Modellseite: 3 Spalten (links, Mitte, rechts)

Frau  Dr.
Claudia Löschner
Projektkoordinatorin des SammLehr-Projekts Objekt Text: Bibliotheken, Sammlungen, Manuskripte (Mercator Stiftung)

no picture so far
Telefon0049 711 68583125
Raum2.057
E-Mail
Adresse
Universität Stuttgart
NDL I
Keplerstr. 17
70174 Stuttgart

Sprechstunde

Bitte melden Sie sich zu einer individuellen Terminvereinbarung per E-Mail.

Fachgebiet:
  • Literaturtheorien
  • Wissenschaftsgeschichte
  • Erzähltheorie / Narratologie 
  • Käte Hamburger
  • Ernst Cassirer in der Literaturwissenschaft
  • Digitale Netzwerkanalyse (Gephi)
  • Literatur des 18. und 20. Jahrhunderts
  • Neuidealismus / Neuklassik
  • Alexander von Gleichen-Rußwurm (1865-1947), Urenkel Friedrich Schillers, Essayist, Romanautor, Dramatiker, Kulturphilosoph
  • Aristokraten über "Geistes-Aristokratie"
  • Sarah Kirsch
  • material turn / material studies / Materialität in den Geisteswissenschaften
Publikationen:

Dissertation: Denksystem. Logik und Dichtung bei Käte Hamburger. Eine wissenschaftsgeschichtliche Kontextualisierung und Rekonstruktion. Berlin 2013.

Rezensionen:

- Benjamin Gittel: Claudia Löschner: Denksystem. Logik und Dichtung bei Käte Hamburger
  [Rezension], in: Arbitrium Bd. 33, Heft 2/2015, S. 245–248
- Lore Knapp: Zum begriffs- und ideengeschichtlichen Fundament von Käte Hamburgers
  Literaturtheorie [Rezension], in:  JLTonline, 10. Juni 2015
- Matthias Löwe: Claudia Löschner: Denksystem. Logik und Dichtung bei Käte Hamburger
  [Rezension], in: Scienta Poetica Bd. 18/2014, S. 356–363
- Sabine Eickenrodt: Claudia Löschner: Denksystem. Logik und Dichtung bei Käte Hamburger
  [Rezension], in: Zeitschrift für Germanistik, Neue Folge XXIV – 2/2014, S. 434–436
- Frank Zipfel: Wissenschaftshistorische Hintergründe eines literaturtheoretischen Klassikers
  [Rezension], in:  literaturkritik.de   Nr. 8 / August 2014

Herausgeberschaft

Tagungs- und Aufsatzband: Käte Hamburger. Kontext, Theorie und Praxis. Hrsg. v. Claudia Löschner, Andrea Albrecht. Berlin 2015.

 

Aufsatzband: Ökonomie des Glücks – Literatur der Muße, des Müßiggangs und der Faulheit . Hrsg. v. Mirko Gemmel, Claudia Löschner. Berlin 2014.

Beiträge in Sammelbänden, Jahrbüchern und Zeitschriften

Kracauers frühe Studie „Über die Freundschaft“ im Kontext der neoklassischen Geselligkeitsforschung. Internationale Nachwuchs-Tagung (In Vorbereitung)

 

Masterstudium im „Allerheiligsten“ der deutschen Literatur. Erfahrungsbericht zum Projekt „ Objekt Text: Bibliotheken, Sammlungen, Manuskripte“. In: Objekte wissenschaftlicher Sammlungen in der universitären Lehre. Praxis – Erfahrungen – Perspektiven. Beiträge zur Arbeitstagung der Koordinierungsstelle für wissenschaftliche Universitätssammlungen in Deutschland in Kooperation mit der Stiftung Mercator Berlin, 28.–29.05.2015 Berlin 2016.

 

Ohne Muße schreiben. Jakob von Gunten als verzweifelter Zeilenfüller und verhinderter Müßiggänger. In: Ökonomie des Glücks. Muße, Müßiggangs und Faulheit in der Literatur. Hrsg. v. Mirko Gemmel, Claudia Löschner. Berlin 2014, S. 241–258.

 

»Ein sehr großer Dichter und schwacher Mensch«. Käte Hamburgers Herleitung des Lyrikbegriffs am Beispiel Rilkes. In: Käte Hamburger. Kontext, Theorie und Praxis. Hrsg. v. Claudia Löschner, Andrea Albrecht. Berlin 2015, S. 119–138.

 

Innovation oder Wiederkehr? Das Methodenspektrum im Kurzzeitgedächtnis der Literaturwissenschaft. In: Möglichkeiten und Grenzen der Philologie. In: Tagungsband der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien. Hrsg. v. Jens Elze, Zuzanna Jakubowski, Lore Knapp, Stefanie Orphal, Heidrun Schnitzler. URN: urn:nbn:de:hebis:30-106620 GiNDok – Publikationsplattform Germanistik 2011, S. 37–52.

Lexikon- und Handbuchartikel

Artikel: Krauß, Angela. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. v. Wilhelm Kühlmann in Verbindung mit Achim Aurnhammer et. al. Berlin/New York, 2010, Bd. 7, S. 26–28.

 

Artikel: Pollesch, René. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. v. Wilhelm Kühlmann in Verbindung mit Achim Aurnhammer et. al. Berlin/ New York, 2010, Bd. 9, S. 294f.

 

Artikel: Rautenberg, Arne. In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Hg. v. Wilhelm Kühlmann in Verbindung mit Achim Aurnhammer et. al. Berlin / New York, 2010, Bd. 9, S. 451ff.

Rezensionen (von)

Robert Walser Handbuch. Leben – Werk – Wirkung. Lucas Marco Gisi (Hrsg.) in Scientia Poetica. Jahrbuch für Geschichte der Literatur und Wissenschaften 2017. Hrsg. v. Andrea Albrecht, Lutz Danneberg, Andreas Kablitz, Gerhard Regn, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Friedrich Vollhardt. (In Vorbereitung).

 

Helmut Peitsch, Helen Thein (Hrsg.) Walter Boehlich – Kritiker, Akademie-Verlag, Berlin 2011. In: Zeitschrift für Germanistik 1/2013, S. 191f.

Tagungsberichte

Geist im Buch: Historische Formen und Funktionen des Buchs in den Geisteswissenschaften (Arbeitsgespräch in Berlin v. 3.4.2014–5.4.2014). In: Zeitschrift für Germanistik 1/2015. S. 174–1 77.

 

Ethos und Pathos des Logos. Wissenschaftliches Ethos und Pathos der Wissenschaften in historischer und systematischer Perspektive (Humboldt-Universität zu Berlin, 24.–2 6.11.2011). In: Zeitschrift für Germanistik 2/2012. S. 406–408.


Käte Hamburger im Kontext – Wissenschaftliches Kolloquium im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen Stuttgart am 8.11.2012. In: Geschichte der Germanistik. 2013. S. 78f.

 

Vorträge

 
  • Schöne Bücher – schöne Menschen: Buchausstattung als Programm. Der Schiller-Urenkel Alexander von Gleichen-Rußwurm als Präsident der Deutsch-österreichischen Literaturgesellschaft (1898-1904). Freie Universität Berlin 2016 (in Planung). 

 
  • "Archaische Modernität." Käte Hamburgers Interpretation von Gerhart Hauptmanns Atridentetralogie im Kontrast zu Goethes Iphigenie auf Tauris. »Goethe in der deutsch-jüdischen Kulturgeschichte«. Konferenz des Moses Mendelssohn Zentrums, des Zentrums Jüdische Studien Berlin-Brandenburg, der Klassik Stiftung Weimar und der Hochschule für Musik Franz List im Goethe-Nationalmuseum Weimar, 7.– 10. März 2016.

 
  • Kracauers frühe Studie „Über die Freundschaft“ im Kontext der neoklassischen Geselligkeitsforschung. 17.09.2015. Internationale Nachwuchs-Tagung Siegfried Kracauer und seine Quellen. Eine Veranstaltung des Instituts für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart und des Deutschen Literaturarchivs Marbach, in Kooperation mit dem IZKT und dem Stuttgart Research Centre for Text Studies der Universität Stuttgart sowie der Stadtbibliothek Stuttgart. Stuttgart 17./18.09.2015.
 
  • "Das Medium Schillers". Alexander von Gleichen-Rußwurm in Weimar und Jena 1899 bis 1925 und sein neuidealistischer Kreis. Eine Netzwerkanalyse mit methoden der 'digital humanities'. Forschungskolloqium Klassik Stiftung Weimar Kaminsaal 17.02.2015. 
 
  •  30.4.2014: Dr. Claudia Löschner (Stuttgart): "Was ist 'Verdichtung'?" Lunch Lecture Institut für Literaturwissenschaft, Universität Stuttgart. 
 
  • Claudia Löschner (Stuttgart): „Ich weiß nur, daß es zu viel, zu viel ist für  mein Bürgerhirn“. Ironische Schopenhauerlektüre und lebensphilosophisches Gepräge in Thomas Manns Buddenbrooks. Arbeitstagung "Literarische Denkformen" Zum Potential literarischer Texte. 28. Juni 2014 Stuttgart Research Center for Text Studies der Universität Stuttgart. 
 
  • Zur Umweltkrise im Spätwerk Sarah Kirschs. SAMLa-Panel: Ecology and Crisis:  Nature and Modernity in the German Environmental Discourse, Atlanta 17.06.2014.
 
  • Entgleisende Beschreibung. Über  Über Fiktionalität der Lyrik als Grenzerscheinung in Käte Hamburgers Logik der Dichtung. Tagung Fiktion im Vergleich der Künste und Medien / Fictionality Across the Arts and Media. Jahrestagung der Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien  13. - 15. Oktober 2011. 
 
  • Käte Hamburger: Leben und Werk an den Exilorten in Frankreich und Schweden. Workshop. Exil in Skandinavien 05. August 2011 FRIAS (Freiburg Institute for Advanced Studies), Albert-Ludwigs-Universität Freiburg.
 
  • Zur Arabeske bei Friedrich Schlegel. Vortrag im Workshop: The Philosophy and Literature of Early German Romanticism in their interrelationship. Organisation: Kurt Müller-Vollmer. German Studies and Comparative Literature. Stanford University, Division of Literatures, Cultures and Languages Stanford 08. Februar 2011.
 
  • Keiner spricht? Über Käte Hamburgers Begriff der ›Erzählfunktion‹«. Vortrag in: Mediales Erzählen III: Kommunikation und narrative Instanzen. Forschungskolloquium der Studienstiftung des deutschen Volkes in Kooperation mit dem Zentrum für Graduiertenstudien und dem Zentrum für Erzählforschung an der Bergischen Universität Wuppertal am 11. und 12. September 2010.
 
  • Die Poetik des Aristoteles in wissensgeschichtlicher Perspektive. Kolloquium Text – Kultur – Wissen: Aristoteles, Poetik. Leitung: Prof. Dr. Gyburg Uhlmann, Prof. Dr. Joachim Küpper. 18.11.2009.
 
  • Intermediale Referenzen in Rolf Dieter Brinkmanns Gedicht Ra-ta-ta-ta für Bonnie & Clyde. Kolloquium: Theorien der Künste, der Medialität und der Intermedialität. Leitung: Prof. Dr. Stefan Keppler-Tasaki; Prof. Dr. Cordula Lemke 2009. 
 
  • Cassirer’s postwar afterlife: Philosophy and Literary theory – Mikhail Bakhtin and Käte Hamburger. Mit Claudia Löschner und Craig Brandist. Symposion der Ernst Cassirer-Gesellschaft Göteborg / Ernst Cassirer-sällskapet. Institutionen för språk och litteraturer 13.März 2014.
 
  • Sarah Kirsch: Zur Frage des ‚material turn‘ in der Literaturwissenschaft und Textanalyse. Zwei Vorträge zur Ausstellung am Tag der Wissenschaft 2014: Die Digitale Gesellschaft. Universität Stuttgart 12. Juli 2014.

Organisation von Tagungen und Workshops

 
  • Siegfried Kracauer und seine Quellen. Internationale Nachwuchstagung. Eine Veranstaltung des Instituts für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart und des Deutschen Literaturarchivs Marbach, in Kooperation mit dem IZKT und dem Stuttgart Research Centre for Text Studies der Universität Stuttgart sowie der Stadtbibliothek Stuttgart. Stuttgart 17./18.09.2015 (gemeinsam mit  Dr. Susanna Brogi, DLA Marbach).
 
  • Narrative Ausdrucksformen und mediale Innovationen in verschiedenen Epochenkontexten. Mastertagung. Institut für Literaturwissenschaft, Neuere Deutsche Literatur I und II Universität Stuttgart, 30. Januar 2015.
 
  • Käte Hamburger im Kontext. Tagung im Rahmen der Jüdischen Kulturwochen. Mit Geleit durch Joel Berger. Universität Stuttgart 07.–08.November.2012 (gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Albrecht).
 
  • zwischen/miete. Festival für junge Literatur. Literaturhaus Stuttgart 10.–1 2.07.2015 (Mitorganisation gemeinsam mit Studierenden).
 
  • Archivtag. Pilotprojekt für 160 BA-Studierende im Deutschen Literaturarchiv Marbach, wird regelmäßig fortgesetzt (Konzept und Organisation Claudia Löschner, Simone Waidmann, Anna Kinder und Hendrikje Schauer). 03. Juli 2015.
 
  • Marbacher Frühjahrsschule zur Masterorientierung 05.–07. Februar 2014 (Konzept und Organisation gemeinsam mit Anna Kinder, DLA Marbach). 
 
  • Das nachklassische Weimar Lehr-Exkursion 05.–07.11.2015 (Konzept und Organisation).
 
  • Weimar im Dritten Reich. Lehr-Exkursion Weimar 06.–08.11.2014 (Konzept und Organisation gemeinsam mit Alexandra Skowronski).
 
  • Sammeln & Ordnen. Lehr-Exkursion Weimar 07.—09.11.2013 (Konzept und Organisation (Konzept und Organisation gemeinsam mit Prof. Dr. Andrea Albrecht).

Ausstellung

  • Sarah Kirsch. Ausstellung zum Tag der Wissenschaft, Universität Stuttgart 12.07.2014 (Konzept und Organisation).

Wissenschaftstransfer und Öffentlichkeit

   
  • Thomas Manns Schiller-Festrede im Jahr 1955 an der Staatsoper Stuttgart. Vier Vorträge. Initiative 'Erzählte Stadt' im Rahmen des 35. Evangelischen Kirschentags am 06.Juni 2015.  
 
  • Podiumsdiskussion: Literaturwissenschaft heute. Zur Frage der Abgrenzung zwischen "hoher" und "populärer" Kultur diskutieren Claudia Löschner, Johannes Kram, Jutta Müller-Tamm, Jürgen Ploog, Katharina Hacker, Sarah Fortmann-Hijazi und Remigius Bunia. Der größte Stein der Weisen – Die klügste Nacht des Jahres. Lange Nacht der Wissenschaft 5. Juni 2010.
 
  • Die universitäre Laufbahn. (Vortrag) Wege in die Wissenschaft. Workshop zur Förderung von Nachwuchs-Wissenschaftlerinnen. 12.12.2009. Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften Freie Universität Berlin.

 
  • Durs Grünbein: Begrüßung und Einführung. Vortrag beim Festakt zur Eröffnung der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien (FSGS) 6. November 2008.

   
Lehre:

SS 2016

  • Proseminar: Neuere Tendenzen in der Erzähltheorie (mit Einbezug digitaler Lehrformate) Germanistisches Seminar der Universität Heidelberg. 

WS 2015/16

  • Weimar im nachklassischen Zeitalter (mit Andrea Albrecht). QS-Seminar.
  • Stuttgart unterm Hakenkreuz. Kulturpolitik zwischen 1933 und 1945 (mit Andrea Albrecht) Masterseminar 
  • Expressionismus und weit darüber hinaus: die Sammlung Wilhelm Badenhop. Masterseminar im Projekt SammLehr (Stiftung Mercator, in Kooperation mit dem DLA Marbach) WS 2015/16.

SS 2015

  • Löschner: Literaturvermittlung: Mitarbeit an einem Festival (Kooperation mit dem Literaturhaus Stuttgart)

WS 2014/15

  • Albrecht, Skowronski, Löschner: Archiv – Sammlung – Bibliothek
  • Löschner, Brogi: Siegfried Kracauers Exil-Bibliothek: Arbeitsinstrument - Sammlung - Gedächtnisraum
  • Löschner: Wie plant man ein wissenschaftliches Projekt?

SS 2014

  • VL Albrecht, Lepper, Richter: Kanonische Texte Aktionen: Grimmelshausen: Simplicissimus; Schiller: Don Carlos
  • Albrecht, Löschner: History of the Book / Buchgeschichte 
  • Löschner: Sarah Kirsch 

WS 2013/14

  • Albrecht/ Löschner: Wissensordnungen (Weimar-Exkursion)
  • Jochen Greven und die Mikrogramme Robert Walsers  
  • Sandra Richter/ Claudia Löschner: Material Studies 

Die nachstehend aufgeführten Lehrveranstaltungen fanden am Institut für deutsche Literatur der Humboldt Universität Berlin statt.

SS 2013

  • SE 5210054 Moderne: Ästhetizismus, Expressionismus, Klassische Moderne, Neue Sachlichkeit, innere Emigration, Exilliteratur (gemeinsam mit Lore Knapp) 

WS 2012/13

  • SE 5210058 Erzählen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts II. – Kurztexte und ein Roman (Seminar im Modul Literaturgeschichte für Programmstudierende) 

SS 2012

  • SE 5210054 Erzählen in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – Kurztexte und ein Roman I. (Seminar im Modul Literaturgeschichte für Programmstudierende)

WS 2008/09

  • SE 5210015 Der Film in Worten – Textualität, Visualität und Audiomedialität im Werk R.D. Brinkmanns (LV zu Medienmaterialität, Intermedialität, gemeinsam mit Jens Pohlmann)

WS 2008/09

  • OS 5210115 Wissens- und Wissenschaftstransfer. Wissenschaftstheoretisch-methodologisches Oberseminar in Vertretung von Prof. Dr. L. Danneberg (zus. mit PD Ralf Klausnitzer) 

SS 2008

  • SE 52053 Theorie und Praxis der Textinterpretation (ERASMUS-Seminar mit Textschwerpunkt: Kafka) 

WS 2007/08

  • SE 52052 Neuere Tendenzen in der Erzähltheorie (Lehrveranstaltung mit Einbeziehung digitaler Lehrformate wie Narrnetz, LiGO und weitere).

SS 2007 und WS 2007/08

  • PT Selbsterzählungen – Konstruktion und Rekonstruktion von Subjektivität in Autobiographien. Projekttutorium zur Theorie der Autobiographien unter Einbeziehung neuester Medienformate wie Weblogs, Youtube, Dandelife u.a.m.
Aktivitäten in Fakultät und universitäten Gremien:

Aktivitäten in Fakultät und universitären Gremien

  • Bibliotheksbeauftrage des Instituts für Literaturwissenschaft, Neuere deutsche Literatur seit 2013.
  • Habilitationskommission: Stud. Mitglied. Institut für Romanistik, Humboldt Universität zu Berlin 2005.
  • Promotionskommissionen: Stud. Mitglied. Institut für deutsche Literatur, Humboldt Universität 2003-2006.