Workshop 2011: Grenzgänger – Formen literarischer Vermittlung Osteuropas

Mitgliederversammlung, Lesung und Workshop 2011
Lesung (30.6.2011, 20.00) und Workshop (01.07.2011, 10.00-17.00) im Literaturhaus Stuttgart

Konzeption und Organisation: Annette Bühler-Dietrich, Universität Stuttgart

Mit Unterstützung durch die Akademie Schloss Solitude, Frauen in der Literaturwissenschaft – FrideL e.V. und die Robert Bosch Stiftung, Programm Grenzgänger.

Lesung

Donnerstag, 30. Juni 2011, 20.00 Uhr
Burkhard Spinnen: Nevena

Im Sommer 2010 reist Burkhard Spinnen nach Bosnien-Herzegowina. Er begibt sich auf die Spuren der Figuren seines neuen Romans NEVENA. Wissen über den Balkan und den Balkankrieg, das Spinnen mit Hilfe verschiedener Medien erworben hat, trifft nun auf die gelebte Wirklichkeit vor Ort. Doch wie verändert die körperliche Erfahrung eines Ortes seine Wahrnehmung und seine Darstellung? „Alle Fragen, die du stellen kannst, beantwortet dir das Netz. An den Ort aber fährst du, um neue Fragen kennen zu lernen“, schreibt Spinnen. Im Literaturhaus spricht der Autor über den Entstehungsprozess seines noch unveröffentlichten Romans und diskutiert die Frage, wie wir in einer mediatisierten Welt Fremdheit wahrnehmen. Nach MEHRKAMPF (2007) und MÜLLER HOCH DREI (2009) arbeitet Burkhard Spinnen mit NEVENA an einem neuen Roman über Identitäten, Generationen und die Herausforderungen des World Wide Web. Die Reise nach Bosnien-Herzegowina wurde durch ein Grenzgänger-Stipendium der Robert Bosch Stiftung ermöglicht.

Workshop

Freitag, 1. Juli 2011, 10.00 Uhr
Der Workshop schließt an die Lesung Burkhard Spinnens vom 30. Juni an und führt die aufgeworfenen Fragen fort. Diskutiert werden die Herausforderungen der Interkulturalität mit Blick auf die Wahrnehmung und Darstellung Osteuropas in fiktionalen Texten. Die Frage des Verhältnisses von erfahrener und mediatisierter Wirklichkeit wird ebenso thematisiert wie die Kreolisierung von Sprache in interkulturellen deutschsprachigen Texten. Für die Schule ist Gegenwartsliteratur wesentlich und bietet vielfältige Anknüpfungsmöglichkeiten für junge Menschen auf der Suche nach ihrem Ort in einer globalisierten Welt. Deswegen wendet sich der Workshop an StudentInnen, LehrerInnen und eine interessierte Öffentlichkeit. Der literaturwissenschaftliche wie der didaktische Aspekt der Auseinandersetzung mit interkultureller Literatur wird in Vorträgen und Diskussionen zum Tragen kommen.


Bitte melden Sie sich an unter annette.buehler-dietrich@ilw.uni-stuttgart.de.
Tel: 0711/68583063.

Für Teilnehmer des Workshops sind Lesung und Workshop frei.

10.00 Annette Bühler-Dietrich (Universität Stuttgart): Begrüßung und Einführung
10.30 Maja Pflüger (Robert Bosch Stiftung): Grenzgänger-Stipendien: Literaturförderung in der Werkstattphase
11.00 Angelika Schmitt-Kaufhold (Lehrerseminar Stuttgart): Lesen heißt entdecken und fragen – Lesekompetenz fördern, Lesefreude anregen
12.00 Burkhard Spinnen: Auswärts lesen
13.00 Mittagspause
14.00 Eva Blaschtik (Literaturübersetzerin): Zwischen Deutsch und Ungarisch: Die sprachliche Eigenart von Melinda Nadj Abonjis „Tauben fliegen auf“ und die Herausforderungen der Übersetzung
15.00 Maria Brunner (Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd): Interkulturelle Literatur und ihr Potential im Unterricht
16.00 Annette Bühler-Dietrich, Birgit Neugebauer: Schlussdiskussion

Mitgliederversammlung

Freitag, 1. Juli 2011, 17.00 Uhr

Tagesordnung

  1. Annahme des Protokolls
  2. Jahresbericht
  3. Kassenbericht
  4. Prüfung des Kassenberichts
  5. Entlastung des Vorstands
  6. Neuwahl des Vorstands
  7. Planung 2012
  8. Verschiedenes