Direkt zu:

 

Profil

Forschungsprofil des Instituts

Das Institut für Linguistik/Germanistik (ILG) ist eine der drei Abteilungen des Instituts für Linguistik und ist in der Forschung in den Bereichen allgemeine und germanistische Sprachwissenschaft aktiv. Thematische Schwerpunkte der Forschung am ILG sind die Schnittstellenbereiche zwischen Syntax und Semantik sowie zwischen Semantik und Pragmatik; weitere Schwerpunkte liegen in den Bereichen Typologie und Ereignisstruktur.
Linguistikintern besteht zu den anderen Abteilungen des Instituts sowie zum Institut für maschinelle Sprachverarbeitung (IMS) und über die engeren Fachgrenzen hinaus eine rege Forschungszusammenarbeit im Rahmen fachübergreifender Forschungsprojekte wie dem Sonderforschungsbereich 732 "Incremental Specification in Context" mit integriertem Graduiertenkolleg und dem Stuttgart Research Focus "Language & Cognition".


Forschungsschwerpunkte der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Daniel Hole ist Professor und Abteilungsleiter am ILG. Seine Schwerpunkte in Lehre und Forschung liegen im Bereich von Syntax, Semantik sowie von Ereignis- und Informationsstruktur. Seine Forschungssprachen sind vor allem Deutsch, Chinesisch und Vietnamesisch.

Jürgen Pafel ist Professor am ILG. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Syntax, Semantik und Sprachtheorie.

Fabian Bross ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am ILG. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen experimentelle Linguistik, Sprache und Kognition sowie der Syntax der Deutschen Gebärdensprache. Außerdem interessiert er sich für Graphemik und Rechtschreiberwerb.

Dr. Cornelia Ebert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am ILG. Ihre Forschungschwerpunkte liegen im Bereich der formalen Semantik und Pragmatik. Hier arbeitet sie insbesondere zu den Themen Informationsstruktur, Indefinitheit und zum Beitrag von sprachbegleitenden oder sprachersetzenden Gesten.

Dr. Ljudmila Geist ist Mitarbeiterin im SFB 732. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Interaktion zwischen Semantik und Syntax sowie der Sprachvergleich Russisch/Deutsch.

Dr. Stefanie Herrmann ist Lehrbeauftragte am ILG. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Ethnolinguistik, Sprachpolitik, Warao und Maya-Sprachen sowie mündliche Kulturen und ihr Sprachbild.

Dr. Manuela Korth ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am ILG. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt im Bereich der Grammatiktheorie und umfasst insbesondere die strukturellen Beziehungen von Syntax, Prosodie und Morphologie im Deutschen.

Dr. Ulrich Lutz ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am ILG. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Syntaxtheorie und Syntax des Deutschen.

Dr. Britta Sauereisen ist Doktorandin am ILG. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Syntax-Semantik-Schnittstelle, Psycholinguistik, Zweitspracherwerb, kontrastive Linguistik mit Schwerpunkt Deutsch-Türkisch.

Daniella Schenkenhofer ist assoziiertes Mitglied des ILG. Ihre Forschung setzt an der Schnittstelle von Literatur- und Sprachwissenschaft an und umfasst in erster Linie die Bereiche der Tempussemantik und Pragmatik.

Eva-Maria Uebel ist wissenschaftiche Mitarbeiterin am ILG. Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Syntax-Semantik-Schnittstelle, Vergleichskonstruktionen und Kontrafaktizität.


Forschungsaktivitäten



Links zu laufenden Forschungskooperationen