IREUS Film


Direkt zu

 

Internationaler Workshop des TRUC “Transformation and Resilience of Urban Coasts”-Projekts in Indien

26. Februar 2015;

Internationaler Workshop des TRUC “Transformation and Resilience of Urban Coasts”-Projekts in Indien

New York, London, Kalkutta, Tokyo und Lagos sind die zentralen Untersuchungsräume im TRUC Projekt (http://www.bel-truc.org/index.php), welches Forscher aus den USA, England, Deutschland, Nigeria und Indien zusammenbringt. Das Ziel des Projektes ist es, die Vulnerabilität und Risiken der Städte gegenüber katastrophalen Ereignissen zu reduzieren und das Risikomanagement zu optimieren. Dazu werden insbesondere die Wechselwirkungen und Dynamiken des zugrundeliegenden sozio-ökologischen Systems und die Handlungsoptionen der politischen Entscheidungsträger untersucht. Das Projekt wird im Rahmen der neuen Initiative des Belmont Forums (https://igfagcr.org) finanziert, wobei das Team um Prof. Birkmann (Direktor IREUS Institut, Universität Stuttgart) – namentlich Dr. T. Welle (Stuttgart), Dr. M. Garschagen (Bonn) und Dr. J. Agboola (Lagos) - seine Förderung von der DFG (http://gepris.dfg.de/gepris/projekt/240618690) erhält.


Gruppenfoto der Workshop-Teilnehmer

Während des internationalen Workshops, der vom 24. bis 26. Februar 2015 in Kalkutta (Indien) stattfand, wurden insbesondere die Verbindungen zwischen bio-physikalischen Modellen der Universität Reading in London einerseits und der Vulnerabilitäts- und Risikoforschung der Universität Stuttgart andererseits diskutiert. Ein zentrales Ziel ist es dabei, unterschiedliche Risikoprofile und Vulnerabilitätsszenarien für die Fallbeispiel-Städte zu entwickeln.

Des Weiteren wurden auch konkrete Ergebnisse der partizipativen Szenario-Forschung in den Fallbeispielstädten Lagos und London vorgestellt und diskutiert, die von UNU-EHS und der Universität Stuttgart erhoben wurden.

Eindrücke von der Konferenz im Gespräch (rechts) und auf der Straße (links).