Studium

Gegenstand des Studiums der Kunstgeschichte ist die europäische Kunst von der frühchristlichen Kunst (Spätantike) bis zur Gegenwart in den Gattungen Architektur, Plastik, Malerei, Graphik, Kunsthandwerk und neue Medien.

Das Studium der Kunstgeschichte soll die Studierenden befähigen, Kunstwerke selbständig und kritisch im Hinblick auf Herkunft, Form, Inhalt und Bedeutung zu analysieren und zu interpretieren. Es sollen Fachterminologie und umfassende Denkmälerkenntnis erworben werden, um Werke der bildenden Kunst bestimmen, datieren und in ihren Zusammenhängen historisch würdigen zu können. Grundlegend dafür ist ein reflektierter Umgang mit der Forschungsliteratur, mit Quellenmaterial und den wissenschaftlichen Methoden. Den Bachelorstudierenden werden mögliche Felder beruflicher Praxis durch Praktika und praktische Übungen erschlossen. Der Masterstudiengang führt die Studierenden an forschungsrelevante Themen heran und vertieft die Kenntnis der Originale. Zudem sollen die Methoden, die Geschichte des Faches und interdisziplinäre Ansätze kritisch reflektiert werden. Der Masterabschluss ermöglicht die anschließende Promotion.

Das Berufsspektrum des Kunstgeschichtsstudiums ist weit gefächert, Bachelor- wie auch Masterabschlüsse können in vielen Bereichen der Kultur eingesetzt werden: Galerien, Auktionshäuser, Journalismus, Verlagstätigkeit etc. Für viele Berufszweige ist eine Promotion Voraussetzung (z. B. Volontariat/Museumstätigkeit, Denkmalpflege, Universität).


Allgemeine Hinweise zum Studium an der Universität Stuttgart