Was ist Sucht?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ersetzt den Begriff "Sucht" (engl. addiction) durch den Begriff "Abhängigkeit" (engl. dependence).

Es wird unterschieden zwischen psychischer (seelischer) und physischer (körperlicher) Abhängigkeit. Seelische Abhängigkeit beschreibt den unüberwindbaren Drang, das Suchtmittel um jeden Preis zu beschaffen und einzunehmen. Bei körperlicher Abhängigkeit reagiert der Körper auf die ständige Gifteinnahme mit Gegenreaktion des Stoffwechsels, woraus die meisten Entzugssymptome resultieren.

Welche Dimension der Sucht bzw. welches Suchtmittel auch vorliegt, immer verlaufen Abhängigkeitserkrankungen in Phasen. Abhängigkeitserkrankungen kommen nicht plötzlich über Nacht, sondern entstehen Schritt für Schritt. Dieser Verlauf bietet Chancen zur rechtzeitigen Intervention.

Sucht ist nicht gleich Sucht. Man unterscheidet sog. "Alltagssüchte" (Alkohol, Medikamente, Nikotin), illegale Süchte und Verhaltenssüchte. Im Speziellen wollen wir unseren Fokus auf Alltagssüchte legen, da diese in der öffentlichen Wahrnehmung verharmlost werden.  

Einen kurzen Test zur Selbsteinschätzung (Alkohol) finden Sie hier.

 

Mehr dazu: