Das Projekthaus NanoBioMater

Im fakultätsübergreifenden Projekthaus NanoBioMater werden mit biologischen und synthetischen Bausteinen Funktionsmaterialien für Medizintechnik, Diagnostik und Umweltanalytik entwickelt. Forscher aus Natur-, Material- und Ingenieurwissenschaften bearbeiten interdisziplinäre Projekte rund um intelligente biokompatible Materialien in gemeinsamen Räumen und tauschen sich wissenschaftlich aus.

Drei Teamleiter bündeln lokale Kooperationen, bieten Zugang zur Infrastruktur der Partnerinstitute, betreuen Abschlussarbeiten, organisieren Seminarveranstaltungen und bauen die nationale und internationale Vernetzung des von der Universität Stuttgart und der Carl-Zeiss-Stiftung finanziell unterstützten Forschungsschwerpunkts weiter aus.

Ziel sind neuartige nanostrukturierte biogen-synthetische Formulierungen für Zellkultur und Gewebeersatz sowie miniaturisierte Systeme für die Umwelt-, Lebensmittel- und Medizindiagnostik.

 


Das Projekthaus NanoBioMater - eine Organisationsstruktur mit gemeinsamer Verwaltung und interdisziplinär agierenden Teamleitern: fakultätsübergreifende Vernetzung von Forschungsfeldern und Projekten, kooperative Nutzung und Bereitstellung von Infrastrukturen.

 

Drei zentrale Komponenten der Stuttgarter Partnerlabors werden dafür kombiniert:

  • Biokompatible Hydrogele mit einstellbaren Porengrößen sind ideale Matrixmaterialien für biochemische  Erkennungs- und Katalysereaktionen sowie für die 3D-Zellkultur.
  • Tabakmosaikvirus (TMV) und TMV-Derivate dienen als robuste strukturdirigierende Gerüstkomponenten, um bioaktive "intelligente" Moleküle in Hydrogelen anzuordnen und ihnen z.B. sensorische Eigenschaften zu verleihen.
  • Mineralisationsvermittelnde Peptide, abgeleitet von Proteinen mineral-abscheidender mariner Organismen (z.B. Seeigel), sollen die Gele lokal mit anorganischen Materialien härten.

Homepage Forschung

 

gefördert durch:

Carl Zeiss Stiftung
Universität Stuttgart

 

Weitere Informationen:

Prof. Günter Tovar, Universität Stuttgart, Institut für Grenzflächenverfahrenstechnik und Plasmatechnologie (IGVP)
0711/970-4109

Prof. Christina Wege, Universität Stuttgart, Institut für Biomaterialien und biomolekulare Systeme (IBBS)
0711/685-65073

Dr. Hans-Herwig Geyer, Universität Stuttgart, Leiter Hochschulkommunikation und Pressesprecher
0711/685-82555

 

"Künstliches Gewebe für neue Haut" - Ein Artikel der Stuttgarter Zeitung von Alexander Mäder