Aktuell

MISSVERSTEHEN – EIN INTERDISZIPLINÄRER WORKSHOP

Freitag, 12.01.2018, Universität Stuttgart, Keplerstr. 7, Senatssaal
Veranstaltungsdatum:  12. Januar 2018 11:00 Uhr  bis 13. Januar 2018 17:30 Uhr

Fr, 12. Januar 2018 - Sa, 13. Januar 2018

Interdisziplinärer Workshop: Missverstehen

Universität Stuttgart, Keplerstr. 7 und Keplerst. 17, 70173 Stuttgart

Freitag, 12.01.2018, Universität Stuttgart, Keplerstr. 7, Senatssaal 

 

11:00-11:30
Prof. Dr. Matthias Bauer (Univ. Tübingen)
Begrüßung u. Eröffnung

11:30-12:30
Prof. Dr. Ulrike Cress/ Prof. Dr. Joachim Kimmerle (IWM Tübingen):

Wie gut verstehen Laien die Fragilität wissenschaftlicher Inhalte?

 
12:30-14:00
Mittagspause
 
14:00-15:00
Prof. Dr. Renate Dürr (Univ. Tübingen):

Intendierte Missverständnisse: jesuitische Missionare auf der Suche nach Ähnlichkeiten in Religionen und Kulturen der Frühen Neuzeit. 

 
15:00-16:00
Prof. Dr. Kirsten Dickhaut (Univ. Stuttgart):

Missverstehen als Grundlage der Komödie – Molières „L’École des femmes“

 
16:00-16:30
Kaffeepause
 
16:30-17:30
Prof. Dr. Stephan Schwan (IWM Tübingen):

(Miss-)Verstehen von Text-Bild-Kombinationen

 
19:00
Abendessen
  
Samstag, 13.01.2018, Universität Stuttgart, Keplerstr. 17, R. 11.01
 
10:00-11:00
Prof. Dr. Kerstin Thomas (Univ. Stuttgart):

Können Bilder missverstanden werden? Die Kunst und Ihre Betrachter

 
11:00-12:00
PD Dr. habil. Marion Grein (Univ. Mainz):

Das Kommunikationsmodell des Mixed Game Modells (MGM) und Missverständnisse

 
12:00-13:30
Mittagspause
 
13:30-14:30
Prof. Dr. Cathleen Kantner (Univ. Stuttgart):

Missverstehen – gibt es das? Die Diskussion um die kommunikativen Voraussetzungen transnationaler Öffentlichkeit

 
14:30-15:30
Prof. Dr. Esme Winter-Froemel (Univ. Trier):

Missverstehen, Verdrehen, Reanalysieren – Parameter zur Analyse abweichender Interpretationen

 
15:30-16:00
Kaffeepause
 
16:00-17:00
Dr. Anna Kinder (DLA Marbach):

Eine Parabolik, zu der der Schlüssel fehlt: Schwierigkeiten des Verstehens bei Kafka

 
17:00-17:30
Abschließende Diskussion
 

Kontakt:

Dr. Marie Wokalek, Universität Stuttgart, Institut für Literaturwissenschaft, NDL I, marie.wokalek@ilw.uni-stuttgart.de