FrideL e.V. Frauen in der
        Literaturwissenschaft

FrideL - Frauen in der Literaturwissenschaft

Ein Netzwerk für und von Germanistinnen und alle(n), die an germanistischen Fragen interessiert sind, das Kommunikation und Austausch fördert, das nationale und internationale Beziehungen aufbaut und pflegt, das mit kulturellen Einrichtungen, universitären und institutionellen Forschungsstellen zusammenarbeitet, das germanistische Forschungen initiiert, fördert und publiziert, das Genderstudies in der Germanistik unterstützt.

Mitgliederversammlung, Montag, 15. Juli 2013 um 18.00, Vinum, Literaturhaus Stuttgart (Bosch-Areal)

Tagesordnungspunkte:

1. Annahme des Protokolls
2. Jahresbericht
3. Kassenbericht 2012
4. Prüfung des Kassenberichts
5. Entlastung des Vorstands
6. Planung 2014
7. Sonstiges

Veranstaltungen 2013

 

Literatur auf der Suche

Kolloquium mit Autorenlesung im Literaturhaus Stuttgart, 15.7.2013 Mit Unterstützung des Förderprogramms Grenzgänger der Robert Bosch Stiftung und von Frauen in der Literaturwissenschaft e.V.

FrideL e.V.

wurde 1998 gegründet. Dies geschah auf der 2. Bremer Tagung von BreZeL (Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik) zum Thema: Autorinnen in der Literaturgeschichte - Konsequenzen der Frauenforschung für die Literaturgeschichtsschreibung und Literaturdokumentation.

Möchten Sie allen FrideL-Frauen eine Mail schicken?

Über die E-mailadresse fridel@listserv.uni-stuttgart.de erreichen Sie alle FrideL-Mitglieder, die sich dort eingetragen haben. Hierfür müssen Sie selbst Mitglied sein (s. "Mitgliedschaft") und sich zusätzlich auf die Mailingliste eingetragen haben. Dies ist auf der Seite https://listserv.uni-stuttgart.de/mailman/listinfo/fridel möglich. Alle notwendigen Hinweise finden Sie dort ebenfalls. Die Adresse gilt auch, wenn Sie sich wieder von der Liste verabschieden möchten.

Impressum

Annette Bühler-Dietrich
Institut für Literaturwissenschaft
Neuere Deutsche Literatur
Keplerstr. 17
70174 Stuttgart
Tel. 0711/6858-3063