Audit

Direkt zu

 

FamilienNETZWERKE an der Uni Stuttgart

Der emotionalen Spagat, sich zeitweise von der Familie trennen zu müssen, um sich andererseits mit Freude wieder dem Beruf und ggf. der wissenschaftlichen Arbeit widmen zu können, ist für viele berufstätige Eltern bzw. Familienangehörige mit Familienpflichten ebenso wichtig wie der Umgang mit den Erwartungen, Vorstellungen und Wertungen Außenstehender.

Auf Anregung einer Wissenschaftlerin fand daher Anfang Februar 2015 als ein „Lunch-Meeting“ das Initiativtreffen für ein Familiennetzwerk für wissenschaftlich Beschäftigte in Zusammenarbeit mit dem Mentoring-Programm für Frauen in Wissenschaft und Forschung statt. Dieser Austausch unter Gleichgesinnten zum Thema „Vereinbarkeit von beruflichem Engagement und Familienleben“ richtete sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die nach einer Familienpause wieder (voll) in die wissenschaftliche Tätigkeit eingestiegen sind bzw. einen Wiedereinstieg planen, eine wissenschaftliche Karriere verfolgen und, auch aufgrund eines Kinderwunsches, an einer tatsächlichen Vereinbarkeit mit dem Familienleben interessiert sind. Das Netzwerk Wissenschaft & Familie trifft sich seitdem quartalsweise mit regelmäßig 10-15 Teilnehmenden und wird von einer Wissenschaftlerin und der Geschäftsführerin des Service Uni & Familie begleitet.

Neu gestartet sind im Juli 2015, organisiert durch die Beauftragte für Chancengleichheit und die Geschäftsführerin des Service Uni & Familie, das Netzwerk Verwaltung & Familie sowie das Netzwerk Uni & Pflege. Für das kommende Wintersemester ist das Netzwerk Studium & Familie in Planung. Im Gegensatz zu den anderen Netzwerken ist das Netzwerk Uni & Pflege nicht zielgruppenspezifisch, sondern für alle Beschäftigten und Studierenden mit Pflegeaufgaben oder künftigem Pflegebedarf konzipiert.

 Vater mit Kind

Bildquelle: Vater mit Kind (© Dirk Schelpe/PIXELIO)

Aus den Erfahrungen der realen Treffen soll dann zusätzlich ein uni-internes virtuelles Familiennetzwerk für Beschäftigte und Studierende mit Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen erstellt werden. Interessierte aller FamilienNETZWERKE wenden sich bitte an den Service Uni & Familie (uniundfamilie@uni-stuttgart.de).