IREUS Film


Direkt zu

 

Neues Projekt mit ISV und dem Verband Region Stuttgart

24. September 2015;

In Kooperation mit dem Lehrstuhl für Verkehrsplanung & Verkehrsleittechnik (Prof. Markus Friedrich; Leitung des Gesamtvorhabens) untersucht das IREUS Institut (Prof. Jörn Birkmann und Dr. Stefan Fina) in Zukunft Möglichkeiten und Herausforderungen bei der Weiterentwicklung des Instrumentariums der Regionalplanung zur Koordination von Siedlungs- und Verkehrsentwicklung.

Unter dem Titel –

Überprüfung und Weiterentwicklung des Instrumentariums zur Koordination von Siedlungs- und Verkehrsentwicklung vor dem Hintergrund erforderlicher CO2-Reduktion und der demografischen Entwicklung für die Region Stuttgart

gilt es Aspekte einer effizienten Nutzung der bestehenden Straßen- und Schieneninfrastruktur in der boomenden Region Stuttgart - insbesondere auch durch entsprechende Gestaltung der weiteren Siedlungsentwicklung - zu untersuchen. Die Siedlungsstruktur soll dabei so gestaltet werden, dass die vorhandene Verkehrsinfrastruktur effizient genutzt wird, Standortqualitäten erhalten bleiben und Ressourcen effizient genutzt werden. Im Hinblick auf diese Ziele sind die vorhandenen Planelemente auf ihre Steuerungswirkung zu prüfen und Vorschläge zu deren Weiterentwicklung zu erarbeiten.

Konkret werden in dem Konzept getestet, wie eine funktionale (optimale) Zuordnung der unterschiedlichen Raumnutzungen in der Region Stuttgart soll die Verkehrsnachfrage im Personenverkehr und im Wirtschaftsverkehr so beeinflusst werden kann, dass der Verkehrsaufwand minimiert und die bestehende Verkehrsinfrastruktur effizient genutzt wird. Auf diese Weise sollen u.a. folgende konkrete Ziele im Bereich Verkehr und Umwelt, auch mit einer weiter wachsenden Bevölkerung und Wirtschaft, erreicht werden:

  • Die lokalen Umwelt- und die globalen Klimabelastungen sollen nicht weiter erhöht werden.
  • Die Erreichbarkeitsverhältnisse sollen mindestens erhalten bleiben.
  • Überlastungen der Verkehrssysteme soll vermieden werden.
  • Die Verkehrsbelastungen in Wohngebieten und Erholungsräumen soll reduziert werden.

Ziel des Projektes ist es, für das Gebiet der Region Stuttgart das Instrumentarium zur Koordination von Siedlungs- und Verkehrsentwicklung zu überprüfen und so weiter zu entwickeln, dass die oben genannten Ziele im Bereich Verkehr und Umwelt möglichst gut erreicht werden. Mit Hilfe quantitativer Methoden (Verkehrsmodell, Szenarien) und einer gezielten Aufarbeitung formeller und informeller Planinstrumente sollen Handlungsempfehlungen für die Region formuliert werden, die nachhaltige Entwicklungspfade perspektivisch sichern helfen.

  • Beginn: Ende Oktober 2015
  • Laufzeit: 18 Monate
  • Auftraggeber: Verband Region Stuttgart, mit Fördermitteln des Landes Baden-Württemberg (Förderprogramm NaMoReg)