Bild mit Logo
unilogo UniversitÀt Stuttgart

Pressemitteilung Nr. 79/2002 vom 20.11.2002

 

Doppeldiplomprogramm in Physik mit der Ecole Centrale Paris:

Preis der Französischen Akademie der Wissenschaften fĂŒr Peter Ullmann als Jahrgangsbesten

Eine außergewöhnliche Leistung fĂŒr einen auslĂ€ndischen "Quereinsteiger" hat der Diplomphysiker Peter Ullmann innerhalb des Doppeldiplomprogramms der UniversitĂ€t Stuttgart mit der Ecole Centrale Paris (ECP) vorgelegt: er ist der beste Absolvent des Abschlussjahrganges 2002 an der französischen Elitehochschule ECP. DafĂŒr wird er am 26. November von der AcadĂ©mie des Sciences im Institut de France in Paris mit dem Prix de LÂŽEcole Centrale ausgezeichnet. Professor Gert Denninger vom 2. Physikalischen Institut der Uni Stuttgart, der Peter Ullmanns Diplomarbeit aus dem Gebiet der magnetischen Resonanz betreut hat, ist ĂŒber diese nur sehr selten an auslĂ€ndische Studenten vergebene Auszeichnung sehr erfreut, stellt diese doch gleichzeitig der Physikausbildung an der Uni Stuttgart ein gutes Zeugnis aus.

Zur Person von Peter Ullmann

Gute Noten, Stipendien und Preise begleiten den Ausbildungsweg des in Plochingen am Neckar aufgewachsenen Peter Ullmann (Jahrgang 1975): Nach seinem 1er Abitur am Gymnasium Plochingen studierte er von 1996 bis 1999 Physik an der UniversitĂ€t Stuttgart und setzte nach einer sehr gut bewerteten DiplomvorprĂŒfung - unter anderem mit Stipendien der Studienstiftung des Deutschen Volkes, der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und der Deutsch-Französischen Hochschule - von 1999 bis 2001 das Studium der Physik und der allgemeinen Ingenieurwissenschaften an der ECP fort. Und fĂŒr seinen Abschluss als Jahrgangsbester der ECP erhĂ€lt er nun den mit 460 € dotierten Prix de LÂŽEcole Centrale der Französischen Akademie der Wissenschaften. Wie sehen die weiteren PlĂ€ne von Peter Ullmann aus, der nun die Titel des Diplomphysikers und des IngĂ©nieur diplomĂ© de lÂŽEcole Centrale Paris in der Tasche hat? Im Dezember wird er mit einem Stipendium an einem Kurs ĂŒber Elektronenspinresonanz fĂŒr Nachwuchswissenschaftler in Belgien teilnehmen. Und er plant seine Promotion auf dem Gebiet bildgebender Verfahren in der magnetischen Resonanz. Vorgenommen hat er sich in jedem Fall, auch kĂŒnftig Zeit fĂŒrs Orgel- und Klavierspiel zu haben.

Mit Doppeldiplomen fit fĂŒr den europĂ€ischen Arbeitsmarkt

Die UniversitĂ€t Stuttgart unterhĂ€lt mehrere Doppeldiplomprogramme mit Hochschulen in Frankreich und Spanien. Dabei erwerben die Studierenden die Diplome zweier LĂ€nder und haben daher auf dem europĂ€ischen Arbeitsmarkt beste Chancen. Die 1829 gegrĂŒndete ECP - ĂŒbrigens im selben Jahr wie die UniversitĂ€t Stuttgart - war die erste französische Grande Ecole zur Ausbildung von Ingenieuren fĂŒr die Industrie; die Grandes Ecoles sind neben den UniversitĂ€ten die zweite SĂ€ule des französischen Hochschulsystems. An dem Programm mit der Ecole Centrale Paris, die ebenso wie die Ecole Polytechnique als eine der wichtigsten Elite-Ingenieur-Hochschulen in Frankreich gilt, haben bisher 65 Studierende der Uni Stuttgart in den StudiengĂ€ngen Physik, Kybernetik, Maschinenbau und Luft- und Raumfahrttechnik teilgenommen. Pro Jahr werden an der ECP in einem harten Auswahlverfahren nur 332 Studierende zugelassen, dazu kommen rund 150 Studierende aus dem Ausland. Die Uni Stuttgart ist mit ihrem Doppeldiplomprogramm Teilnehmer im TIME-Network (Top Industrial Managers for Europe), an dem sechs weitere deutsche UniversitĂ€ten beteiligt sind.

Weitere Informationen bei Professor Gert Denninger, zur Zeit Beauftrager fĂŒr das Programm mit der ECP, unter Tel. 0711/685-5269, Fax 0711/685-5285 oder e-mail: g.denninger@physik.uni-stuttgart.de sowie zu den weiteren Doppeldiplomprogrammen der UniversitĂ€t Stuttgart unter www.uni-stuttgart.de/ia/germinfo/doppeldiplom.htm.


Referat fĂŒr Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Keplerstraße 7
70174 Stuttgart
Tel. (0711) 121-2297, -2176, -2155; Telefax 121-2188
e-mail:Mail topresse@uni-stuttgart.de

 Druckansicht