6. FrideL-Tagung 2012: Fiktionen und Realitäten – Schriftstellerinnen im deutschsprachigen Literaturbetrieb

Internationale Tagung in Bremen 11. bis 13. Juli 2012

Veranstalter

Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V.
BreZeL – Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik (Universität Bremen)
Deutsches Seminar (Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover)

KooperationspartnerInnen

Stadtbibliothek Bremen
BücherFrauen
FrideL – Frauen in der Literaturwissenschaft
Virtuelles Literaturhaus Bremen
Bremer Literaturkontor

Das Exposee der Tagung zum Download

Exposee (PDF: 454,7 kB)

Mehr über die großraumdichten und die Einladung zum Download:

Einladung (PDF: 413,3 kB)
großraumdichten – mehr darüber (PDF: 59,3 kB)
Wegebeschreibung (PDF: 41,0 kB)
Sponsoren (PDF: 325,7 kB)

Tagungsprogramm

Tagungsprogramm (PDF: 544,6 kB)

Mittwoch, 11. Juli 2012

9:00 Begrüßung
Sektion 1 Die Weiblichkeit: Das Maß der Dinge
9:30 Erwin Miedtke (Bremen): Gender Mainstreaming – Ein neuer Blick auf Bibliotheken
10:00 Dr. Sabine Buck (Hamburg): Weiblichkeit als Verkaufsargument? Autorinnen und ihre Texte im Verlagsmarketing deutscher Publikumsverlage
10:30 Nadine van Holt (Göttingen): Doppelter Tarif? Über den Ein uss geschlechterspezi scher Stereotype auf die literaturkritische Wertung
11:00 – 11:30 Kaffeepause
11.30 Dr. Doris Moser (Klagenfurt): Die Bachmann, die Aichinger & andere hübsche Frauen. Autorinnen-Images in journalistischen Medien
12:00 Dr. Carola Hilmes (Frankfurt a.M.): Yoko Tawada im Konkursbuchverlag Claudia Gehrke
12.30-14.30 Mittagspause
Sektion 2 Der Literaturbetrieb
14:30 Prof. Dr. Günter Häntzschel (München): Zur Präsenz weiblicher Autoren auf dem Buchmarkt der fünfziger Jahre
15:00 Dr. Ulrike Leuschner (Darmstadt): (K)ein Fräuleinwunder. Schriftstellerinnen auf dem Buchmarkt der 1950er Jahre
15:30-16:00 Kaffeepause
16:00 Prof. Dr. Ute Schneider (Mainz): Amazonen im Aufbruch – der Frauenbuchmarkt der 1970er Jahre als neues Marktsegment
16:30 Dr. Ursula Schneider / Dr. Annette Steinsiek (Innsbruck): Der Kanon vor dem Kanon vor dem Kanon vor dem Kanon… Zur Politik der Literaturarchive
20:00 Theater
Gemeinsamer Theaterbesuch: Slam-Elektro-Poetry von „großraumdichten“

Donnerstag, 12. Juli 2012

Sektion 3 Der Literaturmarktplatz
9:00 Simone Philipp M.A. (Graz): Patchworking – wie Schriftstellerinnen aus der Not eine Tugend machen können!
9:30 Elisabeth Roters-Ullrich (Gladbeck): Schreiben kann man lernen, wenn man es kann – Professionalisierung in Meisterklassen auf Zeit
10:00-10:30 Kaffeepause
10.30 Dr. So e Decock (Gent): Prof. Dr. Uta Schaffers (Koblenz-Landau): Rezeption und Edition: Der ‚neue Blick’ auf Annemarie Schwarzenbachs Werk
11:00 Dr. Christa Gürtler (Salzburg): Elfriede Gerstl (1932 – 2009): Zur Position einer österreichischen Dichterin im literarischen Feld
11.30 Apl. Prof. Dr. Walter Fähnders (Osnabrück): Ruth Landshoff-Yorck im deutschen Literaturbetrieb vor 1933 und nach 1945
12:00 Dr. Gudrun Wedel (Berlin): „Wandernde Texte“ – Autobiogra en von Frauen und ihre Wege in die Öffentlichkeit
12.30-14.30 Mittagspause
Sektion 4 Grenzüberschreitungen
14:30 Dr. Gulshen Sakhatova (Bremen): Schreiben als Fremde in einer Fremdsprache? Geschlecht, Herkunft und Doppelzüngigkeit in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur
15:00 Prof. Ines Geipel (Berlin): Nichtveröffentlichte Literatur ostdeutscher Autorinnen zwischen 1945 – 1989
15:30-16:00 Kaffeepause
16:00 Dr. Janine Ludwig (Bremen): „Erzählen, was mich heute erregt“ – Schriftstellerinnen in der DDR
16:30 Dr. Slávka Rude-Porubská (München): (Un-)Sichtbar? Übersetzerinnen im Literaturbetrieb und in der Übersetzerförderung
19:00 Feier
Sommerfest anlässlich des 26. Geburtstages der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung e.V.

Freitag, 13. Juli 2012

Sektion 5 Im Medienzeitalter
9:30 Dr. Gesine Boesken (Köln): Spiel-Raum für Identität: Literarisches Handeln auf Literaturplattformen im Internet
10:00 Gesche Gerdes (Münster): Partizipation und Empowerment. Marlene Streeruwitz‘ crossmediales Projekt Das wird mit alles nicht passieren…Wie bleibe ich FeministIn
10:30-11:00 Kaffeepause
11:00 Dr. Maria Stehle (Knoxville): Peinliche Provokationen: Performanz und Popfeministische Politik im 21. Jahrhundert: Charlotte Roche
11:30 Dr. Carrie Smith-Prei (Edmonton): Peinliche Provokationen: Performanz und Popfeministische Politik im 21. Jahrhundert: Helene Hegemann
12:00 Schlusswort