Prima!-Preis 2014

PRIMA-Preis der Gleichstellungsbeauftragten der Universität Stuttgart

 

Prima-Preis 2014
Die Gleichstellungsbeauftragte Dr. Gabriele Hardtmann überreicht
der Preisträgerin Sinja Manck die Prima!-Preis-Urkunde.
Der PRIMA-Preis wurde anlässlich der ersten Diplomabsolventin der Universität Stuttgart zum 100-jährigen Jubiläum 2014 erstmals verliehen.

Am 28. Januar 1914 absolvierte Nora Kräutle an der damals Königlich Technischen Hochschule zu Stuttgart als erste Wissenschaftlerin die Diplom-Hauptprüfung im Fach Chemie.

Angedacht ist, dass der Preis zukünftig jährlich an eine Nachwuchswissenschaftlerin für ihre hervorragende wissenschaftliche Abschlussarbeit (Diplom- oder Masterarbeit) vergeben wird. Durch diese öffentliche Auszeichnung sollen vor allem jüngere Wissenschaftlerinnen sichtbar gemacht werden. Das Preisgeld beträgt 1.000 Euro.

Die wissenschaftliche  Disziplin der Preisverleihung soll jedes Jahr neu bestimmt werden und rotierend in den 10 Fakultäten erfolgen. Für das Jahr 2014 wurde die Fakultät 3 gebeten, geeignete Kandidatinnen vorzuschlagen. Eine Selbstbewerbung war nicht möglich. Der Preis wurde am 30. Januar 2014 an Sinja Manck übergeben, die für ihre herausragende Abschlussarbeit in der Chemie ausgezeichnet wurde.

Die Vergabe des Preises erfolgte nach dem Kriterium wissenschaftlicher Exzellenz auf Vorschlag der Jury durch die amtierende Gleichstellungsbeauftragte der Universität Stuttgart.

 

Prima!