Aktuelle Arbeiten SS 18

 

Bilder zu den Entwürfen von Kim Fohmann, Theresa Felber, und René Heusler gibt es hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Der gebundene Seminarbericht zu lost heroes ist jetzt am Institut erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Exkursion Corippo (Tessin)

 

Eindrücke unserer Exkursion nach Corippo, Mendrisiotto, Lugano und Bellinzona gibt es hier. Besichtigt wurden neben dem vernebelten Bergdorf vor allem Bauten von Rino Tami, Luigi Snozzi, Livio Vacchini, Aurelio Galfetti, Flora Ruchat und Mario Botta.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Master-Abschlussarbeiten WS 17/18

 

Eine Auswahl der aktuellen Masterarbeiten am IBK1:

Forum der Identität in Brüssel

von Max Janke

Magazinhof in Kassel

von Alissa Schneiderhan und Marie Sophie Hoppe

Martin-Heidegger-Haus in Meßkirch

von Tano Muffler

 

 

 

  

  

 


 Hugo-Häring Nachwuchspreis 2018

 

Herzlichen Glückwunsch an unsere Studenten Meike Hammer, Tine Teiml, sowie Alexander Lukas, David Frei, Larissa Haas, und Talip Ekizoglu zum

Hugo-Häring Nachwuchspreis 2018!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Aktuelle Arbeiten WS 17/18

 

Bilder zum Master-Entwurf von Maren Sänger und Carolin Windeisen:

Kulturzentrum für die Waldfinnen 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


form gestalt tektonik

 

Der gebundene Seminarbericht zu "form gestalt tektonik" ist jetzt am Institut erhältlich.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 Seminarberichte

 

Die gebundenen Seminarberichte zu "Massiv" und "HOLZ advanced" sind am Institut für je 10€ erhältlich.

 

Weitere Infos:

HOLZ advanced

Massiv

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Übehaus

 

An der Architekturfakultät der Universität Stuttgart wird Kultur gebaut. Mit der Masterarbeit Nicola Misses aus dem Wintersemester 2015/16 entstand die Idee eines urbanen Musikproberaums - eines Ortes, an dem ein jeder musizieren, sich treffen und musikalisch interagieren kann. Aus dem Konzept der Abschlussarbeit formte sich darauffolgend ein gemeinnütziges Bauprojekt, das 2017 im studentischen Team am IBK1 realisiert wurde.

Als gemeinschaftlicher, städtischer Proberaum verlagert das ÜBEHAUS das Musiküben direkt in den öffentlichen Raum und bietet an verschiedenen Orten alternative Übemöglichkeiten für alle Musiksparten.

Als fliegender Bau ist der urbane Proberaum dazu bestimmt, zu wandern. Er möchte verlassene und ungenutzte Stadträume ausfindig machen und durch eine musik-kulturelle Intervention neu beleben. Es gilt, die öffentlichen Flächen unserer Städte durch die Gemeinschaft wieder kollektiv zu nutzen. Die elementierte Bauweise erlaubt dem ÜBEHAUS von Ort zu Ort ziehen zu können. 

Fotos Übehaus

 

 

 

 


Begegnungsraum - Aktuelle Fotos

 

Aktuelle Bilder vom Begegnungsraum Stuttgart und der Eröffnungsfeier am 20.10.2017 finden Sie hier: 

 

Fotos Begegnungsraum

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Novemberreihe 2017 -

Vorträge zur zeitgenössischen Architektur

 

08.11.2017 

Tom Emerson, 6a architects, London

15.11.2017 

Annette Gigon, Gigon/Guyer Architekten, Zürich

22.11.2017 

Anh-Linh Ngo, Arch+, Berlin

29.11.2017 

Luanda Mpahlwa, DesignSpaceAfrica, Cape Town

 

Die Vorträge, die offen für alle Architekturinteressierte sind, finden jeweils mittwochs, immer 19 Uhr im Tiefenhörsaal 17.01, Keplerstrasse 17 statt.

Die `November Reihe` wird gefördert von der Sto-Stiftung.

 

 

 

 

 


 Eröffnung Begegnungsraum

 

11 Uhr:

Prof. Peter Cheret

(IBK1, Universität Stuttgart)

Veronika Kienzle

(Bezirksvorsteherin Stuttgart Mitte)

Gari Pavkovic

(Abteilung Integration, Stadt Stuttgart)

Tine Teiml + Meine Hammer

(Projektinitiatorinnen)

Fatima Ihres, Neamatullah Barekzahl + Feras Houri

(Bewohner der Unterkunft)

Anerkennung der Ehrenamtlichen

Ab 12 Uhr:

Buffet + Getränke

13 Uhr:

Grußworte der Nachbarn

Pfarrer Eberhard Schwarz

(Hospitalforum)

Freundeskreis West + Mitte

Ab 15 Uhr:

Waffeln + Kaffee

Programm für Kids mit Spielen, Schminken, Zirkus + Tricks

Musik + Tanz

open end 

 

 

 


Ausstellung local heroes

architekturgalerie am weissenhof

 

20.Oktober bis 04.Dezember 2016

Eröffnung Mittwoch, 19 Oktober 2016 um 19 Uhr

Eine Ausstellung des IBK1 in Verbindung mit der architekturgalerie am weissehof

 

local heroes | welche Bauwerke, welche Architekten prägen unsere Stadt
Immer wieder sind es einzelne Architektenpersönlichkeiten, die der zeitgenössischen Architektur wichtige Impulse geben oder gar Leitbilder für neue Tendenzen schaffen.
In Stuttgart prägten seit Beginn des 20. Jahrhunderts die Architekten der weithin bekannten und beachteten „Stuttgarter Schule“ mit ihren ebenso innovativen wie traditionsbewussten Gebäuden nicht nur das Stadtbild Stuttgarts, sondern als Hochschullehrer auch Generationen von Stuttgarter Architektur-Absolventen. Diese Tradition wurde nach der Wiedergründung der Fakultät nach dem 2. Weltkrieg fortgesetzt und gilt bis heute. Viele ihrer Gebäude prägen das Stuttgarter Stadtbild auf eine oft unauffällige Weise und waren in ihrer Zeit architektonisch beispielhaft.
Die Ausstellung hebt diese Gebäude hervor, sie stellt Bauwerke in den Fokus, die im Alltag
manchmal wenig beachtet werden und doch essentiell sind für das Bild unserer Stadt.
Bekannte, aber auch teilweise in Vergessenheit geratene, in jedem Fall jedoch für Stuttgart prägende Architekten werden wieder ins Gedächtnis gerufen und auch im Hinblick auf Ihre Zusammenhänge und gegenseitige Beeinflussung betrachtet.
Gleichzeitig bringt uns die Beschäftigung mit der Vergangenheit der Stadt und ihrer gebauten
Wirklichkeit auch zu weiterführenden Fragen:
Wie gehen wir mit dem Bestand um? Wie beurteilen wir den Wert und die Erhaltungswürdigkeit eines Bauwerks jenseits von Fragen der Wirtschaftlichkeit?
Wie beeinflusst uns das Wissen um die Geschichte dieser Gebäude?
Die Inhalte der Ausstellung sind das Ergebnis der Recherche von Master-Studierenden der Fakultät Architektur und Stadtplanung an der Universität Stuttgart, die sich im Sommersemester 2016 in einem Seminar des Instituts für Baukonstruktion und Entwerfen Lehrstuhl 1 bei Herrn Prof. Cheret , Laura Larsson und Maren Pettenpohl mit den Architekten und ihren Gebäuden beschäftigten und durch intensive Recherche- und Archivarbeit auch weniger bekannte Architekten oder nur fragmentarisch dokumentierte Bauwerke an Licht brachten. Unterstützt wurden sie dabei vorallem durch das saai | Südwestdeutsches Archiv für Architektur und Ingenieurbau, das eine eindrucksvolle Sammlung von Nachlässen auch weniger bekannter Architekten und Ingenieure verwaltet.

 

 


HAPPENING

im Rahmen des Bauprojekt 2.0

Das Übehaus im Selbstbau am Leonhardsplatz 

 

Mittwoch, den 01.06.2016 von 18 - 20 Uhr auf dem Leonhardsplatz.

Auftakt mit Eröffnungsrede um 18 Uhr mit Getränken und Brezeln auf Spendenbasis.

 

In Kooperation mit der Universität Stuttgart, dem IBK1, 1zu1, den Stuttgartern Philharmonikern und dem BIX!

 

 

 

 

 

 

 

 


 


Prof. Hano Ertel

Theaterräume - Auf das Verstehen kommt es an

 

Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Entwurfs GLOBE am IBK1 am 19.04.2016 um 11:30 Uhr in Raum K1 1.08

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 


Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2015

Die Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2015 wandert seit März durch Deutschland. Prämierte energieeffiziente Bauten aus Ziegel zeigen Wege in der Architektur auf, der Energiekrise mit vorbildlichen gestalterischen Ansätzen zu begegnen.

Die Ausstellung zum Deutschen Ziegelpreis 2015, der in Kooperation mit dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) Anfang des
Jahres bereits zum zweiten Mal durch das Ziegel Zentrum Süd e.V. (ZZS) verliehen wurde, zeigt neben den prämierten Objekten eine Auswahl der besten eingereichten Projekte. In
Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten gastiert die Ausstellung zumeist im Rahmen von Hochschulveranstaltungen von März 2015 bis Mai 2016 in achtzehn deutschen Städten. Jeweils individuell arrangiert wird sie mit spannenden Werkberichten der Preisträger eröffnet und ist dann etwa 10 Tage lang zu sehen.
Vom 12. Jan – 22. Jan 2016 kann die Ausstellung an der Universität Stuttgart | Fakultät Architektur & Stadtplanung besucht werden.

Bereits im Sommer 2016 wird der „Deutsche Ziegelpreis 2017“ ausgelobt. Die Dokumentationen zum Deutschen Ziegelpreis sind beim Ziegel Zentrum Süd in München kostenfrei erhältlich und stehen auch als Download unter www.ziegel.com/literatur bereit. 

 

Die Ausstellung wird mit einem Werkbericht von Peter Brückner | Brückner & Brückner Architekten aus Tirschenreuth/Würzburg, eröffnet. Das Büro erhielt für den Umbau des Herzögl. Marstalls zum Vermessungsamt Coburg einen der drei Sonderpreise. 

 

 


Klaus Zeller 

Wie können wir wohnen - Monolithische Wohnprojekte im Passivhausstandard

 

Öffentlicher Vortrag im Rahmen des Seminar MASSIV am IBK1 am 04.11.2015 um 10 Uhr in Raum K1 6.05

 

Mit freundlicher Unterstützung durch Ziegel Zentrum Süd.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Novemberreihe 2015 -

Vorträge zur zeitgenössischen Architektur

 

04.11.2014  Fabrizio Barozzi, Estudio BarozziVeiga, Barcelona

11.11.2014  Valentin Bearth, Bearth&Deplazes, Chur

18.11.2014  Kevin Carmody / Andrew Groarke, CarmodyGroarke, London

25.11.2014  Martin Vökle, Bjarne Ingels Group, New York

 

Die Vorträge, die offen für alle Architekturinteressierte sind, finden jeweils mittwochs, immer 19 Uhr im Tiefenhörsaal 17.01, Keplerstrasse 17 statt.

 

Die `November Reihe` wird gefördert von der Sto-Stiftung.

 

 

 

 

 

 


Nach dem die ersten vier Auflagen des Baukohandbuchs vergriffen sind, erscheint nun die fünfte, vollständig überarbeitete und um die Baupyhsik erweiterte Auflage des "Klassikers" im Berliner Verlag "dom publishers".

Diese aktualisierte und erweiterte Auflage des Klassikers Baukonstruktion zeigt praxistaugliche Prinzipien und Standards auf und vermittelt zugleich die Grundlagen der Bauphysik in übersichtlicher und leicht verständlicher Weise. Dabei wird auf die wichtigsten Baustoffe und Bauweisen (Mauerwerk, Holz und Beton) ebenso eingegangen wie auf die einzelnen Bauelemente von der Gründung über das Dach bis hin zu Fenster und Tür. Ein eigenes Kapitel erläutert die wesentlichen Planungsparameter zum Thema Brandschutz. Abgerundet wird das Kompendium für Studenten und Architekten mit einem alltagstauglichen Detailkatalog, der die baukonstruktiven Prinzipien anhand von ausgewählten Beispielen vermittelt.


Institut für Baukonstruktion und Entwerfen / Peter Cheret (Hg.)
Baukonstruktion und Bauphysik

Handbuch und Planungshilfe
225 × 280 mm, 488 Seiten,
über 1300 Abbildungen,
Hardcover mit Gummiband
ISBN 978-3-86922-322-3 (deutsch)

 


Dank aktueller Entwicklungen im Systembau bleibt der Holzbau nicht mehr auf Gebäude geringer Höhe beschränkt, sondern kann sich im urbanen Raum etablieren. Die Machbarkeit von mehrgeschossigen Holzbauten in Innenstädten sowie ihr städtebauliches und architektonisches Potenzial zeigen zahlreiche Projekte der jüngsten Zeit. Das vorliegende Handbuch untersucht Holzbauten der jüngsten Zeit im urbanen Kontext. Neben baurechtlichen Grundlagen werden der aktuelle technische Stand des Holzbaus sowie sein ökologischer und energetischer Nutzen dargestellt. Dass die Entwicklung der Städte neues Potenzial für den Holzbau freisetzt und sich gerade hier Städteplaner und Architekten – selbstständige Büros oder Planungsämter – die Vorteile des Baustoffs zunutze machen, belegt die Dokumentation von über 20 aktuellen Gebäuden.

Erschienen im Berliner Verlag "dom publishers".


Peter Cheret, Kurt Schwaner, Arnim Seidel (Hg.)
Urbaner Holzbau

Handbuch und Planungshilfe
236 S., über 400 Abb., 240 × 280 mm
Hardcover
ISBN 978-3-86922-369-8