Direkt zu

 

C-C-Bindungen knüpfende Enzyme

Arbeitsgebiet:

C-C-Bindungen knüpfende Enzyme


 
   
Enzyme, die C-C-Bindungen knüpfen können, eignen sich als Katalysatoren in chemo-enzymatischen Synthesen um z.B. neuartige Zucker und Zuckeranaloge herzustellen. In unserer Arbeitsgruppe untersuchen wir dazu vor allem Enzyme aus dem Zentralstoff- und Baustoffwechsel von Escherichia coli wie Aldolasen und Thiamindiphosphat (ThDP)-abhängige Enzyme.

Aldolasen:

Bei den Aldolasen untersuchen wir die Transaldolase (TAL) und die strukturverwandte, neuartige Fruktose-6-Phosphat-Aldolase (FSA) und deren Mutantenproteine (Muteine). In Kooperation mit Prof. Gunter Schneider am Karolinska-Institut in Stockholm wurden die dreidimensionalen Strukturen der TAL und einiger TAL-Muteine gelöst. Erstmals für Aldolasen wurde dabei der Enzym:Substratkomplex des Typs einer Schiff´schen Base aufgeklärt. Ebenso wurde die Struktur des dekameren Enzyms FSA gelöst. Durch ortsgerichtete Mutagenesen wurden die aktiven Zentren der Enzyme verändert und diese „Muteine“ wurden danach auf ihre Katalyseeigenschaften untersucht. In Zusammenarbeit mit der AG von Prof. W.D. Fessner an der TU Darmstadt wurde die gerichtete Evolution der Transaldolase zur Gewinnung neuer Enzymeigenschaften erfolgreich untersucht. So konnten Mutantenproteine mit neuartigen oder verbesserten Eigenschaften erhalten werden (z.B. Dihydroxyaceton als Donorsubstrat für TAL-Reaktionen; unphosphorylierte Aldehyde als Akzeptorsustrate). Wir verfügen somit über verschiedene TAL- und FSA-Mutantenproteine, die den Zugang zu interessanten neuen Zuckern und Zuckeranaloga aus chemo-enzymatischen Synthesen ermöglichen. Dies konnten wir in Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitsgruppen (Fessner, Lemaire, Clapés) unter Beweis stellen. Ein laufendes DFG-Projekt (Dr. Anne Samland) beschäftigt sich mit den Determinanten der Substrat- und Stereoselektivität von Dihydroxyaceton verwertenden Transaldolasen und FSA.

Thiamin-abhängige Enzyme:

Verschiedene Thiamindiphosphat (ThDP)-abhängige Enzyme können – neben ihren Funktionen im Stoffwechsel- auch als Biokatalysatoren für C-C-Bindungsknüpfungen verwendet werden. Seit längerem untersuchen wir die Transketolase (TKT), die strukturverwandte 1-Desoxyxylulose 5-Phosphat-Synthase (DXS) aus E. coli und die Phosphonopyruvat-Decarboxylase (PPDC), aus Streptomyces viridochromogenes).
Im Rahmen einer DFG-Forschergruppe (For 1296) untersuchen wir in Kooperation mit der AG von Jürgen Pleiss (ITB, Univ. Stuttgart) und Michael Müller (Univ. Freiburg) die Verwendung des Enzyms MenD (SEPHCHC-Synthase) als neuartigem Biokatalysator für 1,2- und 1,4-Additionen. Auch hier werden Mutantenproteine erzeugt und – in Kooperation mit Prof. Gunter Schneider- auf ihre Struktur-Funktionsbeziehungen hin untersucht.

Derzeitige Mitarbeiterinnen:

Dr. Anne Samland, Dipl. Lebensmittelchem. Lena Stellmacher

Ehemalige MitarbeiterInnen:

Dr. Tomoyuki Inoue, Dr. Sarah Schneider, Dipl.-Biol (t.o.) Shiromi Baier

Kooperationspartner:

AG Prof. Michael Müller (Univ. Freiburg)
AG Prof. Wolf-Dieter Fessner (TU Darmstadt)
AG Prof. Marielle Lemaire/Dr. Christine Hélaine (Univ. Aubière, Clermont-Ferrand, Frankreich)
AG Prof. Gunter Schneider (Karolinska Institut, Stockholm, Schweden)
AG Prof. Pere Clapés (CSIC, Barcelona, Spanien)

 

Ansprechpartner: Prof. Dr. Georg Sprenger  /  Dr. Anne Samland
 

Universität Stuttgart
Institut für Mikrobiologie
Allmandring 31
D-70569 Stuttgart
Germany
Tel.  +49 (0)711-685 65487
Fax  +49 (0)711-685 65725


 

 
Publikationen: [Liste]
   
Weitere Arbeitsgebiete : Synthese von Feinchemikalien mit E.coli