Frau PD Dr.

Cornelia Herberichs

 
Telefon +49 (0)711 6 85-8 30 81
E-Mail
Raum 3.027
Adresse Universität Stuttgart
Institut für Literaturwissenschaft (ILW)
Abteilung Germanistische Mediävistik
Keplerstraße 17
70174 Stuttgart
Deutschland
Sprechstunde

 

siehe unter Personenübersicht
(Anmeldung: Terminliste an der Bürotür)

Meine Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18 finden Sie hier (C@mpus) .


  • Sommersemester 2018: Angefragt für eine Gastprofessur, Fachbereich Ältere deutsche Sprache und Literatur, an der Universität Wien
     
  • Wintersemester 2017/18: Angefragt für eine Gastprofessur am Germanistischen Institut, Abteilung Literatur des Mittelalters, an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
     
  • März 2017: Abschluss des Habilitationsverfahrens. Titel der Habilitationsschrift: ›Schrift und Spiel. Untersuchungen zu ›Geistlichen Lesespielen‹ des Mittelalters‹ 
     
  • seit Okt. 2016: Vorstandsmitglied der Gesellschaft für Hochschulgermanistik des Deutschen Germanistenverbandes (DGV)
     
  • seit Okt. 2016: Mitglied im DFG-Netzwerk ›Vor-Augen-Stellen. Bildliche Kommunikation jenseits der Dichotomie von Sprache und Bild‹
     
  • Sommersemester 2016: Fortbildung: Einführung in die Fachdidaktik Deutsch am Beispiel mittelalterlicher Texte (Dozentin: StD'in Dr. phil. Anette Sosna, M. A., Fachberaterin für Deutsch am Regierungspräsidium Stuttgart, Ausbilderin für das Fach Deutsch am Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Esslingen a. N.)
  • Frühjahrssemester 2015: Vertretungsprofessur für Ältere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Zürich
     
  • seit Sommersemester 2013: Akademische Oberrätin am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart, Abteilung Germanistische Mediävistik
     
  • Wintersemester 2011/12: Ernennung zur Akademischen Rätin am Institut für Literaturwissenschaft der Universität Stuttgart, Abteilung Germanistische Mediävistik
     
  • 2009-2011: Senior Researcher am Nationalen Forschungsschwerpunkt 'Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen. Historische Perspektiven' an der Universität Zürich
     
  • 2005 - 2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Nationalen Forschungsschwerpunkt 'Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen. Historische Perspektiven' an der Universität Zürich
     
  • 2005: Promotion an der Universität Zürich mit der Arbeit 'Poetik und Geschichte. Das Liet von Troye Herborts von Fritzlar'
     
  • Okt./Nov. 2003: Gastdozentin an der Universiteit van Amsterdam, Leerstoelgroep Duitse Letterkunde
     
  • 2000 - 2005: Wissenschaftliche Assistentin am Deutschen Seminar, Universität Zürich, Abteilung Ältere deutsche Literaturwissenschaft (Lehrstuhl Prof. Christian Kiening)
     
  • 1999: Abschluss des Studiums der Germanistik und Anglistik an der LMU München (Abschlüsse: Erstes Staatsexamen für das Höhere Lehramt an Gymnasien für die Fächer Deutsch und Englisch; Magister Artium, HF: Ältere deutsche Literatur, 1. NF: Neuere deutsche Literatur, 2. NF: Englische Literaturwissenschaft)
     

  • Texte: Geistliche Spiele; Legenden; Antikenromane; Höfische Epik
     
  • Themen: Frömmigkeitsgeschichte; Literatur und Religion; Gewalt im Mittelalter; Wissen und Literatur; Mitelalterrezeption
     
  • Theorien: Mediologie; Performativität; Historische Semantik
     

Aktuelle Vorträge (2017 / 2018):

  • A Hero's Identity. Hildebrand in the Hildebrandslied and in Middle High German Heroic Epic. Internationale komparatistische Tagung: XXII. International Congress of the International Comparative Literature Association 2018, Vienna. Org. von Prof. Dr. Matthias Meyer, 09.–11.07.2018
     
  • discretio spirituum. Rechts- und weltliche Diskurse in der Probate-spiritus-Literatur des späten Mittelalters. Interdisziplinäre Tagung: Zukunft/Entscheiden. Entwürfe in der Literatur des Mittelalters. Org. von Prof. Dr. Bruno Quast und Dr. Susanne Spreckelmeier, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, 13.–15.06.2018

  • Requisiten in den Komödien des Hans Sachs. Internationale Tagung: Theatrale Gegenstände. Regionaltagung der Société internationale pour l'étude du théâtre médiéval (SiTM), D-A-CH, Wienhausen, 07.–09.03.2018
     
  • Das Judenbild in den Fasnachtsspielen und Bibeldramen von Hans Sachs. Interdisziplinäre Tagung: Purim-shpiln und Fastnachtsspiele. Org. von Prof.  Dr. Klaus Wolf und Prof. Dr. Andreas Lenhardt, Augsburg, 15.–16.02.2018          

  • Gastvortrag an der Universiät Frankfurt (Zwischen Aufführung und Schrift: Das St. Galler
    Weihnachtsspiel)
    auf Einladung von Prof. Dr. Christina Lechtermann, 19.12.2017
     
  • Gastvortrag beim interdisziplinären mediävistischen Oberseminar der Universität Gießen. Org. v. Prof. Dr. Christine Reinle, Prof. Dr. Stefan Tebruck, Prof. Dr. Cora Dietl, Universität Gießen, 05.12.2017

  • Paratexe in spätmittelalterlichen Legendaren. Altgermanistisches Colloquium. Org. von Prof. Dr. Dorothea Klein, Bildungszentrum Hesselberg, 03.–05.10.2017

  • Heil in Serie. Zur Reflexivität narrativer Strukturen und Metastrukturen mittelalterlicher Legendare. Interdisziplinäre Tagung: Schwierige Heilbringer. Das Anderssein des Helden in erzählenden Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Org. von Prof. Dr. Margreth Egidi und Dr. Markus Greulich, Universität Paderborn, 27.–30.09.2017

  • Gebetsdiskurse in der mystischen Literatur. Interdisziplinärer Workshop: Medialität und Praxis des Gebets in Mittelalter und Früher Neuzeit. Org. von Dr. des. Christian Schmidt und Dr. Mirko Breitenstein, Dresden,  13.–14.09.2017

  • Liebe, Gedächtnis und Imagination. Minnesang- und Mittelalterrezeption in Novalisʼ Heinrich von Ofterdingen. Gastreferentin bei der Sommerakademie CUSO (Conférence universitaire de Suisse occidentale).Org. von Prof. Dr. Christine Weder, Prof. Dr. Michael Stolz, Prof. Dr. Hans-Georg von Arburg, Prof. Dr. Peter Schnyder, Centre Dürenmatt, Neuchâtel, 19.–21.06.2017

  • Ecclesia versus Synagoga. Riskante Personifikationen im Geistlichen Spiel des Mittelalters. Internationale und interdisziplinäre Tagung: Kreativität und Zerstörung. Zur riskanten Produktivität von Wettkampf in mittelalterlicher Literatur und Kultur. Org. von Prof. Dr. Bent Gebert, Universität Konstanz, 19.–21.04.2017


     

1 Monographien

  1. Schrift und Spiel. Untersuchungen zu ›Geistlichen Lesespielen‹ des Mittelalters (Habilitations-schrift, 293 S., Oktober 2016).

  2. Poetik und Geschichte. Das Liet von Troye Herborts von Fritzlar, Würzburg 2010 (Philologie der Kultur 3).
    Rezensionen: Horst Brunner, in: Germanistik 52, H. 3/4 (2011), S. 699f.; Albrecht Classen, in: arcadia 46, H. 1 (2011), S. 226f.; Elisabeth Lienert, in: Mittellateinisches Jahrbuch 47, H. 3 (2012), S. 482-486; Elisabeth Schmid, in: PBB 134, H. 4 (2012), S. 592-59; Erika Langbroek, in: ABäG 70 (2013), S. 252-254; Manfred Kern, in: Arbitrium 34 H. 3 (2016), S. 295-302.


2 Edition

  1. Das Vergänglichkeitsbuch des Wilhelm Werner von Zimmern, hg. mit Christian Kiening. Online-Edition: www.ds.uzh.ch/kiening/vergaenglichkeitsbuch/ el


3 Herausgeberschaften

  1. Illustrierte Flugblätter der Frühen Neuzeit im Deutschunterricht, hg. v. Inci Bozkaya, C.H. und Anette Sosna, erscheint Göttingen 2018 (Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, Heft 1/2018).
  2. Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien, hg. v. C.H., Norbert Kössinger und Stephanie Seidl, Berlin / Boston 2015 (Lingua Historica Germanica 10).
  3. Aura und Auratisierung. Mediologische Perspektiven im Anschluss an Walter Benjamin, hg. v. Ulrich J. Beil, C.H. und Marcus Sandl, Zürich 2014 (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 27).
  4. Kein Zufall. Konzeptionen von Kontingenz in der mittelalterlichen Literatur, hg. v. C.H. und Susanne Reichlin, Göttingen 2010 (Historische Semantik 13).
  5. Medialität des Heils im späten Mittelalter, hg. v. Carla Dauven-van Knippenberg, C.H. und Christian Kiening, Zürich 2009 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 10).
  6. Literarische Performativität. Lektüren vormoderner Texte, hg. v. C.H. und Christian Kiening, Zürich 2008 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 3).
  7. Gewalt im Mittelalter. Realitäten – Imaginationen, hg. v. Manuel Braun und C.H., München 2005.


4 Beiträge

  1. Text-Bild-Lektüren. Multimodales Lesen illustrierter Flugblätter im Deutschunterricht, in: Illustrierte Flugblätter der Frühen Neuzeit im Deutschunterricht, hg. v. Inci Bozkaya, C.H. und Anette Sosna, Göttingen 2018 (Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes, Heft 1/2018) (im Erscheinen).
  2. qui destruit templum et in triduo illud reaedificat (Mt 27,39f.). Zur Semantik von ›Erbauung‹ im Tempelwort Jesu sowie dessen Rezeption im volkssprachigen Passionsspiel des Mittelalters am Beispiel der Hessischen Passionsspielgruppe, in: Die Versuchung der schönen Form. Spannungen im mittelalterlichen Konzept des ›Erbaulichen‹, hg. v. Susanne Köbele und Claudio Notz (im Erscheinen).
  3. Die »Zwieschlächtigkeit der Aufführung« und die ›double diffusion‹ von Arnoul Grébans Le Mystère de la Passion. Anmerkungen zu Rainer Warnings Thesen zur Ambivalenz des Passionsspiels aus überlieferungsgeschichtlicher Perspektive, in: Ambivalenzen des Geistlichen Spiels. Revisionen von Texten und Methoden, hg. v. Jörn Bockmann und Regina Toepfer, Göttingen 2017 (im Erscheinen).
  4. Machtspiele. Zur doppelten Logik der theatralen Repräsentation im Berliner Weihnachtsspiel von 1589 sowie ein Exkurs zu dessen Rezeptionen im 19. Jahrhundert, in: Amsterdamer Beiträge zur Älteren Germanistik 75 (2016), S. 227-262.
  5. Plädoyer für den Mercator. Zur hermeneutischen Funktion der Salbenkauf-Szene in bildlichen Darstellungen, im lateinischen Osterspiel sowie im Osterspiel von Muri, in: Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien, hg. v. C.H., Norbert Kössinger und Stephanie Seidl, Berlin / Boston 2015 (Lingua Historica Germanica 10), S. 235-285.
  6. Liturgie und Literatur. Eine Einleitung (mit Norbert Kössinger und Stephanie Seidl), in: Liturgie und Literatur. Historische Fallstudien, hg. v. C.H., Norbert Kössinger und Stephanie Seidl, Berlin / Boston 2015 (Lingua Historica Germanica 10), S. 1-21.
  7. Zur Zeit des Jüngsten Gerichts. Das Berliner Weltgerichtsspiel als Medium von Gleichzeitigkeit. In: Gleichzeitigkeit. Narrative Synchronisierungsmodelle in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit, hg. v. Susanne Köbele und Coralie Rippl, Würzburg 2015 (Philologie der Kultur 14), S. 280-293 (mit Abb. S. 496-498).
  8. Das Jungst Gericht puoch. Zur Medialität des Berliner Weltgerichtsspiels. In: Das Geistliche Spiel des europäischen Spätmittelalters, hg. v. Wernfried Hofmeister und Cora Dietl. Jahrbuch der Oswald von Wolkenstein-Gesellschaft 20 (2014/2015), S. 280-293 und 496-498.
  9. ›Der Erzähler ist uns keineswegs durchaus gegenwärtig‹. Zu Benjamins Aura-Konzept in narratologischer Perspektive und zur Auratisierung legendarischen Erzählens im Väterbuch. In: Aura und Auratisierung. Mediologische Perspektiven im Anschluss an Walter Benjamin, hg. v. Ulrich J. Beil, C.H. und Marcus Sandl, Zürich 2014 (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 27), S. 85-115.
  10. Benjamins Aura-Konzept und die historische Mediologie. Ansätze, Kontexte, Perspektiven (mit Ulrich J. Beil und Marcus Sandl). In: Aura und Auratisierung. Mediologische Perspektiven im Anschluss an Walter Benjamin, hg. v. Ulrich J. Beil, C.H. und Marcus Sandl, Zürich 2014 (Medienwandel - Medienwechsel - Medienwissen 27), S. 11-32. 
  11. Kommentar zur Sektion ›Intertheatralität. Entgrenzung, Permutation und Polysemie von Leben und Spiel‹. In: Alles nur symbolisch? Bilanz und Perspektiven der Erforschung symbolischer Kommunikation, hg. v. Barbara Stollberg-Rilinger, Tim Neu und Christina Brauner (Symbolische Kommunikation und gesellschaftliche Wertesysteme. Schriftenreihe des SFB 496), Köln, Weimar, Wien 2013, S. 369-376.
  12. Erzählen von den Engeln in Wolframs Parzival. Eine poetologische Lektüre von Trevrizents ›Lüge‹, in: PBB 134 (2012), S. 39-72.
  13. dar nach daz die schibe / des gluckes leuffet vnd get. Kontingenzreflexion im Trojaroman Herborts von Fritzlar. In: Kein Zufall. Konzeptionen von Kontingenz in der mittelalterlichen Literatur, hg. v. C.H. und Susanne Reichlin, Göttingen 2010 (Historische Semantik 13), S. 154-173.
  14. Grenzen des Wissens. Übertragungen mittelalterlicher Historiographie in Adalbert Stifters Witiko. In: Figuren der Wissensübertragung. Übertragungswissen bei Adalbert Stifter, hg. v. Michael Gamper und Karl Wagner, Zürich 2009 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 9), S. 137-154.
  15. Ereignis und Wahrheit. Authentisierungsstrategien inspirierter Rede im Fließenden Licht der Gottheit Mechthilds von Magdeburg. In: Das Authentische. Zur Konstruktion von Wahrheit in der säkularen Welt, hg. v. Ursula Amrein, Zürich 2009, S. 275-290.
  16. Das Moselfränkische Katharinenspiel. In: Literarische Performativität. Lektüren vormoderner Texte, hg. v. C.H. und Christian Kiening, Zürich 2008 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 3), S. 316-336.
  17. Einleitung (mit Christian Kiening). In: Literarische Performativität. Lektüren vormoderner Texte, hg. v. C.H. und Christian Kiening, Zürich 2008 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 3), S. 9-21.
  18. Ir schilde schinen schone. Zur Ästhetik erzählter Gewalt im Liet von Troye Herborts von Fritzlar. In: Blutige Worte. Internationales und interdisziplinäres Kolloquium zum Verhältnis von Sprache und Gewalt in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. v. Jutta Eming und Claudia Jarzebowski, Göttingen 2008 (Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung 4), S. 75-93.
  19. Schrift – Medium des Heils (mit René Wetzel). In: SchriftRäume. Dimensionen von Schrift in Mittelalter und Moderne, hg. v. Christian Kiening und Martina Stercken, Zürich 2008 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 4), S. 277-284.
  20. Lektüren des Performativen. Zur Medialität geistlicher Spiele des Mittelalters. In: Transformationen des Religiösen. Performativität und Textualität im geistlichen Spiel, hg. v. Ingrid Kasten und Erika Fischer-Lichte, Berlin und New York 2007 (Trends in Medieval Philology 11), S. 169-185.
  21. quasi sub unius pagine visione coadunavit. Zur Lesbarkeit der Ebstorfer Weltkarte. In: Text - Bild - Karte. Kartographien der Vormoderne, hg. v. Jürg Glauser und Christian Kiening, Freiburg/Br., Berlin, Wien 2007 (Rombach Wissenschaften. Reihe Litterae 105), S. 201-217.
  22. Die Jungfrau und der Hunnenkönig. Attila in der Ursula-Legende. In: Attila und die Hunnen. Ausstellungskatalog. Historisches Museum der Pfalz, Speyer 2007, S. 358-364.
  23. Fritz Lang: Die Nibelungen (mit Christian Kiening). In: Mittelalter im Film, hg. v. Christian Kiening und Heinrich Adolf, Berlin, New York 2006 (Trends in Medieval Philology 6), S. 189-225.
  24. Gewalt im Mittelalter: Überlegungen zu ihrer Erforschung (mit Manuel Braun). In: Gewalt im Mittelalter. Realitäten – Imaginationen, hg. v. Manuel Braun und C.H., München 2005, S. 7-37.
  25. Auf der Grenze des Höfischen. Gewalt und Minnesang. In: Gewalt im Mittelalter. Realitäten – Imaginationen, hg. v. Manuel Braun und C.H., München 2005, S. 335-357.


5 Lexikonartikel

  1. Pondo, Georg. In: Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon (VL 16). Hg. von Wilhelm Kühlmann, Jan-Dirk Müller, Michael Schilling, Johann Anselm Steiger, Friedrich Vollhardt. Bd. 5. Berlin/New York 2016, Sp. 114-119.
  2. Berliner Weihnachtsspiel von 1589. In: Frühe Neuzeit in Deutschland 1520-1620. Literaturwissenschaftliches Verfasserlexikon (VL 16). Hg. von Wilhelm Kühlmann, Jan-Dirk Müller, Michael Schilling, Johann Anselm Steiger, Friedrich Vollhardt. Bd. 6. Berlin/New York (im Erscheinen).

 

6 Beiträge in Ausstellungskatalogen

  1. Hieronymus von Prag: Scutum katholice veritatis, Zug PfA St. Michael, Cod. 10 (1445). In: SchriftRäume. Dimensionen von Schrift in Mittelalter und Moderne, hg. v. Christian Kiening und Martina Stercken, Zürich 2008 (Medienwandel – Medienwechsel – Medienwissen 4), S. 296.
  2. Heilsspiegel, Cod. Eins. 206/49 (15. Jh.) (mit Aleksandra Prica). In: ebd., S. 300.
  3. Deutsche Bibel, Augsburg, Anton Sorg (1477). In: ebd., S. 316.
  4. Einsiedler Prozessionale, Cod. Eins. 631/915 (vor 1314). In: ebd., S. 344.
  5. Weltkarte von Martin Waldseemüller (mit Florian Mittenhuber). In: Zwischen Kathedrale und Welt. 1000 Jahre Domkapitel Merseburg, Ausstellungskatalog, hg. v. Karin Heise, Holger Kunde und Helge Wittmann, Petersberg 2004, S. 345f.


7 Rezensionen

  1. Sven Grampp: Ins Universum technischer Reproduzierbarkeit. Der Buchdruck als historiographische Referenzfigur in der Medientheorie. Konstanz 2009. In: NCCR Mediality. Newsletter 5 (2011), S. 24f.
  2. Andrea Sieber: Medeas Rache. Liebesverrat und Geschlechterkonflikte in Romanen des Mittelalters, Köln u.a. 2008. In: Mittellateinisches Jahrbuch 46 (2011), S. 300-304.
  3. Arthur Groos, Hans-Jochen Schiewer (Hgg.): Kulturen des Manuskriptzeitalters. Ergebnisse der Amerikanisch-Deutschen Arbeitstagung an der Georg-August-Universität Göttingen vom 17. bis 20. Oktober 2002 (Transatlantische Studien zu Mittelalter und Früher Neuzeit 1), Göttingen 2004. In: Arbitrium 24 (2006), S. 158-161.
  4. Boris Körkel u.a. (Hgg.): Mentis amore ligati. Lateinische Freundschaftsdichtung und Dichterfreundschaft in Mittelalter und Neuzeit. Festgabe für Reinhard Düchting zum 65. Geburtstag, Heidelberg 2001. In: Zeitschrift für Germanistik N.F. 12 (2002), S. 402.
  5. In Tageszeitungen (Auswahl):
    - Von gemeinsamen Wurzeln. Ferdinand Seibt: Die Begründung Europas. Ein Zwischenbericht über die letzten tausend Jahre. Frankfurt/M. 2002. In: Tagesanzeiger (24.10.2002).
    - Buchstäblichkeit des Geistes. Urs Strässle: Heinrich von Kleist. Die keilförmige Vernunft. Würzburg 2002. In: Tagesanzeiger (16.05.2002).
    - "Ich zerbreche nichts". Andrea Zanzotto: La Beltà/ Pracht. Gedichte. Italienisch und Deutsch. Weil am Rhein 2001. In: Tagesanzeiger (23.11.2001).
    - Chronistin der leisen Geschicke. Alice Rivaz: Das Wellental. Basel 2001. In: Tagesanzeiger (14.08.2001).
    - Poetik der Aufmerksamkeit. Angelika Overath: Vom Sekundenglück brennender Papierchen. Lengwil 2000. In: Tagesanzeiger (14.03.2001).


8 Kleinere Beiträge

  1. Arme Teufel. In: Lieblingsstücke. 125 Jahre Deutsches Seminar der Universität Zürich, hg. v. Christian Kiening und Barbara Naumann, Zürich 2011, S. 96f..
  2. Auratisierung unter medialer Perspektive. Vorüberlegungen zu einem interdisziplinären Buchprojekt (mit Ulrich J. Beil und Marcus Sandl). In: NCCR Mediality. Newsletter 4 (2010), S. 3-12.
  3. Medialität des Heils im späten Mittelalter (Tagungsbericht): H-Soz-u-Kult 30.01.2009.
  4. Medien des Heils im Mittelalter (Ausstellungsbericht). In: NCCR Mediality. Newsletter 2 (2008), S. 8-10.
  5. Über Reden und Handeln im Mittelalter. Ein Interview mit Jean-Claude Schmitt. In: Tagesanzeiger (24.01.2002).
  6. Ornithologin und Vogel zugleich. Yoko Tawada. In: Tagesanzeiger (12.06.2001).
  7. Harry Potter und die entzauberte Welt. In: Andere Welten. variations – Literaturzeitschrift der Universität Zürich 6 (2001), S. 99-108.