Michael Pandey

Identitätsstiftung durch den Einen Gott? - Jüdische Selbstvergewisserung im Jerusalem des 3. Jahrhunderts v. Chr.

   von Michael Pandey

Beschreibung:
Gegenüber den bisherigen Forschungen zu dem Themenkomplex "Hellenismus und Judentum" soll sich diese Arbeit hervorheben als eine interdisziplinär angelegte Untersuchung, die die Alte Geschichte mit der Erforschung der Religion und Literatur des Judentums verbinden möchte. Als Methodik soll hierfür der funktionalistische religionssoziologische Ansatz Hans Mols gewählt werden. Auf dieser Grundlage soll der Frage nachgegangen werden, ob man für das Judentum im Jerusalem des 3. Jh. v. Chr. von einem einheitlichen Gottesbild als zentralem indentitätsstiftenden Faktor ausgehen kann oder ob nicht vielmehr eine Identität entwickelt wird, die vor allem aufgrund der Alterität gegenüber der hellenistischen Umwelt verschiedene Facetten sichtbar werden lässt, sodass sich notwendigerweise Innovationen ergaben, die sich nur noch partiell am traditionalistischen Glauben orientierten. Auf diese Weise wird es somit ermöglicht eine verstärkt sozialgeschichtliche Perspektive einzunehmen, die bisher nur wenig Beachtung in der Forschung gefunden hat.