ehemalige Habilitanden und Doktoranden

Habilitanden

Alexander Schunka

 "Irenik und Anglophilie. Deutsche Protestanten und Großbritannien zwischen 1688 und
  1740".  [im Druck]


Roland Gehrke

   Landtag und Öffentlichkeit. Provinzialständischer Parlamentarismus in Schlesien 1825-1845. 
   Köln/Weimar/Wien 2009. (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 17)
  

 

Doktoranden

 Siglind Ehinger

Pietismus und Glaubenssolidarität. Georg Konrad Riegers Historie der Böhmischen
Brüder.

 Matthias Noller

Kirchliche Historiographie zwischen Wissenschaft und religiöser Sinnstiftung. David
Cranz (1723–1777) als Geschichtsschreiber der Erneuerten Brüderunität Wiesbaden
2016. (Jabloniana 6. Quellen und Forschungen zur europäischen Kulturgeschichte der
Frühen Neuzeit.)


Samuel Feinauer


Tragoedia Thoruniensis“. Ein europäisches Medienereignis des frühen 18. Jahrhunderts und sein Widerhall in Diplomatie und Publizistik. (Historisches Institut der Universität Stuttgart 2017)


Svetlana Korzun

Heinrich von Huyssen (1666-1739). Prinzenerzieher, Diplomat und Publizist in den
Diensten Zar Peters I., des Großen. Wiesbaden 2013. (Jabloniana 3. Quellen und
Forschungen zur europäischen Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit.)

Maximilian Eiden

Das Nachleben der schlesischen Piasten. Dynastische Tradition und
moderne Erinnerungskultur vom 17. bis 20. Jahrhundert. Köln/Weimar/Wien 2012.
(Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 22)

Katrin Joos

Frühaufklärung und preußische Monarchie Die Gründung der "Brandenburgischen
Societät der Wissenschaften" im Spannungsfeld kultureller, städtischer und
dynastischer Interessen (1695-1705). Köln/Weimar/Wien 2012 (Stuttgarter Historische Forschungen 13)
 

Christine Absmeier

Das schlesische Schulwesen im Jahrhundert der Reformation. Ständische Bildungsreformen
im Geiste Philipp Melanchthons. Stuttgart 2011 (Contubernium 74)
 

Benita Berning

"Nach alltem löblichen Gebrauch": die böhmischen Königskrönungen der Frühen
Neuzeit (1526 - 1743). Köln/Weimar/Wien 2008. (Stuttgarter Historische Forschungen 6)
 

Christian Lotz

Die Deutung des Verlusts. Erinnerungspolitische Kontroversen im geteilten Deutschland
um Flucht, Vertreibung und die Ostgebiete (1948-1972). Köln/Weimar/Wien 2007. (Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte 15)