Das Haus Württemberg in Schlesien 1648-1792

Markus Wagner

E-Mail

 

Titel: Das Haus Württemberg in Schlesien 1648-1792 – Beziehungen, Verflechtungen und Einflüsse (Arbeitstitel)

Projektleiter: Prof. Dr. Joachim Bahlcke

Beschreibung und Zielsetzung des Projekts: Die Heirat zwischen Herzog Silvius Nimrod, aus der Linie Württemberg-Weiltingen, und Herzogin Elisabeth Marie von Münsterberg-Oels am 1. Mai 1647 markiert den Beginn einer fast 150 Jahre währenden Herrschaft des Hauses Württemberg in Schlesien.

Die Herzöge der Nebenlinie Württemberg-Oels waren während dieser Zeit nie im Besitz des Reichsfürstenstandes, sondern agierten stets als Mediatregierung. Verbindungen zur Stammlinie ins Alte Reich führten ebenso zu einer vielschichtigen, komplexen Beziehungs- und Verflechtungsgeschichte, wie die wechselnden Lehensherren und die territoriale Aufsplitterung des Landes infolge des Prinzips der Herrschafts- und Dynastieteilung. Dem Haus Württemberg kam darüber hinaus die besondere Bedeutung zu, als einziges evangelisches Fürstenhaus inmitten des katholisch geprägten Schlesiens zu regieren.

Um ein Bild über die hundertfünfzigjährige Herrschaft der Herzöge von Württemberg-Oels zu zeichnen, sollen die verworrenen Beziehungen skizziert, die Verflechtungen analysiert sowie die wechselseitigen Einflüsse auf politischer, gesellschaftlicher, ökonomischer, wie auch kultureller Ebene aufgezeigt werden. Neben zahlreichen Textdokumenten werden dabei auch Münzen als Zeugnisse der schlesisch-württembergischen Beziehungs- und Verflechtungsgeschichte herangezogen.

 

Literatur: LORENZ, Sönke; MERTENS, Dieter; PRESS, Volker (Hrsg.): Das Haus Württemberg. Ein biographisches Lexikon, Stuttgart 1997; PRESS, Volker: Die Herzöge von Württemberg, der Kaiser und das Reich, in: Uhland, Robert (Hrsg.): 900 Jahre Haus Württemberg, Stuttgart 1984, 412-433; RAFF, Gerhard: Hie gut Wirtemberg allewege II. Das Haus Württemberg von Herzog Friedrich I. bis Herzog Eberhard III. Mit den Linien Stuttgart, Mömpelgard, Weiltingen, Neuenstadt am Kocher, Neuenbürg und Oels in Schlesien, Schwaigern 42014; SCHUKRAFT, Harald: Die Erste Schlesische Linie (Linie Oels) (1648-1792), in: Lorenz, Sönke; Mertens, Dieter; Press, Volker (Hrsg.): Das Haus Württemberg. Ein biographisches Lexikon, Stuttgart 1997, 201-218; Ders.: Die Linie Württemberg-Oels, in: Uhland, Robert (Hrsg.): 900 Jahre Haus Württemberg, Stuttgart 1984, 379-389; DERS.: Dynastische Verbindungen zwischen Südwestdeutschland und Schlesien. Die Herzöge von Württemberg und Fürsten von Hohenlohe, in: Röder, Annemarie; Krauss, Karl-Peter (Bearb.): Weit in die Welt hinaus... Historische Beziehungen zwischen Südwestdeutschland und Schlesien, Calw 1998, 13-30; WEBER, Matthias: Das Verhältnis Schlesiens zum Alten Reich in der Frühen Neuzeit, Köln/Weimar/Wien 1992 (= Neue Forschungen zur Schlesischen Geschichte, Band 1).