Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen

Am 03 April 2017 hat das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst das Margarete von Wrangell-Habilitationsprogramm für Frauen zum 15. Mal ausgeschrieben.

Vorrangiges Ziel des Programms ist es, qualifizierte Wissenschaftlerinnen zur Habilitation zu ermutigen und sie materiell dazu in die Lage zu versetzen. Die Förderung der Habilitandinnen erfolgt nicht über Stipendien, sondern in einem Beschäftigungsverhältnis der Vergütungsgruppe TV-L EG 13, für das Hochschule und Wissenschaftsministerium die Mittel zur Verfügung stellen. Die Förderdauer ist auf fünf Jahre begrenzt, drei Jahre Förderung durch das MWK sowie zwei weitere Jahre durch die jeweilige Hochschule. Die Anschlussbeschäftigung ist im Rahmen der Antragstellung von der Universität zu gewährleisten; eine entsprechende Erklärung der betreuenden Hochschuleinrichtung (Institut, Fakultät) ist dem Antrag beizufügen. Vorarbeiten zur Habilitation sollten bereits erfolgt sein.

Sie finden die Ausschreibung, Richtlinien und Antragsformulare der aktuellen Ausschreibungsrunde unter:

https://www.beschaeftigte.uni-stuttgart.de/forschung/forschungsprogramme/nat_ausschreib/

Die Anträge müssen bis zum 30. Juni 2017 über die Universität beim Wissenschaftsministerium eingehen. Der interne Bewerbungsschluss ist der 6. Juni 2017 bei Frau Nicole Bach, Abteilung Forschung. 

Die Förderung beginnt im 1. Quartal 2018.

Interessentinnen können sich hinsichtlich der Rahmenbedingungen des Programms und einer Antragstellung bei der Leiterin des Gleichstellungsreferats, Dr. Barbara Unteutsch, beraten lassen. Frau Dr. Unteutsch steht auch den Betreuungspersonen und den Fakultäten als Ansprechpartnerin für Fragen zum Programm und zum erforderlichen Qualifizierungskonzept zur Verfügung.