Mitarbeiter

Herr Prof. Dr.
Michael Goer
Honorarprofessor

no picture so far
E-Mail
Adresse
Universität Stuttgart
Institut für Kunstgeschichte
Postfach 10 60 37
70049 Stuttgart

Publikationen:
  • Zur Industriearchitektur der Rottweiler Pulverfabrik, in: Zeitschrift für Württembergische Landesgeschichte, 75/2016, hier: S. 197- 202.
  • Königsfeld im Schwarzwald – von der Kolonie der Herrnhuter Brüdergemeine zum Kurort, in: Jahrbuch für Hausforschung, Bd. 59, 2014, S. 169-184.
  • Zum konservatorischen Umgang mit Bauten der 1960er und 1970er Jahre in Klein- und Mittelstädten, in: Vierteljahreszeitschrift für Stadtgeschichte, Stadtsoziologie, Denkmalpflege und Standentwicklung 4/2013, S. 339-347.
  • Burgenforschung und Denkmalpflege in Baden-Württemberg, in: Forschungen zu Burgen und Schlössern, 15/2013, S. 15-21.
  • Siedlungsdenkmalpflege, in: Größer, höher, dichter. Wohnen in Siedlungen der 1960er und 1970er Jahre in der Region Stuttgart, Hrsg. Karin Hopfner, Christina Simon-Philipp und Claus Wolf, Stuttgart und Zürich 2012, S. 70-73.
  • Buchbesprechung zu Ulrike Kalbaum, Romanische Türstürze und Tympana in Südwestdeutschland (= Studien zur Kunst am Oberrhein, Bd. 5). Münster u.a. 2011, in: Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins, Bd. 160, 2012, S. 736-737.
  • Hausforschung außerhalb der Freilichtmuseen aus der Sicht der Denkmalpflege, in: Freilichtmuseum und Hausforschung, Museumsmagazin Hrsg. Albrecht Bedal im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft der regionalen ländlichen Freilichtmuseen in Baden-Württemberg und Landesstelle für Museumsbetreuung, Stuttgart 2012, S. 67-71.
  • Die Alte Aula in Tübingen. Baugeschichte und Bauaufgabe 1547-1777-1845,
    in: Architektur für Forschung und Lehre. Universität als Bauaufgabe, Hrsg. Klaus Gereon Beuckers, Reihe: Kieler Kunsthistorische Studien N.F. (Band 11), Kiel 2010, S. 109-126.
  • La maison urbaine de l’Allemagne gothique, II. Le Sud-Ouest de l'Allemagne,
    in: Bulletin Monumental, Tome 167-3, Paris 2009, S. 243-250.
  • Perspektiven einer Bau- und Kunstdenkmalpflege heute, 150 Jahre staatliche Denkmalpflege, in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 2/2009, S. 75ff.
  • Architektenausbildung im deutschen Südwesten des 19. Jahrhunderts,
    in: ACTA HISTORIAE ARTIUM, Tomus XLIX, Budapest 2008, S. 459ff.
  • Das Provisorium als Erblast: Denkmalpflege an Behelfsbauten und temporären Einrichtungen, in: Das Denkmal als Fragment – das Fragment als Denkmal (Regierungspräsidium Stuttgart, Landesamt für Denkmalpflege, Arbeitsheft 21), Esslingen 2008, S. 539ff.
  • Zur Bau- und Kunstgeschichte (des Prinzenbaus in Stuttgart),
    in: Prinzenbau Stuttgart (=Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Heft 8), Lindenberg 2008, S. 28ff.
  • Die Orangerie in Bronnbach: Bauaufgabe und Bildprogramm,
    in: Kloster Bronnbach, Sanierung und Umbau des Bursariats und der Orangerie zum Bildungszentrum, Wertheim 2006, S. 71ff.
  • Zur denkmalpflegerischen Konzeption,
    in: Spitalkapelle zum Hl. Geist in Ehingen (Donau) – Restaurierung und Umnutzung (=Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, Heft 4), Lindenberg 2006, S. 24-31.
  • Heimatstil in Südwestdeutschland – Le Heimatstil in Allemagne du Sud-Ouest,
    in: Revue d’Alsace, Monuments et Paysages D’Alsace entre France et Allemagne, Bd. 131, 2005, S. 189 ff.
  • Denkmalpflege hat Zukunft,
    in: Denkmalpflege der Zukunft, Schriftenreihe zur Denkmalpflege, Hrsg. Von Erhalten historischer Bauwerke e.V., Bd. 1, 2005, S. 57 ff.
  • Georg Dehio und die Entwicklung der modernen Denkmalpflege am Beispiel des Heidelberger Schlosses,
    in: Heidelberg, Stadt und Schloss, Geschichte - Mythos - Denkmal. Hrsg. Staatsanzeiger-Verlag u.a., 2005, S. 54-66.
  • Das barocke Gasthaus ”Zum Rössle” in Schwabbach (Hohenlohe), in: Jahrbuch für Hausforschung, Bd. 50, 2004, S. 425 ff.
  • Der Dom zu Rottenburg,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 1/2003, S. 69 ff.
  • Denkmalpflege und Kirche,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 1/2003, S. 33 ff.
  • Der "Schwarze Hof " in Ingelfingen - ein Adelspalais der Renaissance,
    in: Der "Schwarze Hof" in Ingelfingen - ein Adelspalais der Renaissance. Hrsg. Landesdenkmalamt Baden-Württemberg und Stadt Ingelfingen, Ingelfingen 2001. Wieder abgedruckt in: Württembergisch Franken, Jahrbuch des Historischen Vereins für württembergisch Franken 87/2003, S. 43 ff.
  • Im Dienste fürstlicher Repräsentation. Weltliche und geistliche Residenzen des Barock,
    in: Vom Vogelherd zum Weißenhof. Erbe und Verpflichtung. Kulturdenkmäler in Württemberg, hg. von Dieter Planck, Stuttgart 1997, S. 189 ff.
  • Das Leben auf dem Lande. Dorf und Siedlung in Mittelalter und früher Neuzeit,
    in: Vom Vogelherd zum Weißenhof. Erbe und Verpflichtung. Kulturdenkmäler in Württemberg, hg. von Dieter Planck, Stuttgart 1997, S. 153 ff.
  • Ungarndeutsche Bauernhäuser in der Baranya,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 4/1996. Wieder abgedruckt in: Der Holznagel 3/1997. S. 9 ff.
  • Historische Kulturlandschaftselemente als Schutzgegenstand,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 2/1996, S. 148 ff. zusammen mit Volker Eidloth.
  • Kulturdenkmale im Verborgenen - ein Wohnspeicher des 16. Jhs. bei Ettenkirch im Bodenseekreis,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 2/1996, S. 126 ff.
  • Cannstatt: Handelsstadt-Kurstadt-Großstadt, in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 1/1996, S. 89 ff.
  • Brücke, Mühle und Fabrik. Technische Kulturdenkmale in Baden-Württemberg, hg. vom Landesmuseum für Technik und Arbeit, Industriearchäologie in Baden-Württemberg, Bd. 2, Stuttgart 1991. Gemeinsam mit Hubert Krins und Leo Schmidt sowie Rose Hajdu (Fotos).
  • Systematische Inventarisation und aktuelle Untersuchungen in Sanierungsgebieten in Baden-Württemberg,
    in: az icomos magyar tagozatának kiadványai, Denkmalschutz der Städte, Budapest 1989, S. 173 ff. Abdruck eines Vortrags auf der ICOMOS-Tagung in Ráckeve im Oktober 1988.
  • Haus ”Montfort”: Überlegungen zur Baugeschichte,
    in: Immenstaader Heimatblätter, 11/1988, S. 13 ff.
  • Die ”Hopfenburg” des Hofguts Kaltenberg - ein Wahrzeichen des Tettnanger Hopfenanbaus,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 4/1987, S. 180 ff. Wieder abgedruckt in: Leben am See, Heimatjahrbuch des Bodenseekreises, 9/1991, S. 312 ff.
  • Der Wasserhochbehälter der Stadt Markdorf - ein technisches Kulturdenkmal,
    in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 3/1985, S. 182 ff. Wieder abgedruckt in: Leben am See, Heimatjahrbuch des Bodenseekreises, 4/1986, S. 164 ff.
  • ‘Gelt ist also ein kostlich Werth.’ Monetäre Thematik, kommunikative Funktion und Gestaltungsmittel illustrierter Flugblätter im 30jährigen Krieg. Dissertation 1981.
Lebenslauf:
  • Seit Mai 2017 im Ruhestand.
  • 2005 Bestellung zum Honorarprofessor.
  • Seit April 2003 Leiter der Abteilung Bau- und Kunstdenkmalpflege in Baden-Württemberg und Landeskonservator.
  • Seit 2000 Referatsleiter der Bau- und Kunstdenkmalpflege und Leiter der Tübinger Außenstelle.
  • 1995 Wechsel in die praktische Bau- und Kunstdenkmalpflege in Doppelfunktion als Gebietsreferent und als Referent für besondere und überregionale Aufgaben.
  • Seit 1990 Lehrauftrag für Denkmalpflege und Baugeschichte am Institut für Kunstgeschichte der Universität Stuttgart.
  • Seit 1981 am Landesdenkmalamt Baden-Württemberg tätig. Zunächst wissenschaftlicher Angestellter im Referat Inventarisation, 1988 Leiter der Erfassung von Bau- und Kunstdenkmalen im Regierungsbezirk Stuttgart.
  • Studium der Kunstgeschichte, Empirischen Kulturwissenschaft und Allgemeinen Rhetorik in Münster und Tübingen. 1980 Abschluß mit einer kunsthistorisch-kulturwissenschaftlichen Dissertation über illustrierte Flugblätter im Dreißigjährigen Krieg
  • 1951 geboren in Soest (Westfalen).