Direkt zu

 


 

Initiative „Land der Ideen“

Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren ausgezeichnet

Das Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren der Universität Stuttgart ist einer der ausgezeichneten Orte im „Land der Ideen“. Als einziges Institut der Uni Stuttgart ist es bei der von der Bundesregierung und der Wirtschaft getragenen Initiative „Deutschland - Land der Ideen" ausgewählt worden. Die  Initiative unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler soll dazu beitragen, die Zukunftsfähigkeit, Leistungs- und Innovationskraft Deutschlands zu verdeutlichen.

„Das weltberühmte Institut für Leichtbau, Entwerfen und Konstruieren (ILEK) der Universität Stuttgart entstand“, wie es in der Begründung für die Auswahl des Instituts heißt, „ im Jahr 2001 aus der Verschmelzung der Lehrstühle des Architekten Frei Otto und des Ingenieurs Jörg Schlaich unter Prof. Dr. Werner Sobek. Mit der Vereinigung der beiden Lehrstühle wurden Disziplinen, die sich seit Jahrhunderten voneinander entfernt haben, in einem Institut zusammengefasst.“ Das ILEK vereinige  in Forschung und Lehre die bisher unter anderem in der Architektur zu findenden Schwerpunkte des Entwerfens und Gestaltens mit denen der Analyse, der Konstruktion sowie der Materialwissenschaft. „Der Bogen der Arbeitsthemen spannt von Leichtbaukonstruktionen über textile Bauten, selbstanpassende und bewehrte Gläser, hochintegrierte Bauteile aus Beton hin zu adaptiven Systemen bei tragenden Konstruktionen oder Gebäudehüllen.“

Aus Anlass der Auszeichnung bietet das ILEK am Donnerstag, den 23. März 2006 im  Zeltbau von Frei Otto auf dem Campus der Universität Stuttgart in Vaihingen Führungen an. Die Führungen, die allen Interessenten gegen eine Gebühr von drei Euro offen stehen, ermöglichen Einblick in Geschichte und Konstruktion des Gebäudes, in laufende Forschungsprojekte ebenso wie in legendäre Arbeiten der vergangenen Jahrzehnte. Die Gäste können erleben, wie mit der Seifenhautmaschine Minimalflächen ermittelt werden, wie durch adaptives Tragverhalten des „Stuttgarter Trägers“ die Baumasse von Brückenbauten erheblich reduziert werden kann oder wie bei den „Drehenden Schirmen“ enorme Spannweiten ganz ohne tragende Konstruktion überbrückt werden können. Am Abend um 18.00 Uhr wird die Auszeichnung des ILEK mit der Überreichung eines Pokals durch Holger Appel (Vorsitzender der Geschäftsleitung Deutsche Bank, Region Baden-Württemberg) gewürdigt. Anschließend wird Institutschef Prof. Werner Sobek in einem Vortrag einen Ausblick über die Zukunft des Bauens geben und einige seiner herausragenden Projekte vorstellen. Medienvertreter/innen sind dazu herzlich eingeladen.

Zeit: 23. März 2006  Führungen (Gebühr drei Euro) jeweils halbstündlich von 11.00 -13.00 Uhr und 14.00 bis 17.00 Uhr; 18.00 Uhr Übergabe des Preises 

Ort: Vaihingen, Pfaffenwaldring 14.

Anmeldung erforderlich wegen begrenzter Räumlichkeiten. Rückfragen und Anmeldung unter dewi.cisek@ilek.uni-stuttgart.de oder unter 0711/685-3599.

Weitere Informationen unter www.landderideen.de/ und www.uni-stuttgart.de/ilek/.

 


Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Keplerstraße 7
70174 Stuttgart
Tel. (0711) 121-2297, -2176, -2155; Telefax 121-2188
e-mail:Mail topresse@uni-stuttgart.de