EU

EU-Forschung

Im vorherigen 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (Laufzeit: 2007-2013), das über ein Budget von über 53 Mrd Euro verfügte, waren Wissenschaftlerinnen in nahezu allen Bereichen stark unterrepräsentiert.

Seit 2014 existiert "Horizon 2020", das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation, das sich an das 7. EU-Forschungsrahmenprogramm (FRP) angeschlossen hat.

„Horizon 2020“ führt alle forschungs- und innovationsrelevanten Förderprogramme der Europäischen Kommission zusammen. Im jetzigen Rahmenvorschlag ist vorgesehen, dass „Horizon 2020“ eine wirksame Förderung der Geschlechtergleichstellung und der Geschlechterdimensionen bei den Inhalten von Forschung und Innovation umsetzt. Spezifische Programme und bereichsübergreifende Maßnahmen sollen Ungleichgewichte zwischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern korrigieren und die Geschlechterdimension in die Programmplanung und die Inhalte von Forschung und Innovation aufnehmen. 

Toolkit Gender in EU-funded research

Die Gender Toolkits wurden 2009 von der EU-Kommission in Auftrag gegeben.

Im einleitenden Modul werden grundlegende Konzepte von Gender im Zusammenhang mit Forschung erläutert. Enthalten sind z.B. Argumentationshilfen bei der Antragsberatung, aber auch eine praktische Checkliste, mit deren Hilfe beide Ebenen - Chancengleichheit und Genderdimensionen in der Forschung selbst - systematisch überprüft bzw. integriert werden können. In den neun thematischen Toolkits werden viele Themenbereiche, zu denen es im 7. FRP Ausschreibungen gab, anhand von Fallbeispielen auf Genderrelevanz vorgestellt.

Das EU-Büro des BMBF bietet eine Fülle an Quellen, Informationen und Verlinkungen rund um das Thema Gender & Chancengleichheit in der EU-Forschungsförderung.

Für umfangreiche Informationen, Erläuterungen zum Prozess und Dokumente von EU-Kommissionen, Bundesregierung und vielen anderen beteiligten Akteur/innen zum neuen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation ist das vom EU-Büro unterhaltene "Portal Horizon 2020" empfehlenswert.