens viel Mühe geben. Das Bewerbungsschreiben besteht aus dem Anschreiben, das maximal eine Seite lang sein sollte, und dem Lebenslauf, der ein bis zwei Seiten umfassen darf. Zusatzpunkte kann man durch eine Motivationsseite, die so genannte dritte Seite, sammeln.

Häufig wird mittlerweile auch die Online-Bewerbung genutzt, um sich bei einem Unternehmen um einen Praktikumsplatz zu bewerben.

Im Folgenden findet Ihr einige nützliche Tipps, die die gängige Bewerbungsratgeber-Literatur ergänzen sollen. Beispiele wie die einzelnen Elemente des Bewerbungsschreibens aussehen sollen, findet Ihr u.a. in der von uns verwendeten Literatur (Püttjer, Christian/Schnierda, Uwe: Bewerben um ein Praktikum. Campus Verlag. Frankfurt, New York 2006).

Die Webseite www.karrierefuehrer.de hat auch viele wertvolle Tipps zum Thema Bewerbung zusammengestellt.

 

Das Anschreiben

Um Personalverantwortliche mit Eurem Anschreiben zu überzeugen, ist es wichtig, dass Ihr ein klares Profil erkennen lasst und Eure beruflichen Zielvorstellungen deutlich macht. Außerdem solltet Ihr für jede Bewerbung ein neues Anschreiben entwickeln und es speziell auf die Stelle zuschneiden. Ein allgemein gehaltenes, oberflächliches Anschreiben ohne Bezug zur Praktikumsstelle wird schnell aussortiert.

Anschreiben des Unternehmens und eigene Adresse

Ort und Datum rechtsbündig

Man schreibt heute nicht mehr :

"Betr.: Bewerbung um eine Praktikantenstelle", sondern nur "Bewerbung um eine Praktikantenstelle"

Unbedingt darauf achten, dass der Name des Ansprechpartners  und die Firma richtig geschrieben sind!

gegliedert in drei Absätze:

1. Eigene fachliche Qualifikationen

Immer mit Beispielen versehen und nicht nur Schlagwörter nennen

2. Begründung für die Wahl des Unternehmens

3. Mehrwert für das Unternehmen durch den Bewerber

Höflich, aber keinen Konjunktiv oder "Ich hoffe..." verwenden.

Möglich wäre z.B.: "Auf ein persönliches Gespräch freue ich mich."

 

Beispiel für ein Bewerbungsschreiben (pdf-Datei)

 

Tipps zum Anschreiben (pdf-Datei)

 

Der Lebenslauf

Quelle der Abbildung: www.karrierefuehrer.de

 

Im Lebenslauf könnt Ihr nun die fachlichen Qualifikationen, die Ihr im Anschreiben erwähnt habt, anhand konkreter Daten belegen. Folgende Punkt sind dabei zu beachten:

 

tabellarisch und übersichtlich

amerikanisch angeordnet (das aktuellste oben) AUSNAHME: Schulausbildung in chronologischer Reihenfolge

Der Lebenslauf darf keine Lücke haben!

Bild mit einem größerem Format als Passbilder

Anschrift

Geburtsdatum und &endash;ort

Wenn man Kinder hat, sollte man diese im Lebenslauf mit Angabe des Alters und der Art der Betreuung erwähnen. Es besteht allerdings keine Pflicht dazu. Außerdem kann man nach Nennung der Kinder auch angeben, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist.

alle Jobs nennen (auch Ferienjobs, weil sie die Leistungsbereitschaft des Bewerbers zeigen)

besondere Projekte, Praktika...

Tätigkeiten während der Beschäftigung nennen (Kopieren kann auch als  Seminarvorbereitung o.ä. übersetzt werden) und nach längeren Jobs unbedingt ein Arbeitszeugnis ausstellen lassen und der Bewerbung beilegen.

Berufseinsteiger können mit der Grundschulzeit beginnen, um einen kurzen Lebenslauf zu füllen bzw. um einen häufigen Wohnortwechsel zu verdeutlichen. Nach einiger beruflicher Praxis wird dies allerdings irrelevant.

Studienabschluss, Titel der Abschlussarbeit und Abschlussnoten aufnehmen

Falls die Abschlussnote noch nicht bekannt ist, kann man die Teilnoten angeben und sich diese schriftlich bestätigen lassen.

Führerschein

EDV-Kenntnisse

Sprachkenntnisse

Beherrschungsgrad der jeweiligen Kenntnisse angeben (z.B. sehr gute Kenntnisse, Grundkenntnisse, bei Sprachen: fließend in Wort und Schrift etc.)

Ort, Datum und Unterschrift

 

Tipps zum Lebenslauf (pdf-Datei)

 

Die dritte Seite

Durch eine beigefügte Motivationsseite könnt Ihr zeigen, dass Ihr bereit seid, mehr als andere Bewerber zu leisten. Aber die dritte Seite sollte auf jeden Fall Zusatzinformationen enthalten, da sie Euch sonst eher schaden kann. Beispielsweise kann man Interessen nennen, die zum Praktikumswunsch passen oder besondere Erfahrungen aus Seminaren, Forschungsprojekten etc.

Die dritte Seite wird, wie ihr Name sagt, als dritte Seite nach Anschreiben und Lebenslauf eingefügt.

 

Die Online-Bewerbung

Viele Unternehmen verwenden inzwischen Online-Bewerbungsunterlagen und auch Bewerber nutzen immer häufiger die Möglichkeit, ihre Bewerbungsunterlagen per E-Mail zu versenden. Hierbei sollte aber mit der gleichen Sorgfalt wie bei einer klassischen Bewerbung gearbeitet und auf folgende Fehlerquellen geachtet werden:

 

Tipps zur Online-Bewerbung (pdf-Datei)

 

 

Noch mehr hilfreiche Dokumente zum Thema Bewerbung findet Ihr im Kapitel "Downloads"!

 

 

Wenn Ihr alle aufgeführten Informationen beachtet habt und mit ein wenig Glück, erhaltet Ihr nach Einsendung Eurer Bewerbungsunterlagen eine Einladung zu einem Bewerbungsgespräch. Wie Ihr dieses erfolgreich meistert, lest Ihr im nächsten Kapitel.

 

Bewerbungsgespräch