Übersicht über alle Mitarbeiter

Frau 
Ronja Tripp, M.A.

Dieses Bild zeigt  Ronja Tripp, M.A.
Telefon0049 711 6858-3097
RaumKII 4.035
E-Mail
Adresse
Universität Stuttgart
Literaturwissenschaften: Abt. Neuere Englische Literatur
Keplerstrasse 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Sprechstunde

Sprechstunde nach Vereinbarung

Fachgebiet:

Englische und Amerikanische Literaturen des 19. und 20. Jahrhunderts, Rezeptionstheorien, Visual Culture Studies, Medienkulturwissenschaft

Antragstellerin des DFG-Netzwerks "Literarische Visualitätsstudien/Literary Visual Culture Studies" (mit G. Isekenmeier)
www.rub.de/litvis

Publikationen:

Herausgeberschaften

(mit Renate Brosch): Visualisierungen: Textualität – Deixis – Lektüre, Trier: WVT, 2007 (Reihe Literatur-Imagination-Realität).

Aufsätze

„Wer visualisiert? Narrative Strategien der Visualisierung als Gegenstand einer leserorientierten kognitiven Narratologie“, in: Renate Brosch/Ronja Tripp (Hg.): Visualisierungen: Textualität – Deixis – Lektüre, Trier: WVT, 2007; 21-46.

(mit Renate Brosch), "Einleitung", in: Renate Brosch/Ronja Tripp (Hg.): Visualisierungen: Textualität – Deixis – Lektüre, Trier: WVT, 2007; 1-18.

"unsichtbares lesen: Strategien der Visualisierung als mediale Krise der narrativen Literatur um 1900", in: J. Griem/S. Scholz (Hg.): Medialisierungen des Unsichtbaren um 1900, München: Fink, 2009; 193-219.

„„The Balance“ of Mobile Imaging and Moving Viewpoints: Evelyn Waugh´s Visual Imagination and Reception Aesthetics.”, in: Renate Brosch (Hg.): Moving Images-Mobile Viewers (erscheint bei Lit-Verlag 2011).

“Konstellation, Diagrammatologie, Dialektisches Bild: Lehren narrativer Visualisierungen“, in: O. Hartung  / I. Steininger / T. Fuchs, (Hg.):   Lernen und Erzählen interdisziplinär. Wiesbaden: VS-Verlag (erscheint Juli 2011).

"The Splintering Frame: Rahmenbrüche und literarische Visualität" (zur Publikation angenommen).

"The Logic of Accidents - Mobile Culture and Visual Epistemologies in 1920s Literature" (zur Publikation angenommen)

Metzler Lexikon Literatur- und Kulturtheorie, 4. Aufl. (2008): “Visual Culture Studies”, “ Stimme” (mit M. Fliescher)

Kindlers Neues Literaturlexikon: u.a. Cormac McCarthy: No Country for Old Men, The Road; Vita Sackville-West: All Passion Spent, Sean O´Faolain: A Nest of Simple Folk, Collected Short Stories T.F. Powys: Mr Weston´s Good Wine

 
Lebenslauf:

Ronja Tripp studierte Anglistik/Amerikanistik und Germanistische Mediävistik in Kiel, Austin und an der Humboldt-Universität zu Berlin. Sie war Forschungsstipendiatin des DAAD und der Potsdamer Graduate School „Visualisierungen/Visuelle Kulturen“ (2004-2006). Von 2006-2008 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Anglistik (A. Nünning) der JLU Gießen und Koordinatorin des Internationalen Promotionsprogramms „Literatur- und Kulturwissenschaft“ am Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaften. Ihre Forschungsinteressen richten sich auf englische und australische Literatur und Kultur des 19. und 20. Jahrhunderts sowie auf literatur- und kulturtheoretische Fragestellungen. Die Dissertation theoretisiert „narrative Strategien der Visualisierung“ und untersucht das Verhältnis von visueller Kultur und Literatur am Beispiel englischer Erzähltexte der 1920er und 1930er Jahre.