Giovanni Masala

 *01.02.1961

 

 
2008 Universität Zürich: Lehrbeauftragter für Sardisch
2008

Universität Stuttgart: Lehrbeauftragter für Sardisch, Italienisch und Verlagsarbeit

1999-2007

Universität Stuttgart: Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Forschung und Lehre; Schwerpunkt: Sardisch)

1999-2003

Universität Bonn: Lehrbeauftragter für sardische Sprache

1999-2003 Universität München: Lehrbeauftragter für sardische Sprache
1999-2003

Universität Tübingen: Lehrbeauftragter für sardische Sprache

1996

Magister Artium (M.A.); Fächer: Romanistik, Germanistik, Pädagogik (Thema der Magisterarbeit: Versuch der Erstellung eines sardischen Grundwortschatzes des traditionellen Alltagslebens)

1995-1998 Leitung italienischer Sprachkurse an der Volkshochschule Braunschweig

 

Publikationen:

Autorenschaft:

Giovanni Masala, Sardisch Wort für Wort, Bielefeld 2009.

Übersetzungen:

Max Leopold Wagner, «Allgemeine Merkmale des Sardischen» (Max Leopold Wagner), in: Horizonte 5 (2000), S. 49-65.

Max Leopold Wagner, Immagini di viaggio dalla Sardegna, Nuoro 2001 (aus dem Deutschen: Reisebilder aus Sardinien, 1905-1907).

Max Leopold Wagner, Geschichte der sardischen Sprache, Tübingen 2002 (aus dem Italienischen: La lingua sarda: storia spirito e forma, Berna 1950).

Max Leopold Wagner, Sa Sardìnnia de Max Leopold Wagner, Stoccarda 2005 (aus dem Deutschen: Wörter Sachen Bilder Eindrücke, Norderstedt 2004).

Vincenzo Bacallar Sanna, La Sardegna Paraninfa della Pacee un piano segreto per la sovranità 1712-1714, Stuttgart 2011 hrsg. von Sabine Enders (Übersetzungen aus dem Französischen von C. de Montis und aus dem Deutschen von G. Masala).

Herausgeberschaft:

Felix Karlinger, Studien zur Ethnomusikologie und Volksliteratur Sardiniens, Stuttgart 2003.

Max Leopold Wagner, Reisebilder aus Sardinien, Stuttgart 2003.

Felix Karlinger, Das sardische Volkslied, Norderstedt 2004.

Max Leopold Wagner, Wörter Sachen Bilder Eindrücke, Norderstedt 2004.

Max Leopold Wagner, Sa Sardìnnia de Max Leopold Wagner, Stuttgart 2005.

Ennio Porrino, I Shardana. (Gli uomini dei Nuraghi), Stuttgart 2006.

Ennio Porrino, I Shardana: Gli uomini dei nuraghi (dramma musicale in 3 atti), Stoccarda 2009 (12007), in Zusammenarbeit mit Helge-Nadja Ansorg.

Felix Karlinger/Giuanne Masala, Omaggio a Ennio Porrino, Stuttgart 2009.

Ennio Porrino, L’organo di bambù & Esculapio al neon, Stuttgart 2009.

Ennio Porrino, Questioni musicali 1932-1959, Stuttgart 2010.

Felix Karlinger, Sa mùsica sarda 1955 · Die sardische Musik · La musica sarda (mit einem Compact Disc mit Musikaufnahmen aus dem Jahre 1955), Stuttgart 2011.

 

Artikel und Rezensionen:

«Sarden: Eine linguistische Minderheit», in: Onde 14 (2000), S. 36-38.

«Pro no iscarèscere a Max Leopold Wagner», in: La Grotta della Vipera 96 (2001), S. 21 28.

«Il sardo in Germania, Svizzera e Austria», in: La Grotta della Vipera 96 (2001), S. 58-59.

«Vorwort», in: Max Leopold Wagner, Geschichte der sardischen Sprache, Tübingen 2002, S. 9-12.

«Max Leopold Wagner: Ein Kurzporträt», in: Max Leopold Wagner, Geschichte der sardischen Sprache, Tübingen 2002, S. 13-19.

«Vorwort», in: Felix Karlinger, Studien zur Ethnomusikologie und Volksliteratur Sardiniens, Stoccarda 2003, S. 9-20.

«Vorwort», in: Max Leopold Wagner, Reisebilder aus Sardinien, Stoccarda 2003, S. 9-12.

«Max Leopold Wagner: Ein Kurzporträt», in: Max Leopold Wagner, Reisebilder aus Sardinien, Stoccarda 2003, S. 166-174.

«Felix Karlinger und das sardische Volkslied», in: Felix Karlinger, Das sardische Volkslied, Norderstedt 2004, S. 9-24.

«Das sardische Archivmaterial des Sach- und Sprachatlas Italiens und der Südschweiz», in: Max Leopold Wagner, Wörter Sachen Bilder Eindrücke, Norderstedt 2004, S. 9-16.

«Su materiale sardu de s’arcivu de s’Atlante Linguìsticu Ìtalu-Isvìzzeru», in: Max Leopold Wagner, Sa Sardìnnia de Max Leopold Wagner, Stoccarda 2005, S. 9-16.

«La vittoria... de I Shardana», in: Ennio Porrino, I Shardana: Gli uomini dei Nuraghi (dramma musicale in tre atti), Stoccarda 2006, S. 11-28.

«Felix Karlinger: un ambasciatore dell’arte porriniana in Germania», in: F. Karlinger/G. Masala, Omaggio a Ennio Porrino, Stuttgart 2007, S. 9-22.

«Ennio Porrino: profilo biografico e considerazioni sulla sua arte», in: F. Karlinger/G. Masala, Omaggio a Ennio Porrino, Stuttgart 2007 (aus dem Deutschen: Ennio Porrino, Skizze seines Lebens und Streiflichter zu seinem Kunstwerk (F. Karlinger, München 1961), S. 23-53.

«Da L’organo di bambù a Esculapio al neon», in: F. Karlinger/G. Masala, Omaggio a Ennio Porrino, Stuttgart 2008, S. 7-23.

«Ennio Porrino critico musicale», in: Ennio Porrino, Questioni musicali 1932-1959, Stuttgart 2010, S. 13-30.

«Felix Karlinger e la musica popolare sarda/Felix Karlinger und die sardische Volksmuik», in: Felix Karlinger, Sa mùsica sarda 1955 · Die sardische Musik · La musica sarda, Stuttgart 2011, S. 11-25.

Rezension von: Vincenzo Bacallar Sanna, La Sardegna Paraninfa della Pacee un piano segreto per la sovranità 1712-1714, Stuttgart 2011 hrsg. von Sabine Enders (Übersetzungen aus dem Französischen von C. de Montis und aus dem Deutschen von G. Masala), in: Almanacco Gallurese 25 (2016), S. 102-103.