Dissertationsprojekt

Städtische Kommunikationsnetze im süddeutschen Raum. Missivenbücher und Originalbriefe (Arbeitstitel)

Die Kontakte der Reichsstadt Esslingen mit ihren Korrespondenzpartnern wurden im Spätmittelalter hauptsächlich mittels schriftlicher Kommunikation in Form von Briefen gepflegt. In den Missivenbüchern finden wir die Konzepte oder Abschriften dieser ausgegangenen Briefe. Von den Büchern sind, mit einigen kleineren Lücken, 44 Bände aus den Jahren 1434 bis 1598 erhalten.

Im Dissertationsvorhaben sollen, mit dem Schwerpunkt Esslingen, überlieferte Missivenbücher erforscht und darüber hinaus die erhaltenen Originalbriefe miteinbezogen werden, um konkretere Aussagen über städtische Kommunikation, Kanzleipraxis und Schriftlichkeit im Spätmittelalter treffen zu können und die kommunikativen Verbindungen im süddeutschen Raum nachvollziehbar zu machen. Gleichzeitig sollen Zweck und Nutzung sowie der Entstehungsprozess der Bücher untersucht werden, um Erkenntnisse über die Organisation von Verwaltung und Kommunikation in reichsstädtischen Kanzleien zu gewinnen.