zur Startseite
Einführung

Die Fakultät für Luft- und Raumfahrttechnik und Geodäsie hat durch die Verbindung von grundlegenden Technologien in der Luftfahrt, der Raumfahrt und der Erderkundung international eine herausragende Stellung. Sie ist die einzige Fakultät in der Bundesrepublik mit einem eigenständigen Diplom-Studiengang für Luft- und Raumfahrttechnik. Die stark grundlagenorientierte Ausbildung, verbunden mit gezielten anwendungsorientierten Vertiefungen erzeugt ein unverwechselbares Profil, das in Forschung und Industrie als Stuttgarter Qualitätsmerkmal gilt.

Die rund 1.500 Studierenden des Studienganges Luft- und Raumfahrttechnik und die ca. 200 Studierenden des Studienganges Geodäsie und Geoinformatik werden von hauptamtlichen Professoren, Lehrbeauftragten und wissenschaftlichen Mitarbeitern ausgebildet.

Luft- und Raumfahrttechnik

Die Studierenden der Luft- und Raumfahrttechnik wählen zwei Vertiefungsfächer aus den Gebieten Statik und Dynamik, Strömungslehre, Thermodynamik, Flugmechanik und Flugregelung sowie Flugzeugbau und Leichtbau, Luftfahrtantriebe und Turbomaschinen, Raumfahrtsysteme und Raumfahrtnutzung und Datenverarbeitung. Für den Studiengang Geodäsie und Geoinformatik werden Vertiefungsfächer in diesen beiden Bereichen sowie in der Anwendung der Geodäsie in der Luft- und Raumfahrttechnik angeboten.

In der Luft- und Raumfahrttechnik sind Flugtechnologien, Antriebssysteme, Kleinsatelliten, Luftfahrzeugentwicklungen, Aufstieg und der Wiedereintritt von geflügelten Raumfahrzeugen und Kapseln gemeinsame Forschungsgebiete der Institute der Fakultät. Die dazu durchgeführten Arbeiten reichen von der Missionsanalyse über Flugregelungsfragen, Aerodynamik bei Unterschall und hohem Überschall, Material- und Bauweisenentwicklung für extrem hohe Temperaturen bis zu Betrieb und Verbrennung in luftatmenden Triebwerken. Zur experimentellen Überprüfung numerischer Simulationen stehen die Höhenprüfstände, Windkanäle, Stoßrohre und Plasmakanäle und andere Versuchseinrichtungen der Institute zur Verfügung. Weitere Forschungsschwerpunkte liegen in der Entwicklung von Simulationsverfahren, insbesondere auf den Gebieten: hochintegrierte Systeme, Strömungsvorgänge und Verbrennungsprozesse in Triebwerken, Schadensausbreitung in Verbundmaterialien und der Flugregelung.

Magnetoplasmadynamischer Antrieb Air Chain Sofia Stratospähren Observatorium icaré
Strahlbild aus der Entwicklung eines magnetoplasmadynamischen Antriebs Air Chain: Die Entwicklung eines segmentierten Luftschiffes als autonome Stratosphärenplattform wird in Zusammenarbeit mehrerer Institute der Fakultät durchgeführt. SOFIA: Das (Stratosphären Observatorium Für Infrarot-Astronomie) ist eine fliegende Sternwarte zur Beobachtung des Weltalls. Im November 2004 wurde das Institut für Raumfahrtsysteme (IRS) mit der Gründung des Deutschen SOFIA Instituts (DSI) für die wissenschaftliche und technologische Betreuung des Projektes beauftragt Icaré: Der erste solargetriebene eigenstartfähige und alltagstaugliche Motorsegler. Das Flugzeug in ultraleichter Bauweise mit neuartig integrierten Solarzellen und hochoptimierter Aerodynamik entwickeln Studierende und Wissenschaftler gemeinsam.
Geodäsie

Das heutige Bild der Geodäsie ist durch den Einsatz modernster Technologien geprägt, die in Lehre und Forschung ihren Niederschlag finden. Professoren, Lehrbeauftragte und Mitarbeiter/-innen des wissenschaftlichen Dienstes sind zum einen in der Lehre für den eigenen Studiengang Geodäsie und Geoinformatik sowie für andere Studiengänge tätig. Zum anderen arbeiten sie an vielfältigen aktuellen Forschungsthemen, vornehmlich in den Bereichen Virtuelle Realität, Transport- und Verkehrsmanagement, Flug- und Fahrzeugnavigation, Satellitenmessverfahren, Photogrammetrie, Fernerkundung, Geoinformationssysteme, rechnergesteuerte Messtechnik und Automation, automatische Bildinterpretation sowie industrielle Messsysteme und Robotik. Die Verbindung der beiden Studiengänge Geodäsie und Geoinformatik und Luft- und Raumfahrttechnik eröffnet den Studierenden die in der deutschen Hochschullandschaft einmalige Chance, zwischen den Vertiefungsrichtungen Geodäsie und Geoinformatik oder Anwendungen der Geodäsie in der Luft- und Raumfahrt zu wählen. Letztere bietet damit die besondere Möglichkeit, in neue Wissenschafts- und Forschungsbereiche im Spannungsfeld zwischen Geodäsie und Luft- und Raumfahrttechnik vorzustoßen.

Das Geoid Galileo 3D Bild der Stuttgarter Innenstadt GPS
Mit Hilfe von Daten der geodätischen Satellitenmissionen Champ, Grace und Goce wird die tatsächliche Erdfigur - das Geoid - modelliert. Für das zukünftige europäische Satellitennavigationssystem Galileo werden neuartige Signalstrukturen analysiert. Aus einer Laserbefliegung generiertes dreidimensionales Stadtmodell der Stuttgarter Innenstadt. Für die automatische Führung von Baumaschinen werden - wie für andere Anwendungen auch - integrierte Messsysteme (hier: Robot-Tachymetrie, PDGPS und Inertialtechnik) eingesetzt.