accordion

Leichtbau

Leichtbau

Unter Leichtbau versteht das ILEK Leichtbaukonstruktionen mit Folien, Geweben, Netzen, Seilen und Stäben aus synthetischen, metallischen und natürlichen Materialien, z. B. Zelte, Pneus, Seilnetze, Stabkuppeln, Gitterschalen, Baumstützen und hybride Systeme, für permanenten und temporären Einsatz und für stationäre, wandelbare und mobile Nutzungen. Der Entwurf, die Formfindung, die Konstruktion, die Konfektionierung, das Tragverhalten sowie experimentelle und computergestützte Methoden sind Kompetenzbereiche des ILEK. Prozesse und Prinzipien der Formentstehung von Objekten und Strukturen in Natur und Technik werden untersucht und weiterentwickelt.

Funktional gradierte Bauteile im Bauwesen

Funktional gradierte Bauteile im Bauwesen

Gradientenwerkstoffe sind Werkstoffe mit fließenden Eigenschaftsübergängen in einem Bauteilquerschnitt. Sie ermöglichen die lokale Definition von Werkstoffeigenschaften im Inneren eines Bauteils entsprechend den lokalen Anforderungen. Beeinflussbare Materialparameter sind die Porosität, der Fasergehalt/-ausrichtung sowie die Komposition verschiedener Materialien. Sie bergen das Potential in naher Zukunft einen Beitrag zum materialeffizienten Bauen zu leisten und die Optimierungsidee der materialgerechten Formgebung um das Konzept der formgerechten Materialgebung zu ergänzen.

Profile aus faserverstärkten Kunststoffen für die textile Gebäudehülle

Profile aus faserverstärkten Kunststoffen für die textile Gebäudehülle

Ziel dieses Forschungsvorhabens ist die Entwicklung und Fertigung von Profilen aus leichten, faserverstärkten Kunststoffen (FVK) und von Baumethoden für die Anwendung dieser Materialien in der Architektur. Die Profile sollen in den Bereichen mehrlagiger textiler Gebäudehüllen und Fensterrahmen zur Anwendung kommen. Neben speziellen mechanisch / physikalischen Anforderungen aus diesen Bereichen stehen die Funktionalität, die Nachhaltigkeit, die Ästhetik und nicht zuletzt die Wirtschaftlichkeit im Vordergrund.

Hochleistungsfähige, werkstoffgerechte Verbindungstechnik im Glasbau

Hochleistungsfähige, werkstoffgerechte Verbindungstechnik im Glasbau

In diesem Forschungsprojekt werden werkstoffgerechte Krafteinleitungselemente zur Einbringung in die polymere Zwischenschicht von Verbundglasscheiben erforscht.

Ziel sind Elemente, die die Transparenz von Glasstrukturen erhöhen, eine einfache Montage und Demontage ermöglichen, eine höhere Resttragfähigkeit im Versangensfall aufweisen und gleichzeitig wirtschaftlicher sind.

Vacuumatics

Vacuumatics

Unter diesem Forschungstitel fallen Untersuchungen des Zusammenwirkens von Hüll- und Stützstrukturen bei unterdruckstabilisierten Tragkonstruktionen. Die Erforschung und Entwicklung neuer Konstruktionsweisen im Hinblick auf statische Tragfähigkeit, Wärmedämmeigenschaften und Schallschutzpotenzial sind Inhalt der Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet. Zudem erfolgt die Interpretation der Formensprache dieser Konstruktionsweisen aus der Sicht der Architekturlehre.

 
WebSite Universität Stuttgart
deutsch | english