Profil WGT

Die von der Berthold Leibinger Stiftung finanzierte Professur für „Wirkungsgeschichte der Technik“ beschäftigt sich mit den historischen Hintergründen und Folgen von Technikgenese- und Technisierungsprozessen. Technik entsteht und wirkt in historisch spezifischen wirtschaftlichen, sozialen und politischen Konstellationen, ja war und ist Ausdruck der kulturellen Rahmenbedingungen ihrer Zeit. Der Umgang mit Technik ist kulturell geprägt und umgekehrt verändern und prägen technische Innovationen die wirtschaftlichen und sozialen Strukturen, das Alltagsleben, die Kultur und das Denken der jeweiligen Gesellschaften.


Die Wirkungsgeschichte der Technik nimmt diese Prozesse in einer historisch und international vergleichenden Perspektive in den Blick.


Zentrale Themen sind dabei:
- Industrialisierungs- und Deindustrialisierungsprozesse in ihren historischen Bedingungen und Folgen
- Technisierungsprozesse und deren Auswirkungen auf Produktion, Konsumtion, Arbeit, Alltag und Kultur
- Technikgenese- sowie Innovationsprozesse und damit auch die Entstehung technischen Wissens sowie die weitreichenden wirtschaftlichen, gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Folgen
- Gesellschaftliche Auseinandersetzungen um Technisierungsprozesse und in diesem Zusammenhang auch Gegenbewegungen zur technisierten Moderne.


Von besonderer Relevanz ist der „Brückencharakter“ einer Wirkungsgeschichte der Technik zwischen den unterschiedlichen Wissens- und Wissenschaftskulturen von Technik- und Naturwissenschaften einerseits sowie Geistes- und Sozialwissenschaften andererseits. Für eine in Forschung und Lehre Interdisziplinarität anstrebende Hochschule wie die Universität Stuttgart ist diese vermittelnde Funktion von großer Bedeutung.