Zerstörungsfreie Seilprüfung

Ansprechpartner: Dipl.-Ing.Ralf Eisinger
 
 
Zerstörungsfreie Seilprüfungen
 
Zerstörungsfeie Seilprüfungen Magnetinduktive Prüfung
Magnetinduktive Prüfung
eines Tragseiles

Fundiertes technisches Know-How, jahrzehntelange Erfahrung, Flexibilität und großes Engagement zeichnen die Arbeit der Prüfingenieure der Abteilung Seiltechnologie weltweit aus. Das Spektrum an Prüfaufgaben reicht dabei von Seilbahnseilen und Abspannseilen von Brücken oder Masten über Seile von Schiffshebeanlagen und Schleusen, Kranseile, Offshoreseile, Aufzugseile sowie der Seilfertigungsüberwachung während der Produktion.

 
 

 

 

Magnetinduktive Prüfung

Zerstörungsfreie Seilprüfungen Seilprüfgerät SMRT 40
Seilprüfgerät SMRT 40

Für die magnetinduktive Prüfung wurden bisher 11 verschiedene Prüfgeräte entwickelt, die eine zerstörungsfreie Zustandserfassung von Drahtseilen mit Durchmessern von 4 mm bis 180 mm sowie von Paralleldrahtbündeln, wie sie im Brückenbau eingesetzt werden, von bis zu einem Durchmesser von 240 mm ermöglichen. Die elektronische Messdatenerfassung und Messdatenverarbeitung sowie die automatische Analysesoftware der Seilprüfsysteme bieten eine sofortige Analyse der Messdaten vor Ort und sichern somit zuverlässige Ergebnisse.

 

 
  
Zerstörungsfreie Seilprüfungen Messschrieb Seilprüfung
Messschrieb einer magnet-
induktiven Seilprüfung

Die magnetinduktiven Prüfgeräte des IFT werden seit vielen Jahren weltweit von diversen Seilprüfstellen zur Messung von Bergbahnseilen, Krananlagen und Schachtförderanlagen erfolgreich eingesetztDie magnetinduktiven Prüfgeräte des IFT werden seit vielen Jahren weltweit von diversen Seilprüfstellen zur Messung von Bergbahnseilen, Krananlagen und Schachtförderanlagen erfolgreich eingesetzt.

 

 

 

Magnetisch hochauflösende Prüfung

Zerstörungsfreie Seilprüfungen Seilprüfung mit Hallsensoren
Magnetisch hochauflösende
Seilprüfung mit
Hallsensoren
Bei der magnetinduktiven Prüfung wird meist eine seilumfassende Spule als Messsensor verwendet. Mit der seilumfassenden Spule ist es jedoch nicht möglich, die genaue Lage der Drahtbrüche am Umfang des Seils zu bestimmen. Auch ist die Beurteilung der Messsignale bei Drahtbruchhäufungen außerordentlich komplex.

 

 

 

 

 

 

Zerstörungsfreie Seilprüfungen Messdaten in 3D
Darstellung der Messdaten in einem
3-dimensionalen Schaubild

Die am IFT entwickelte hochauflösende magnetische Seilprüfmethode bietet im Vergleich dazu die Möglichkeit, die mit Hilfe von Hall-Sensoren aufgezeichneten Messdaten dreidimensional aufzulösen und darzustellen. Dadurch ist es nunmehr möglich, die Lage der Drahtbrüche im Seil eindeutig zu bestimmen und Drahtbruchhäufungen genauer zu beurteilen.


Visuelle Seilkontrolle

Visuelle Seilkontrolle Visuelles Seilprüfgerät
Visuelles Seilprüfgerät

Die visuelle Kontrolle und Begutachtung der Seile vor Ort bedeutet für den Betrachter ein nicht zu unterschätzendes Gefahrenpotential. Verletzungs- bzw. Absturzgefahr des Prüfers sowie möglicher Verlust von Schadstellen infolge lang anhaltender monotoner Beobachtung sind nur einige der Risiken des bisher angewandten Verfahrens. 
Die am IFT entwickelte technisch unterstützte visuelle Seilkontrolle bietet seinen Anwendern die Möglichkeit, Seile oberflächennah in sicherer Umgebung am Bildschirm zu betrachten. Auch sind der Durchmesser- und Schlaglängenverlauf des Seils über die gesamte geprüfte Länge für den Betrachter ersichtlich. Die Digitalisierung der visuellen Kontrolle verschafft vor allem hinsichtlich der Sicherheit, Schadenserkennung, Reproduzierbarkeit und Dokumentation einen entscheidenden Vorteil und erhöht somit die Ergebnissicherheit.

Visuelle Prüfgeräte können neben dem Seilbahnbereich auch in Schachtförderanlagen und  an stehenden Seilen eingesetzt werden. Sie ersetzen z. B. bei Brückenseilprüfungen unter Umständen kostenintensive und aufwändige Vorrichtungs- und Aufbaumaßnahmen.

 

Abnahme und Prüfungen