Induktive Zugsicherung (Indusi)

 

 
Seiteninhalt:

Wirkungsweise der Indusi I80
Beispiel für Bremskurven

Die induktive Zugsicherungsanlage (Indusi) überwacht das richtige Verhalten des Triebfahrzeugführers gegenüber

und leitet bei Nichtbeachtung eine Zwangsbremsung ein. Sie wurde ab 1932 planmäßig eingebaut und bis heute weiterentwickelt. Die derzeit modernste Bauform ist die PZB 90 (Punktförmige Zugbeeinflussung). Diese ist um eine sogenannte restriktive (abgesenkte) Geschwindigkeitsüberwachung nach Langsamfahrt (v < 10 km/h) oder Halt (> 10 s) erweitert, um das Gefahrenpotential des Anfahrens gegen Halt zeigende Signale mit beschleunigungsstarken Fahrzeugen drastisch zu reduzieren.

Direkt rechts neben der rechten Schiene werden normalerweise kurzgeschlossene, passive Schwingkreise (sogenannte Gleismagnete ()) verschiedener Frequenzen angeordnet, welche mittels Resonanz über einen weiteren Schwingkreis am Fahrzeug () verschiedene Aktionen auslösen. Bei der DB AG werden  Schwingkreise mit den Frequenzen 500 Hz, 1000 Hz und 2000 Hz verwendet.

Wirkungsweise der Indusi I80

An den einzelnen Schwingkreisen werden folgende Prüfungen bei "Halt" zeigenden Signalen durchgeführt:

Die einzuhaltenden Geschwindigkeiten sind abhängig von den Zugarten und sind in folgender Tabelle aufgeführt.

Zugart Zeitspanne der Geschwindigkeitsprüfung am 1000-Hz-Magnet  max. zul. Geschwindigkeit der zeitabhängigen Geschwindigkeitsprüfung (1000-Hz-Magnet) max. zul. Geschwindigkeit der Geschwindigkeitsprüfung am 500-Hz-Magnet
Schnellzüge (Zugart O) 20 s 95 km/h 65 km/h
Personenzüge (Zugart M) 26 s 75 km/h 50 km/h
Güterzüge (Zugart U) 34 s 65 km/h 40 km/h

Werden die genannten Bedingungen (Wachsamkeits- und Geschwindigkeitsprüfungen) nicht eingehalten, so wird automatisch eine Zwangsbremsung ausgelöst. Der Zug kommt durch diese Zwangsbremsung spätestens innerhalb der 200m langen Schutzstrecke hinter dem Hauptsignal zum Stehen.

Beispiele für Bremskurven

Die folgende Abbildung zeigt verschiedene Bremskurven, hervorgerufen durch Nichteinhalten unterschiedlicher Bedingungen der Indusi. Die Bremskurven gelten für die Zugart Schnellzug.

Bremskurve der normalen Betriebsbremsung

Bremskurve bei Wachsamkeitstastenbedienung

Bremskurve mit Zwangsbremsung bei Nichtbetätigen der Wachsamkeitstaste

Bremskurve mit Zwangsbremsung durch Überschreiten der  zeitabhängigen Prüfgeschwindigkeit von 95 km/h nach 20 s bei betätigter Wachsamkeitstaste und unterlassener Geschwindigkeitsermäßigung

Bremskurve mit Zwangsbremsung durch Überschreiten der  zeitabhängigen Prüfgeschwindigkeit von 95 km/h nach 20 s 

Bremskurven mit Zwangsbremsung durch Überschreiten der Prüfgeschwindigkeit von 65 km/h am 500-Hz-Magnet nach Unterfahren der zeitabhängigen Geschwindigkeitsprüfung von 95 km/h
Bremskurve mit Zwangsbremsung durch Überschreiten der Prüfgeschwindigkeit von 0 km/h am 2000-Hz-Magnet nach unterfahren der Prüfgeschwindigkeit von 65 km/h am 500-Hz-Magnet

 

 


 

Kapitel 4: Zugbeeinflussung
Sicherheitsfahrschaltung Induktive Zugsicherung (Indusi) Linienzugbeeinflussung