Studiengänge
Abteilungen
Fachgruppen
Direkt zu

 

Linguistik allgemein

Die Linguistik beschäftigt sich mit den Eigenschaften der Sprachen, die von Menschen gesprochen werden (z.B. Deutsch, Englisch, Japanisch, Kreol, Bairisch etc.). Diese Sprachen bezeichnet man in der Linguistik als natürliche Sprachen, im Gegensatz zu den künstlichen Sprachen, wie etwa Programmiersprachen, die in der Informatik untersucht werden. Um die Eigenschaften von Sprachen besser beschreiben zu können, teilt man die Linguistik in der Regel in verschiedene Teilbereiche ein, die man auch die "Fünf Säulen der Linguistik" (vgl. Grafik) nennt.
 

Saeulen der Linguistik
 

Das Ziel der Linguistik ist, zu verstehen, was die Menschen befähigt, natürliche Sprachen zu erlernen, zu verstehen, zu produzieren oder auch zu vergessen. Eine weitere wichtige Frage beschäftigt sich mit den spezifischen Eigenschaften der Sprache und mit der Frage, was es heißt, über eine Sprachfähigkeit (im Gegensatz zu den Ausdrucksformen der Tiere) zu verfügen und in welchem Verhältnis die Sprachen zueinander stehen. Damit verbunden ist auch die Frage, wie wir dieses besondere sprachliche Wissen erwerben. Da wir Menschen alle sprechen, aber in ganz unterschiedlichen Sprachen, kann es nicht sein, dass uns eine bestimmte Sprache angeboren ist. Unsere Muttersprache entsteht im Kindesalter durch den Kontakt mit der Umwelt - und das sehr schnell. Werden wir älter, erlernen wir weitere Sprachen nur sehr mühselig, so wie beispielsweise Mathematik. Die Untersuchung des Spracherwerbs ist ein wichtiger Bereich der Linguistik. Neuere linguistische Theorien betonen, dass der Spracherwerb stark durch angeborene, also genetisch kodierte, mentale Strukturen unterstützt und dadurch überhaupt erst ermöglicht wird. Hier zeigt sich schon Nähe zur Biologie und in der Tat ist die Linguistik eine Geisteswissenschaft, die recht nahe an der Grenze zu den Naturwissenschaften liegt.