Institut für Mineralogie und Kristallchemie der Universität Stuttgart

Azenbergstr.18, 70174 Stuttgart und Pfaffenwaldring 55, 70569 Stuttgart


Dienstleistungsangebote des Instituts für Mineralogie und Kristallchemie

Chemische Analytik

a. Wasser- und Kohlenstoffbestimmung
Kleinste Mengen von Kohlenstoff und Wasser können in unserem Institut mit einem hochmodernen Gerät (LECO RC-412, Baujahr 1997) infrarotspektroskopisch gemessen werden. Durch Verwendung unterschiedlicher Trägergase kann beispielsweise zwischen freiem, amorphem und graphitischem Kohlenstoff auf der einen Seite und karbonatisch gebundenem auf der anderen unterschieden werden.

b. Atomabsorptionsspektroskopie
Wässer und in Lösung gebrachte Festkörper können mit dem an unserem Institut vorhandenen Atomabsorptionsspektrometer sowohl mit der Flamme als auch mittels Graphitrohrküvette analysiert werden. Für die Flammenmessung sind vor allem Alkali- und Erdalkalielemente sowie viele Übergangsmetalle geeignet (z.B. Li, Na, K, Be, Mg, Ca, Ba, Mn, Fe, Co, Zn). Der Vorteil der Messung mit der Graphitrohrküvette ist eine extrem niedrige Nachweisgrenze für bestimmte Elemente wie z.B. Blei.

c. Festkörperanalytik mit Elektronenstrahlung
Mit der Elektronenstrahlmikrosonde und dem Rasterelektronenmikroskop können nicht nur topologische Informationen von kleinsten Bereichen der Probe ermittelt werden, sondern auch die chemische Zusammensetzung von nur wenige Kubikmikrometer großen Volumina.

d. Spezielle Chemische Analytik (Photometer, Titrimetrie)
Photometrische und titrimetrische Verfahren eigenen sich insbesondere zur Analytik von Komponenten, die mit anderen Verfahren nicht oder nur schwer nachweisbar sind. Ein Beispiel hierfür ist die getrennte Analytik von zwei- und dreiwertigem Eisen.



Homepage des Institutes
Homepage der Universität

    Nachrichten an institut@mineralogie.uni-stuttgart.de