„Weiblichkeitskonstruktionen“ und die Vorstellung von der „Philadelphia Society“ bei Jane Lead (1624-1704) und Johanna Eleonora Petersen (1644-1724)

Zurück zum Tagungsprogramm

Abstract

Contributor: Prof. Dr. Barbara Becker-Cantarino, Ohio State University

Mein Vortrag bezieht sich auf die Zusammenarbeit der radikalen Pietistin Johanna Eelonora Petersen mit der englischen Spiritualistin und deren Kreis, der sich als Philadelphian Society 1694 – 1697 konstituierte. Sie traten mit der im Kollektiv verfaßten Zeitschrift Theosophical Transactions1 1797 erstmals an die Öffentlichkeit. Die Theosophical Transactions brachten in fünf Heften vom März bis November 1697 theosophische und kabbalistische Aufsätze, Dichtungen, Lieder und Zuschriften vom In- und Ausland. Jane Leads Schriften wurden angekündigt, sowie Lady Conways Principles of the Most Ancient and Modern Philosophy (1692); der zweite Teil von Mary Astells Schrift für Frauenerziehung A Serious Proposal to the Ladies wurde abgedruckt und auch einen Aufsatz über das neue Jerusalem von Johanna Eleonora Petersen. Es ist bemerkenswert, daß mehrere Frauen in dieser theosophischen Zeitschrift selbständig publizierten; der 11. Artikel der “Constitutions” (Verfassung), die die Philadelphier im August 1797 ausarbeiten lautete: “If a Woman Pray of Prophecy let it be with all sobriety and Modesty, to speak forth her own experience, Sensation, or Manifestation in the Divine Matters.” Mein Vortrag analysiert den historischen Kontext der Zusammenarbeit dieser Frauen und der philadelphischen Vorstellungen und beleuchtet kritisch die sog. “Weiblichkeitskonstruktionen” in den theologisch-erbaulichen Schriften in den Theosophical Transactions (an je einem Text von Lead und Petersen), in wiefern von einem “neuen weiblichen Gottesbild” (R. Albrecht) oder spezifisch “weiblichen Imaginationen” (C. Bynum u. a.) gesprochen werden kann.
______________________

  1. Theosophical Transactions by the Philadelphian Society, Consisting of Memoirs, Conferences, Letters, Dissertations, Inquiries etc. For the Advancement of Piety and Divine Philosophy; Exemplar in der British Library.