GAMM-Fachausschuss Biomechanik

Die Biomechanik ist ein international stark expandierendes Gebiet, das neben der Untersuchung des Bewegungsapparats zunehmend auch den Bereich der kontinuumsmechanischen und numerischen Durchdringung biologischen Gewebes (soft and hard tissues) erfaßt. Grundsätzlich kann biologisches Gewebe als ein poröses Material aufgefaßt wer- den, das mit seiner interstitiellen Flüssigkeit interagiert. Dabei sind auch elektro-chemische Effekte sowie Fragen des Wachstums (modelling and remodelling) von Bedeutung.

 

Der Fachausschuß möchte das Interesse an biomechanischen Fragestellungen fördern und den Anschluß an die internationale Entwicklung sicherstellen. Angestrebt wird eine Zusammenarbeit von Ingenieuren und Mathematikern auf der einen Seite mit Biologen und Medizinern auf der anderen Seite.


druckuebertragung.jpg
  • Computerorientierte Biomechanik (Computational Biomechanics)
    Diskretisierungsmethoden (z. B. FEM), Bildgebende Verfahren, etc.

  • Mechanik harter und weicher Gewebe (Soft and Hard Tissue Mechanics)
    Poröse Medien und Mehrphasenprobleme (z. B. TPM), elektrochemische Kopplung, Quell- und Schrumpfprozesse, etc.
  • Biofluidmechanik (Mechanics of Biofluids)
    kardiovaskuläre Strömungsmechanik, Luftströmung in der Lunge, CFD, etc.

  • Mechanobiologie (Mechanobiology)
    Wachstum, Modellierung- und Remodellierung, Adaption, etc.
abel_fe_trabekel.jpg
johnnie.jpg
  • Gelenkmechanik (Joint Mechanics), Robotik und Mehrkörpersysteme (Robotics and Multibody Dynamics)
    Kontaktprobleme, Simulation des Bewegungsapparats, Muskelkräfte, etc.
  • Zellmechanik (Cell mechanics)
    z. B. in Verbindung mit Homogenisierungsmethoden

  • Prothetik (Prosthetics)
    Implantatentwicklung (z. B. Hüftgelenksendoprothetik), Biomaterialien, etc.
abel_fe_trabekel.jpg